Luftaufnahme von Wien.

Österreich ist Ziel vieler Migranten aus aller Welt. Insgesamt 1,6 Millionen leben in der Alpenrepublik. Vierzig Prozent von ihnen gar in Wien. Dort haben auch mehr als zwei Drittel aller Schüler der Haupt- und Neue Mittelschulen eine andere Umgangssprache als Deutsch.

Von Michael Steiner

Laut der neu veröffentlichten Statistik des Integrationsfonds sind knapp 1,6 Millionen Menschen in Österreich im Ausland geboren. Rund 635.000 von ihnen leben in Wien, gefolgt von Oberösterreich (212.000) und Niederösterreich (201.000). Das heißt: Alleine in diesen drei Bundesländern leben gut zwei Drittel aller im Ausland geborener Menschen. Auch sonst gilt die Bundeshauptstadt als Magnet für Migranten, wenngleich nicht wenige von ihnen sich in die soziale Hängematte legen.

Dies macht sich allerdings auch in der Arbeitslosenstatistik bemerkbar. In Österreich gesamt liegt diese bei den Österreichern bei 8,1 Prozent (nach nationaler Berechnungsmethode), während Ausländer einen Arbeitslosenanteil von 13,5 Prozent aufweisen. In Wien hingegen liegt die Arbeitslosenquote bei den Österreichern bei 11,4 Prozent, bei den Ausländern sogar bei 19,4 Prozent. Dies liegt auch an der Armutszuwanderung, die sich so bemerkbar macht.

Eine Erhebung zeigt: Im Schuljahr 2014/2015 hatte mehr als jeder fünfte Schüler in Österreich eine andere Umgangssprache als Deutsch. In den Hauptschulen Wiens sind es sogar 71 Prozent, an den neuen Mittelschulen immer noch mehr als zwei Drittel.

Loading...

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

16 KOMMENTARE

  1. Der Verdacht ist dringend, daß in Österreich seit Jahren die Wahlergebnisse von Rotschwarzgrün verfälscht werden. Was zumindest mitgeholfen hat, daß die Zerstörerparteien (insbesondere in Wien) sich an der Macht halten konnten. Diesbezüglich wurde von den Freiheitlichen viel zuwenig Aufklärungsdruck ausgeübt. Strache fährt derzeit einen lauwarmen Koalitionskurs der die FPÖ leider dorthin bringen könnte wo der ehemalige Obmann Dr.Steger  aufgehört hat. Man hat den Eindruck das Wettern gegen die Überfremdungspolitik ist deutlich schaumgebremst und  v e r h a n d e l b a r  !

    • Einem Haider kann er auf Dauer nicht das Wasser reichen. Sein Judendevot kommt noch hinzu.

      In Österreich bleibt ein großes Raumvolumen rechts der FPÖ unbeackert. Die FPÖ ist keine astreine rechte Partei, dafür aber Zielscheibe und Aushängeschild für ein "Rechts des Mainstream Gummiband-Journalismus".

  2. Immerhin besteht in Österreich die Möglichkeit, dass die FPÖ bei der nächsten Wahl an die Macht kommt und dann feste Asi-Türken und Asylbetrüger exportiert.

    Insofern sind die Österreicher uns Deutschen etwas voraus. Die AfD wird hier noch ein paar Jahre brauchen, um die Bevölkerung zu überzeugen.

    • Auch in Österreich ist die FPÖ die  e i n z i g e  Chance! Als zweite Partei käme noch gesinnungsmäßig  das Team Stronach in  Frage! Leider sind sie zu schwach!

  3. Wien ist ein Migrantenmagnet

    —-

    Wien war immer ein Migrantenmagnet im KuK Vielvölkerstaat der Habsburger Donau-Monarchie.

    Mit dem Unterschied, dass seinerzeit Kuk Tschechen, Slowaken, jüdische Galicier, Ungarn, Serben und andere Völkerschaften nach Wien  emigrierten, welche die 'kulturelle Vielfalt' der Donau-Metropole verstärkten.

    Heutzutage strömen Neger und Kuffmucken aus aller Herren Muselländer in die Donaumetropole, die dort auf Kosten der arbeitenden Bio-Bevölkerung leben wie 'der Herrgott in Fronkraisch'. Kulturelle Vielfalt ist passé, dafür herrscht die kulturelle und religiöse Einfalt.

    Gefördert wird und wurde das Ganze -wie üblich- von den hirnlosen bzw. bösartigen, linken, kultrumarxistische Gesellschafts-Klempnern aus der Allparteien Riege.

    Für Wien gibt's aber zumindest die Hoffnung auf  bessere Zeiten, falls es die FPÖ schäfft, die Wende herbei zu führen, obschon in der FPÖ auch nicht alles (wie bei der AfD) koscher ist. 

