Symbolfoto. US-Soldat in Kampfausrüstung. Bild: Flickr / DVIDSHUB CC-BY 2.0

Das US-Verteidigungsministerium betonte, dass die amerikanischen Truppen so lange in Syrien bleiben würden, wie es nötig sei.

Von Marco Maier

Wie ein Pentagon-Vertreter der Nachrichtenagentur AFP mitteilte, werden die US-Streitkräfte "solange wie es nötig ist" in Syrien bleiben, um dort "lokale Partner" zu unterstützen und um sicherzustellen, dass die Terroristen (die jedoch lange Zeit von US-Quellen unterstützt wurden, um Präsident Assad zu stürzen) nicht zurückkehren. Dabei gilt der "Islamische Staat" beispielsweise faktisch als besiegt und die syrisch-arabische Armee konnte bereits die Kontrolle über weite Teile des Landes zurückerlangen.

"Wir werden unseren Verpflichtungen auf dem Boden nachkommen solange wie es nötig ist, um unsere Partner zu unterstützen und die Rückkehr von Terrorgruppen zu verhindern", so Pentagon-Sprecher Eric Pahon. "Um die dauerhafte Niederschlagung von ISIS sicherzustellen, muss die Koalition sicherstellen dass er nicht regenerieren, verlorenen Boden zurückerobern oder auswärtige Attacken durchführen kann". Damit verbreitet er weiterhin die US-Propaganda, wonach die US-Truppen zur Terrorbekämpfung dort wären. Allerdings waren es gerade die CIA und die US-Regierung, die in den vergangenen Jahren Waffen und Material an die Terrorgruppen lieferten, damit diese die Regierungstruppen bekämpfen und zum Sturz Assads beitragen.

Der Hauptgrund für die andauernde illegale (da nicht von der legitimen syrischen Regierung erlaubte) Stationierung von US-Truppen liegt jedoch vor allem an der geostrategischen Lage des Landes, sowie der umfangreichen russischen, iranischen und chinesischen Militärpräsenz im Land. Sowohl Russland als auch der Iran und China sind auf Bitten der syrischen Regierung vor Ort aktiv, um bei der Bekämpfung von islamistischen Milizen zu helfen, die das Land unter Mithilfe des Westens, der Türkei und der arabischen Golfstaaten in ein Trümmerfeld verwandelten.

Allerdings zeigt sich auch in Syrien wieder einmal das typische Vorgehen Washingtons in Sachen militärischer Expansion: Zuerst heißt es, die Truppen seien nur für beschränkte "Trainingsmissionen" mit "Partnerkräften" im Land, dann kommen plötzlich "Antiterrormaßnahmen" hinzu, die mehr Truppen brauchen und dann sind plötzlich ein paar US-Militärbasen im Land.

41 KOMMENTARE

  1. Natürlich bleiben die in Ostsyrien – um die Gaspipeline zu verhindern, die zwischen Assad, dem Irak und dem Iran ausgehandelt ist.

    Die USA wollen so verhindern, dass iranisches Gas via Syrien an Europa geliefert wird. Unterschiedliche Pipeline-Projekte waren ja auch der primäre Grund für den Syrienkrieg.

    Jetzt haben wir eine Patt-Situation – genauso wie in Afghanistan, wo es auch um konträr laufende Pipelineprojekte ging.

    Der Iran soll weder eine Pipeline nach Europa bauen können, noch nach Indien.

    • Was beweisen würde, dass die USA sich genau an die Vorgaben von Brezinski und seiner zerstörerischen Geostrategie halten! Kann Land darf neben der USA auf dem eurasischen Kontinent zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten aufsteigen! Der eurasische Kontinent wird weiter von einer außereurasichen Macht, der USA, kontrolliert!

      Man braucht keine Zeitungen zu lesen oder Fernsehen zu gucken, sondern nur bei Brezinski nachzulesen. Solange sich die USA weiter an diese Doktrin halten, werden wir ewig weiter Krieg und Spannungen in Eurasien haben, ob in Nah- / Mittelost, in der Ukraine oder rund um Korea. Die USA betreiben weiter ihre Eindämmungs und Zersetzungspolitik und riksieren damit den großen Krieg.

