Seit Oktober 2015 wurden mehr als 100 palästinensische Kinder und Jugendliche von israelischen Sicherheitskräften festgenommen. Teils schockierende Bilder zeigen Misshandlungen an den Heranwachsenden. Die Zustände werden auch von Human Rights Watch scharf kritisiert. Die Menschenrechtsorganisation wirft Israel vor, gegen interrnationales Recht zu verstoßen. RT-Reporterin Paula Slier berichtet aus Jerusalem.

Mehr Informationen auf: https://deutsch.rt.com/

Besuchen sie auch den Youtube-Kanal von Contra Magazin

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

5 thoughts on “RT Deutsch: Israel misshandelt systematisch palästinensische Kinder”

  1. Israel misshandelt systematisch palästinensische Kinder!

    Ist schon seit Jahrzenhnten bekannt und bestens dokumentiert!

     Who cares?

    Der Judenstaat kann sich jedes Verbrechen erlauben wg. Holocaust und 'Antisemitismus'!

    Ach ja, er gehört als 'einzige Demokratie im Nahen Osten' selbstverständlich zur "westlichen Wertegemeinschaft"!

    1. …."Human Rights Watch scharf kritisiert!"

      —–

      8-tung: Human Rights Watch ist ein George Soros Unternehmen. Es würde mich wundern, wenn eine Krähe der anderen ein Auge auspicken würde!

    2. Mit der Antisemitismus Keule arbeiten die Juden gerne. Nur komisch, das die Palästinenser auch Semiten sind und die meisten Juden, weltweit, eben nicht.

      Khasaren = Ashkenazi

  2. verallgemeinerungen sind grundsätzlich nicht richtig, können es einfach nicht sein aber im falle israels – scheiss juden! zumindest kann ich jeden verstehen, der so denkt und sehe heute (den us-installierten) onkel adolf anders, als die geschichtsschreibung es vorgibt. wobei mich der umstand, dass mein grossvater u.a. auch in deutscher kriegsgefangenschaft war dabei nicht stört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.