Houthi-Angriff auf Riad: Hat das US-Raketenabwehrsystem versagt?

Offiziell wurde die Houthi-Rakete auf den Flughafen Riad von den Raketenabwehrsystemen abgefangen. Doch nun kommen aufgrund von Bildmaterial massive Zweifel an der Geschichte auf. Sind die US-Abwehrsysteme wertlos?

Von Marco Maier

Am 4. November, also vor rund einem Monat, schossen die jemenitischen Houthi-Rebellen eine Scud-Rakete (eine "Burqan-2") in Richtung des Flughafens von Riad in Saudi-Arabien. Lauf offiziellen Angaben wurde diese auch von den Patriot-Raketenabwehrsystemen abgefangen. US-Präsident Donald Trump ließ sich daraufhin sogar dazu hinreißen, folgende Stellungnahme abzugeben: "Unser System holte die Rakete aus der Luft". Und weiter: "Das zeigt, wie gut wir sind. Niemand macht was wir machen und nun verkaufen wir es auf der ganzen Welt".

Doch nun kommen an dieser Geschichte des erfolgreichen Abschusses der Scud-Rakete massive Zweifel auf. Selbst die "New York Times" sah sich gezwungen, über die Zweifel des erfolgreichen Abschusses zu berichten, nachdem viele Berichte in den Social Media genau das Gegenteil dessen behaupten, was die Saudi-Regierung und US-Präsident Trump tun. Und das, obwohl offiziell mit fünf Abwehrraketen auf die Houthi-Scud geschossen wurde.

https://www.youtube.com/watch?v=iKezL521mEI

So schreibt die Zeitung: "Aber Analysen von Fotos und Videos des Angriffs die auf den Social Media geposted wurden lassen darauf schließen, dass die Geschichte falsch ist. Stattdessen zeigen Beweise die von einem Forschungsteam von Raketenexperten analysiert wurden, dass der Gefechtskopf ungetroffen über die Saudi-Verteidigung flog und beinahe das Ziel, Riads Flughafen, traf. Der Gefechtskopf explodierte so nahe beim Inlandsterminal, dass die Besucher aus ihren Sitzen sprangen".

Loading...

Das heißt aber auch: Jeder Staat, der sich das Patriot-Raketenabwehrsystem der USA zulegt, läuft auch massiv Gefahr, im Falle von Raketenangriffen schutzlos zu sein. Wenn sich die Zweifel bestätigen, wäre alleine der Angriff der Houthis ein passables Argument, sich nicht auf die US-Raketenabwehrtechnik zu verlassen. Insofern dürften die Türkei, China und der Iran mit dem Kauf russischer Raketenabwehrsysteme (S-300 und S-400) wahrscheinlich einen besseren Deal gemacht haben.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Russlands Militär: "Jede ankommende Rakete wird als Nuklearwaffe angesehen"

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Klar versagt das Patriot-System.

    Das funktioniert ja ebensowenig in Israel, wenn Palis ihre Primitiv-Raketen von Gaza aus rüber schießen.

    ——————————–

    Das Patrot-System ist offenbar noch nicht mal in der Lage, eine handelsübliche Sylvester-Rakete abzuschießen.

    Tja, die Amis haben keinen Wernher von Braun mehr…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.