      • Aber Brezinski fordert doch gerade ein freundliches Miteinander mit den Verbündeten und sieht insbesodnere Deutschland als Hauptverbündeten und keineswegs als Vasallen.

         

        Manchmal frag ich mich, ob auch nur einer, der in den einschlägigen Foren auf Brezinski verweist, das Buch überhaupt gelesen hat.

    • hm, bis vor kruzem hiess es noch, die USA wollten mit dem Krieg einen Pipeline-Bau erzwingen… nun, wo klar ist, dass das kein logisches Argument ist, muss also ein anderes gesucht werden.

      • Lesen Sie Brezinski "Die einzige Weltmacht"!!! Es geht gegen die großen eurasischen Gegenspieler der USA, allen voran die EU, Russland und China! Alle kleineren Ländern die dazwischen liegen, wie viele im nahen und mittleren Osten sind ja in Verbindung mit diesen großen Gegenspielern oder grenzen an diese!

        Die USA verfolgen nahezu eins zu eins Brezinskis Konzept! Alle großen Gegenspieler und ihre Verbündeten werden derzeit destabilisiert. Da man diese militärisch nicht direkt angreifen kann, nimmt man sich kleinere Länder wie Syrien, Afghanistan, Irak und den Iran und die Ukraine vor.

        Die USA torpedieren Pipelineprojekt, die Seidenstrasse, verunsichern den Südpazifik um die chinesische Exportflotte lahmzulegen usw. Stellen Sie sich doch nicht d-mmer als Sie sind!

        • Die USA torpedieren Pipelineprojekt, die Seidenstrasse, verunsichern den Südpazifik um die chinesische Exportflotte lahmzulegen 

          Oha, die US-rael wollen die chin. Exportflotte lahmlegen?

          Wo das  US-raelische 'Big Corporate Business' incl. der Wall-Street sich daran dumm und dusselig verdienen?

          Mann, Wolle, schalt mal Deinen Verstand ein!

          • Du sagst doch das US-real die USA gekapert hätten, somit wäre es ja auch die USA.

             

            "Oha, die US-rael wollen die chin. Exportflotte lahmlegen?

            "Wo das  US-raelische 'Big Corporate Business' incl. der Wall-Street sich daran dumm und dusselig verdienen?"

            Du bist nicht mehr auf Ballhöhe, in den letzten 12 Monaten sind 1,5 Billionen Dollar aus China von den Wallstreetbankern aus China rausgezogen worden! Dies erklärt den verstärkten Aufkauf europäischer Firmen. Das Kapital ist flüchtig und flexibel, heute hier morgen da. Die haben da wenig Mitleid mit irgendwem!

            Trump hat doch im Wahlkampf China zum größten Problem erklärt. Weil die USA wirtschaftlich nicht mithalten können, machen sie es militärisch. Das kennen wir seit 150 Jahren, als sie Japan mit militärischem Nachdruck zwangen ihre Märkte zu öffen!

            Also weit vor 1933, wonach seitdem die J— das Zepter in den USA übernommen hätten.

             

        • Man braucht keine Zeitungen zu lesen oder Fernsehen zu gucken, sondern nur bei Brezinski nachzulesen.

          —–

          Bullshit!

          Um die Situation im Nahen Osten verstehen zu können, muss man unbedingt den perfiden 'Odet Yinon Plan' kennen.

          Er ist die Blaupause für die De-Stabilisierung und Zerstückelung des Nahen Ostens. Und alles zum Wohle von 'Erez Israel', von den Wassern des Nils bis and die Ufer des Euphrats in der zentralen Türkei.

