Vorwärtsplan der US-Marine zur Bildung einer neuen Flotte zur Bekämpfung Chinas

Die neue Flotte könnte in Australien oder Singapur stationiert werden.

Von Dave DeCamp / Antikrieg

Die US-Marine schreitet voran mit einem Plan, den indisch-pazifischen Raum im Rahmen ihrer Bemühungen, China in der Region zu bekämpfen, um eine zusätzliche Flotte zu erweitern. Der Plan würde die Erste Flotte wiederbeleben, die von 1945 bis 1973 in Betrieb war.

Die „administrativen Anforderungen“ zur Wiederindienststellung der Ersten Flotte „befinden sich in der Endphase der Koordinierung“, sagte Kapitän Jereal Dorsey, ein Sprecher von Marineminister Kenneth Braithwaite, gegenüber Stars and Stripes. Dorsey sagte, Braithwaite arbeite mit anderen US-Militärchefs zusammen, um sicherzustellen, dass die Marine „die maritime Vormachtstellung in einer Ära des großen Machtwettbewerbs“ beibehält.

Braithwaite erwähnte die Idee erstmals während einer Rede am 17. November. Er sagte, die Vereinigten Staaten von Amerika wollten eine neue Flotte „an der Kreuzung zwischen dem Indischen und dem Pazifischen Ozean“ platzieren, um „einen Indo-Pazifischen-Fußabdruck zu etablieren“.

Die US-Marine lässt immer wieder Kriegsschiffe in das Südchinesische Meer fahren, um Pekings Ansprüche auf diese Gewässer anzufechten. Die Schiffe, die für diese provokativen Manöver eingesetzt werden, gehören in der Regel zur Siebten Flotte, die in Japan stationiert ist. Braithwaite bemerkte: „Wir können uns nicht nur auf die Siebte Flotte in Japan verlassen.“

Loading...

Braithwaite gab Singapur als möglichen Standort für die neue Flotte an. Einige Analysten halten es für unwahrscheinlich, eine neue permanente US-Basis in Singapur unterzubringen, da das südostasiatische Land nicht den Anschein erwecken möchte, sich in der wachsenden Rivalität zwischen den USA und China auf eine Seite zu stellen. Ein weiterer möglicher Standort für die neue Flotte befindet sich in Westaustralien.

Lesen Sie auch:  Wer will immer noch den US-Dollar? Nicht China

Ein ehemaliger australischer Verteidigungspolitiker sagte gegenüber Stars and Stripes, dass die Unterbringung der neuen Flotte in Westaustralien die „naheliegende“ Wahl sei. „Der offensichtliche Standort für den Heimathafen der Flotte ist Cockburn Sound in Perth, neben der australischen Marinebasis HMAS Stirling“, sagte Ross Babbage, ein ehemaliger stellvertretender australischer Verteidigungsminister.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.