Kommissionsvize Timmermans: EU „sicher nicht“ erpressbar

Erdogan Drohungen gehen sicher nicht ins Leere, aber zumindest tut Timmermans so, als würde die EU nicht erpressbar sein. Auch wenn die EU-Führung immer wieder behauptet, dass sie am längeren Ast sitzt, weiß der gelernte Europäer ganz genau die Lage einzuschätzen. Erdogan hat eindeutig die bessere Position, und er nützt sie auch.

Von Redaktion/dts

Der stellvertretende Präsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, weist Drohungen der türkischen Regierung, das Flüchtlingsabkommen mit der EU platzen zu lassen, zurück: Die EU sei "sicher nicht" erpressbar, sagte Timmermans der Wochenzeitung "Die Zeit". Der türkische Präsident Erdogan hatte angekündigt, die Türkei könne Flüchtlinge wieder durchreisen lassen, falls die EU die Visumspflicht für Türken nicht aufhebe.

Timmermans entgegnet nun: "Die Vereinbarung, die wir mit den Türken auf ihren Wunsch hin getroffen haben, bestand darin, den bereits zuvor begonnen Prozess hin zum visafreien Reisen für türkische Bürger zu beschleunigen. Um aber dahin zu gelangen, gibt es klare Anforderungen, die die Türkei erfüllen muss. Die Türkei ist jetzt am Zug."

Er glaube, so Timmermans weiter, "dass die Türkei uns letztlich mehr braucht als wir sie". Der frühere niederländische Außenminister äußert zudem Zweifel an einem möglichen Erfolg der laufenden Beitrittsverhandlungen zwischen der EU und der Türkei. In Fragen der Grundrechte und der Pressefreiheit habe es "in den vergangenen Jahren einen Rückschritt gegeben", so Timmermans.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Erdogan droht Griechenland mit 'schmerzhaften' Konsequenzen

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 Kommentare

  1. Tja Timmermans ich seh das etwas anders

    Die EU ist absolut erpressbar und braucht die Türkei weitaus mehr als wie umgekehrt. Außerdem ist die EU selbst der größte Erpresser den es gibt, von daher ist es lächerlich mit dem Finger auf andere zu zeigen

  2. Wenn Politiker glauben, dann haben sie lange schon aufgehört zu denken! EU Beitritt und Visafreiheit mit der Turkei beweisen, dass man nur soweit denkt, wie ein islamisch verhasstes Schwein schei..!

  3.      "Die Vereinbarung, die wir mit den Türken auf ihren Wunsch hin getroffen haben,…

    Ja wie jetzt? Hat uns nicht Erdogans "Sultanine" Angürük Mürksetück wochenlang erzählt, SIE  muß die Türkei überzeugen die EU vor den Invasoren zu retten?? Hat der auch schon gemerkt, dass die Merkel zu einer "Sultanine" mutiert ist? Na dann hat er recht.

  4. Wenn man laut Timmermans über die Türkei und deren Verhalten bestens im Bilde ist, dann frage ich mich, warum eine deutsche Bundeskanzlerin mit dieser Regierung diesen total unwürdigen Deal gemacht hat. Da war doch die pure Verzweiflung im Spiel, mit Rationalität hat dies nichts mehr zu tun. Vielleicht ist sie doch nicht so taff, wie sie immer vorgibt, denn man sagt ihr ja nach, daß sie vor jeder Handlung alles vom Ende her durchdenkt. Bei dieser Erkenntnis hätte sich dann aber diese Vereinbarung mit den Türken erübrigen müssen, denn wie alle Völker Kleinasiens legen diese einen Text nicht unbedingt gleich aus, wie wir Westeuropäer und das hätte sie eigentlich wissen müssen, die mächtigste Frau der Welt.

  5. Timmermann : Die Türkei müßte klare Anforderungen von der EU erfüllen um den von ERDOGAN  heiß erwünschten Traum zu erfüllen (visafreies reisen für Türken und Kurden in die EU für nur 63 Euro)

    Wie scheinheilig und dreist ist das denn ? Eine Frechheit wie das Volk wieder hinterm Berg geführt wird.

    Brüssel und Merkel wie Timmermann sprechen da von angeblichen 72 Punkte (klare Anforderungen) die erst erfüllt werden müssten – ALLES LÜGE ? !

    Sputnik(13.11.2015):Das beste Beispiel dafür ist die Ukraine (und Georgien). Das ukrainische Parlament brauchte nämlich auch nur 13 Gesetzes Vorschläge (EU Komission mit der Ukraine ausgehandelt) zu prüfen und anzunehmen und nicht "72 Anforderungen" der EU erfüllen. Diese 13 Gesetzesänderungen reichten schon um den Plan des visumfreies reisen in die EU Länder (für die Ukrainer) zu verwirklichen.

    Und warum das alles ?

    Weil Brüssel – Georgien, aber insbesondere die Ukraine, an die EU binden will.Trotz Proteste von Russland und vielen Kritikern wie Beispielsweise CSU Politiker Herrmann.

    Sputnik 22.12.2015: EU für Ukrainer (und Georgien) visafrei ab 2016 . Der bayrische Innenminister Herrmann kritisierte die Entscheidung scharf und sagte: " Statt die FEHLER die mit der Visumbefreiung für die WESTBALKANSTAATEN begangen wurden,zu wiederholen,sollte Europa sich endlich ernsthaft um die SICHERUNG der europäischen GRENZEN kümmern.

    Und was ist seitdem passiert ? NICHTS !

    Unsere Außen und unsere Innengrenze sind nach wie vor auf, da wird ein schmutziger Merkel-Türkei-Deal gemacht und man beschließt für 3 Länder visumfreies einreisen. Und das für Länder die entweder korrupt,arm und Menschenrechte, wie Meinungs,-und pressefreiheit mit Füßen tritt und im eigenen Land auf Menschen schießt.

    Ich möchte nicht wissen, wieviele Millionen von Menschen aus diesen drei Ländern ab Juni 2016 (ab dieses Datum, gilt die Visafreiheit für die Ukraine,Georgien und natürlich auch für die 75 Millionen Türken) zu uns nach Deutschland kommen werden .

     

     

     

     

    Timmerma

  6. Dieser Berliner und bayrischer,mutloser und handlungsunfähiger Verein – ist einfach nur zum ERBRECHEN.

    Statt unsere GRENZEN und uns zu schützen, lassen sie alles zu, was Brüssel bestimmt, und bekommen nichts, aber auch gar nichts auf die Reihe, um wie gesagt – unser Land zuschützen.

  7. Das einzige was dieses Politpack hinbekommt, ist MERKEL die Stange zuhalten und sie zuschützen (indem sie ALLE den Mund halten und Merkel rumwurschteln lassen) , und bauen auch noch darauf, das diese antideutsche Führungskraft 2017 nochmals antreten wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.