          Rabbi Fischmann, Mitglied der J….n Agentur für Palästina, erklärte in seiner Bekundung vor dem UN-Untersuchungssonderkomitee am 9. Juli 1947:

          „ Das Gelobte Lad erstreckt sich vom Bach Ägyptens bis zum Euphrat, es schließt Teile von Syrien und dem Libanon ein.“

          https://germanenherz.wordpress.com/2016/01/20/der-yinon-plan/

          Daneben gehts natürlich noch um die gewaltigen Erdöl und Erdgas Vorkommen, die vor der Küste Syriens/Israels bis hin nach Kreta vermutet werden. 

          • Ja, da scheint was dran zu sein.

            Der Neo-Con J….e, Robert Kagan, war auch einer der Mitbegründer des US-raelischen Think Tanks 'Project for the New American  (J…h)  Century"

            Einer der wichtigsten Protagonisten der Denkfabrik war lange Zeit sein Mitbegründer, der Neo-Con J…e, Richard Perle.

            Alte Weltherrschaftsplan Wahn-Ideen unter einem neuen Namen, ja das macht Sinn!

            Danke für den Tipp!

            PS. Der smarte Robert Kagan ist im übrigen der Ehemann der 'Fuck EU' Victoria Nudelman aka Nuhland. 

          • Das baut sehr stark auf Brezinski auf und ist zu ihm gar kein Widerspruch, sondern eher eine Bestätigung.

            "Die einzige Weltmacht" USA soll demnach mit Unterstützung von Indien, Brasilien, Türkei und Indonesien gegen China gesichert werden!

            Drei der 5 Machtsäulen stammen schon aus der Weltmachtdoktrin des British Empire!

          • @ Verbotenes Wissen

            Was mich an diesem Artikel stört, ist folgender Satz:

            …Das klingt hier in der Zusammenfassung etwas stärker als im Original nach Hitlers Plan zur Welteroberung!…

            Hitler hatte zu keinem Zeitpunkt in irgend einer Form sog. 'Welteroberungspläne', die wurden ihm -zu Propagandazwecken- von gewissen Kreisen angedichtet.

            Hitler wollte einzig und allein die durch den Schandvertrag von Versailles dem deutschen Volk widerrechtlich geraubten Gebiete zurück haben.

            Im übrigen -was heute natürlich nicht gelehrt wird- konnte sich kein Politiker oder eine Partei der Weimarer Republik erlauben, als 'Verzichtspolitiker' oder als 'Verzichtspartei' abqualifiziert zu werden. Selbst die SPD und die Kommunisten waren nicht bereit, auf die geraubten Gebiete zu verzichten.

            Aber wie gesagt, das wird uns heute natürlich verschwiegen. 

          • @ Wolle

            Bitte tu mir einen Gefallen, verwechsle nicht den Herrn Brzinsky mit dem Oded Yinon Plan und wirf die beiden Begriffe nicht durcheinander.

            Wir haben einmal die strategischen Pläne der US-raelischen Think Tanks zur 'Sicherung der Weltherrschaft' a la PNAC

            Und wir haben auf der anderen Seite den perfiden Oded Yionon Plan für den Nahen Osten zwecks Verwirklichung von Erez Israel.

            Das, mein lieber Wolle, sind zwei paar verschiedene Schuhe!

            Dass es da (zwangsläufig) zu sog. Überschneidungen kommt, dürfte wohl auf der Hand liegen.

            Jetzt isset aber auch gut!

  2. Die kriegslüsterne und unvorstellbar brutale US-IS-Invasion = US-Stellvertreterkrieg ist erst beendet, wenn der letzte US- und IS-Soldat samt den übrigen Söldnern, dazu gehören auch die Israeli-Militärs und die türkischen Militärs, das syrische Land-Territorium verlassen haben. Keine fremde Militärkräfte in Syrien, ausser jenen, die Assad zur Befriedung seines Landes um Hilfe gebeten hat!!! Russland und China lassen grüssen! 

    Im Übrigen war und ist der Krieg in Syrien nie ein Bürgerkrieg, sondern von den Westmächten und der Israelischen Regierung samt den Saudis brutal durchgeführter Invasions- und Angriffskrieg, bei dem Zehntausende Zivilisten umkamen.