  4. Wien ist aus den gleichen Gründen Migrantenmagnet wie Deutschland. Sie werden vom sozialistischen Bürgermeister, assistiert von den Grünen, nicht nur eingeladen sondern wird auch alles was die Österreicher und vor allem die Arbeitnehmer in den Sozialkassen zurückgelegt haben veruntreuend zur Plünderung für sie freigegeben. Ausserdem dürfen sie ihre archaiische religiöse und gewaltätige "Kultur" staatlich gefördert, ungehindert ausleben und verbreiten, Wien ist für sie ein rotgrünes Schlaraffenland! Mit dem Islam gemeinsame Sache zu machen ist für die SPÖ und die Grünen eine sogenannte Winwin-Situation. Die Moslems haben freie Fahrt die "Ungläubigen" nach den Richtlinien ihrer Religion zu behandeln und der SPÖ und denGrünen dienen sie als Instrument die Staatsordnung zu subversieren, die Gesellschaft zu spalten und Österreich und sein Volk abzuschaffen. Was der Turbokapitalist Soros dafür springen läßt ist bisher nicht an die Öffentlichkeit gedrungen. Die meisten Grünen und Sozialisten sind seine Handlanger.

    •  

      Die farbige Invasion

      Es ist dies die gefährlichste Waffe, der sich die Juden je bedient haben; hier müssen wir ansetzen, um die abendländische Menschheit wachzurütteln, ehe es zu spät ist. Als Douglas Reed The Controversy of Zion schrieb,

      Der Streit um Zion (in deutsch als pdf-Datei)

      https://totoweise.files.wordpress.com/2011/12/douglas-reed-der-streit-um-zion.pdf

      war die Völkerwanderung noch nicht im Gang, doch Prof. Kevin MacDonald und der ehemalige Kongressabgeordnete, Dr. David Duke haben hieb- und stichfest dokumentiert, wie die Juden diese Invasion von Anfang an gesteuert haben, und warum.

      Sie soll der weißen Rasse den Todesstoss versetzen, während zugleich sämtliche anderen zerstörerischen Programme auf Hochtouren laufen: Multikulti-Propaganda; schleichende Übernahme aller Vermögenswerte in den westlichen Staaten durch Fusionen und 'Privatisierung' ; ja selbst die Beschlagnahme von Privathäusern. Und natürlich die Propagierung immer neuer Kriege, diesmal vielleicht gegen den Iran, solange die übergeschnappten Neokonservativen einen amerikanischen Präsidenten haben, der die Drecksarbeit für sie verrichtet.

      Jawohl, uns läuft die Zeit davon. Jawohl, es gibt eine VERSCHWÖRUNG!

      Jawohl, die jüdische Ideologie dient dem jüdischen Volk seit langem als Überlebensstrategie. Doch all dies muss ein – friedliches – Ende nehmen, denn die Folgen dieses unheilvollen Treibens waren für den Rest der Menschheit wahrhaftig mörderisch.

      • "Multikulti" ist auch so ein typisches Lügenwort desser sich die Politik bedient um die Menschen zu täuschen. Politisch wird nicht multikulti angestrebt und umgesetzt sondern genau das Gegenteil. Nämlich die Auslöschung der kulturellen Vielfalt durch Vermischung und Nivellierung der Humanressourcen in der Qualität nach unten.

  5. Grassiert schon länger eine Krankheit unter den Wählern vieler Erdenländer. Wählen immer etwas, was nicht für sie gut ist. Komisch nicht?

  6. So wie Wien, sind auch München, Berlin, Frankfurt,viele NRW- Städte,und,und, und – Magnete für Migranten . 

    Ein Dank geht besonders an Merkel die jetzt wieder bei den Deutschen hoch im Kurs steht !? 

    Das deutsche Volk ist sowas von naiv , blind und manipulierbar – wie kein anderes europäisches Volk ! 

    Nur weil seit Wochen und jetzt vor der Bundestagswahl das Thema " Flüchtlinge" ausgeschwiegen und man keine Bilder mehr zusehen bekommt – heißt das noch lange nicht, es läut wieder alles rund – NEIN, es läuft absolut gar nichts rund denn die Masseneinwanderung von illegale Migranten läuft gewohnt weiter – nur das es eben verschwiegen wird ! 

  7. Nachtrag: 

    Aber wer meint nur Großstädte sind ein Magnet für Migranten –  liegt falsch.  Man muss nur mal aufmerksam durch die eigene Kleinstadt laufen dem fehlt schnell auf – das es das alte Bild gar nicht mehr gibt – fremde Sprachen uns Aussehen beherrschen schon unsere Straßen.

    Auch abends, sehe ich kaum noch Einheimische – wenn dann fast nur Ausländer – und die sehen nicht gerade freundlich aus. Eher laut und respektlos ! 

    Übrigens : MERKEL MUSS WEG !!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here