    • @von Bern

      Clarks Aussage ist bekannt! Von wem hat er es gehört von einem Vertrauensmann im Petagon. Wessen Kriegsministerium ist das Pentagon? Wenn du nicht so ein notorischer Rechthaber wärest, könnte man mit dir diskutiern. Du bringst zwar einige interessante Thesen vor, aber du bist zu einseitig, zu obsessiv, sodass du kontraproduktiv rüberkommst. Du willst nichts anderes als deine Theorie wahrhaben! Es gibt nicht nur die eine Theorie.

      Frage, was ist wenn der Odet Yinnon Plan nicht funktioniert? Gibt es dann keinen Plan B? Würde man sich nur auf einen Plan verlassen? Wohl kaum! Schon mal gehört, der Plan war sch-iße? Sogeneannte Weltenherrscher werden sich niemals nur auf einen Plan stützen!

      •  

        MANN. Wolle ich könnte die 100 Beweise (oder seriöse Quellen) nennen und Du wärst immer noch nicht zufrieden, weil Du verbohrt, rechthaberisch und unbelehrbar bist.

        Was soll denn in diesem Zusammehang der längst obsolete Redline Plan, des ollen Gulbenkian. Der ist doch tot, toter geht's nicht mehr.

        Die Big Players sind heute Rockefeller (Nr. 1) und Rothschild (Nr.2) und zwar weltweit.

         

         

        • Und der Yinon-Plan funktioniert ja vorzüglich, wie man am Irak, Syrien, dem Libanon und der Türkei festmachen kann,. 

          • Könnte ja auch beides Hand in Hand gehen?!

            Das Redline-Agreement betraf alle ölreichen Länder in Nahen Osten, außer dem Iran. Die angloamerikanischen Ölgesellschaften verschwörten sich gegen diese Länder, aber noch wichtiger, jedes andere Land, das versuchen würde mit diesen Ländern Ölförderverträge abzuschliessen, wird als Feind betrachtet und bekommt es mit dem Militär der USA und GB zu tun.

            Genau diese Strategie können wir spätestens seit 80 Jahren sehen. Es hat sich bis heute nichts verändert. Für dieses Abkommen brauchte man keinen Yinnon-Plan!

          • @ Wolle

            Das olle Redline-Agreement kannste Dir in die Haare schmieren. Der 'Mr. 5 Percent', der olle Gulbenkian ist tot, genau so wie das aus dem Jahre 1928 stammende 'Agreement'.

            Ich sag's Dir nochmal und zwar gaanz, gaanz langsam: Die Big Player im Ölgeschäft sind heutzutage Rothschild (u.a. BP) und die Nr. 1, Rockefeller mit seiner Standard Oil. 

            Die brauchen keine 'Redline Agreement', zumal die seit einigen Jahren mit ihrer geballten Finanzkraft (von schätzungsweile 100 Billionen) strategisch zusammen marschieren.

            Und nochmals zum mitschreiben. Der Oded-Yinon Plan hat mit den Finanz-Plänen dieser beiden Giganten nur am Rande etwas zu tun.

            Wenn man jetzt Öl in Syrien auf den Golan-Höhen findet, umso besser für Rothschild. 

             

          • @ admin

            Kann man mir mal verraten, weshalb mein Kommentar 'unter Moderation' steht. 

            Ich fasse es nicht!

          • @ Wolle

            Das olle Redline-Agreement kannste vergessen  Der 'Mr. 5 Percent', der olle Gulbenkian ist tot, genau so wie das aus dem Jahre 1928 stammende 'Agreement' und die Turkish Petroleum Company (TPC

            Ich sag's Dir nochmal und zwar gaanz, gaanz langsam: Die Big Player im Ölgeschäft sind heutzutage Rothschild (u.a. BP u. Royal Dutch Shell) und die Nr. 1, Rockefeller mit seiner Standard Oil. 

          • Die brauchen keine'Redline Agreement' aus derm Jahtr 1928 , zumal die seit einigen Jahren mit ihrer geballten Finanzkraft (von schätzungsweile 100 Billionen) strategisch zusammen marschieren.

            Und nochmals zum mitschreiben. Der Oded-Yinon Plan, zwecks Zerstückelung des Nahen Ostens hat mit den Finanz-Plänen dieser beiden (Öl)Giganten nur am Rande etwas zu tun.

            Wenn man jetzt Öl in Syrien auf den Golan-Höhen findet, umso besser für Rothschild. 

  3. Hier geht es nicht um die syrischen Völker, sondern wie immer um reinen Machterhalt. Die Frage ist nur, wo das enden soll, denn der muslimische Einflußbereich umspannt die halbe Welt, von Indonesien angefangen bis nach Casablanca. Viel Spaß bei der Kontrolle und Beherrschung dieser Flächen, es ist an Idiotie nicht zu übertreffen.

    • @ Achim

      WAS produziert denn die ähäm…'isalmische Welt' außer Kinder?

      Nix, nullkoma null Josef!

      Und die sog. reichen Erdöl Staaten bringen nicht einen einzigen Tropfen des 'schwarzen Goldes' aus dem Wüstensand, dafür brauchen sie westliches, technisches knowhow.

      Denk mal darüber nach.

  4. Der Dollar ist ein Luftgeld. Das heißt, er definiert sich über Umsatz und Wachstum. Genau so wie der Euro. Bei uns sind es die Flüchtlinge, die den Umsatz generieren, in den VSA ist es die Rüstung und die „Verteidigung“ gegen alles Böse. Deshalb fürchtet sich die Amerikanische ReGIERung permanent.

    Aber nicht vor irgendwelchen physischen Gegnern, sondern vor dem Crash, den das Zinseszins System beinhaltet. Je länger das Werkel läuft, umso länger können sich die Nutznießer bereichern. Und das Volk, das das alles zu bezahlen hat, freut sich, und rennt mit großer Mehrheit zu den Urnen, um nach ZUUUgaaabeee zu schreien.

    Deshalb MUSS Syrien besetzt bleiben, und es MÜSSEN weitere Länder besetzt werden.

    • " n den VSA ist es die Rüstung "

       

      hm, die Rüstungsausgaben sind für die US-Wirtschaft aber weitaus irrelevanter als etwa die Militärausgaben und  Rüstungsexporte für Russland.

      • 😂😂😂😂👏

        Also dami schießt jetzt den Vogel ab.

        Ohne US Militär keine weltweite Bereicherung mit und durch die Wallstreet. Ohne US Militär keine Dollarverrechnung des Welthandels nach US Vorgaben….etc.etc.

        Ein Imperium ohne Militär ist….. 😞

        Grundsätzlich streckt aber Wahrheit drin, in deiner Aussage das die Militär Ausgaben für die USA nicht so belastend sind. Die Kosren der Besatzung trägt nämlich der Besetzte.😉 Grundgesetz Artikel…..

      • @tm

        Wenn der Kongress vorauseilend mehr Geld für die Rüstung freigibt als Trump gefordert hat, muss das doch irgendeinen Grund haben, oder irre ich mich?

        • Es gibt zwei Hauptgründe für den Niedergang der US-Wirtschaft:

          1. die Ostküstenbanken haben seit den 1960er Jahren überwiegend nur im Ausland investiert, vor allem Europa und Asien. Das dringend nötige Kapital für die Modernisierung der US-Wirtschaft und Infrastruktur wurde anderswo einfacher und gewinnbringender anglegt.

          2. Die überproportionalen Ausgaben des US-Staates für Rüstungsgüter. Auch dieses Geld fehlt der übrigen Wirtschaft zur Modernisierung. Die US-Wirtschaft ist seit dem 2. WK regelrecht auf das Auslösen von kriegerischen Auseinadersetzungen angewiesen – zum Schaden der restlichen Welt.

           

          • Mann Wolle,

            Die amerikanische Industrie wurde bewusst nach Asien verscherbelt, um Amerika nachhaltig zu schwächen.

            Möglich machte es die Globalisierung, weil Big Corporate Business, die wahnsinnigen Gewinne einstrich und die Arbeíter entweder auf der Straße standen oder sich mit billig Lohjobs zufrieden geben mussten.

            Und Europa ist ja auch schon de-industrialisiert (s. England u. Frankreich) und mit Deutschland gehts auch planmässig den Bach runter. Dank Schröder/Fischer, Merkel und Konsorten. 

            Im übrigen könnten die USA  im Gegensatz zu Deiner Meinung- völlig autark sein und ohne Schulden; die haben nämlich alles im eigenen Land.Un könnten auch ihr Geld (ohne die Rothschild Fed) zinslos herstellen.

            Wenn da nicht das heimatlose US-rael Imperium wäre, dass die Menschen in den USA, und überall auf der Welt, wo seine Söldnerstiefel marschieren, komplett ausplündert. 

            Und das nicht zum Wohle der 'Yankees' sondern zum Wohle einer winzigen superreichen Oberschicht des sog. Neue Welt J…..ms.

  5. Dann sollen die Russen doch den Amis ein Ultimatum setzen Syrien zu verlassen. 

    Würden die Russen aber NIE machen. Warum nicht? Weil die schon ihren Teil vom Kuchen gesichert haben. Alles andere juckt die überhaupt nicht. 

    • Die Russen helfen den Menschen in Syrien im Gegensatz zu euch Türken, denn ihr begeht dort in Syrien Völkermord!!  

  6. Bla bla bla, die Amis wollen nur die Chance nicht vergeben, weitere willige "Oppositionskräfte"/ Söldner neu gegen Assad und das syrische Volk zu positionieren. Amerika betreibt und fördert den Terror, bekämpft ihn nur im Ausnahmefall…! War da nicht was mit Reparationen / Wiedergutmachung / "Potsdamer Abkommen" (für Syrien natürlich) durch Kriegstreiber und Verlierer ??? Also her mit den Dollars für das syrische Volk und Assad, für angerichtete immense Schäden und Menschenverluste! Auch für die Aufwendungen Russlands und des Iran. (der Rest der "Freiheitsfreunde" GB, FR, TR, Israel, die Saudis, die Bundesregierung -aus dem Diätenfonds!-, u.a. natürlich anteilig auch mit!) FED und EZB drucken die Scheinchen doch einfach bloß, wo ist das Problem? Mit Nürnberg war aber auch noch was…

  7. Das US-Verteidigungsministerium betonte, dass die amerikanischen Truppen so lange in Syrien bleiben würden, wie es nötig sei.

    ———-

    Na und? Offenbar haben die nix anderes zu tun!

    Wie heißt es doch so schön: "Der Müßiggang bringt Schand' und Not, der Fleiß hingegen Ehr' und Brot"! -deutsches Sprichwort.

    Wie der Türke das schon richtig formuliert hat: Die Russen haben sich ihren Teil vom Kuchen (als geladene Gäste) schon gesichert, US-rael (als ungeladene Gäste) hingegen noch nicht. 

  8. @ Willi

    Bei uns sind es die Flüchtlinge, die den Umsatz generieren

    —-

    Willi, total gelungene Lachnummer. Die Flüchtlinge gerieren ganze 03, Prozent mehr BIP

     

    Neben den 3 stelligen Milliarden-Beträgen die per anno für die Schmarotzer an Steuergeldern verpulvert werden, hat Murksel darüber hinaus für die Jahre 2015/16 noch 1.5 Billionen Sonderschulden (1.500 Mrd.)  angehäuft.

    Kannste nachlesen beim Sozialökonom Bernd Reffelhüschen in der Welt. Stichwort: Auf unsere Kinder wartet die 7,7 Billionen Lücke.

    Und DU willst uns hier ständig weismachen, dass die Sozialschmarotzer für die Konjunktur lebensnotwendig seien?

    Die Einzigen die sich freuen können sind die Bankster und die Migrations-Industrie, denn für die sind die Sozial-Piraten in der Tat 'echte Goldstücke!'

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here