Weil die russischen S-400-Luftabwehrsysteme eine Bedrohung für die US-amerikanischen F-35 sind und man so keine Patriot-Systeme verkaufen kann, will Washington nun Sanktionen gegen die Türkei verhängen.

Von Marco Maier

Die türkische Behörden haben wiederholt darauf bestanden, dass Ankaras Erwerb des fortschrittlichen russischen Luftverteidigungssystems keinerlei Bedrohung für das NATO-Bündnis darstellt. Im vergangenen Monat gab das türkische Verteidigungsministerium bekannt, dass die Auslieferung von S-400 an die Türkei im Oktober 2019 beginnen wird.

Die Vereinigten Staaten betrachten das S-400-Luftabwehrsystem weiterhin als Bedrohung für die F-35-Stealth-Fighter und wollen deshalb Sanktionen gegen Ankara verhängen, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu, die eine hochrangige Quelle in Washington zitiert.

„Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob gegen Ankara Sanktionen wegen des S-400-Vertrags verhängt werden, aber die Möglichkeit besteht. Die US-Regierung ist in dieser Angelegenheit nicht optimistisch“, sagte die Quelle. Der Informant in Washington gab zu, dass die Türkei ein souveräner Staat sei und daher das Recht hätte, Entscheidungen darüber zu treffen, von wem sie ihre Waffen kauft. Die Quelle betonte jedoch, dass die S-400 aus Sicht der Integration dieser Waffen in die NATO-Systeme „problematisch“ sei.

Die Quelle charakterisierte auch den Einsatz von S-400 in Gebieten, in denen die F-35-Stealth-Jets der USA fliegen sollten als „Bedrohung“, ohne näher darauf einzugehen, was damit gemeint ist. Er betonte, dass die Verhandlungen zwischen Washington und Ankara zu diesem Thema „fortgesetzt“ werden. Die Quelle sagte, dass es auch „positive Tendenzen“ in den Verhandlungen zwischen den beiden Ländern über die Beschaffung des Patriot-Systems gebe.

Loading...

Für Washington ist der Kauf der russischen S-400 durch die Türkei in mehrerer Hinsicht negativ. Einerseits kann die türkische Armee damit (infolge des anderen Freund-Feind-Erkennungssystems) theoretisch auch NATO-Jets vom Himmel holen, andererseits würde man den Türken lieber die eigenen Patriot-Systeme verkaufen. Und natürlich kommt noch der Umstand hinzu, dass man die Russen nach wie vor als „Feind“ betrachtet, denen man keine Waffenverkäufe gönnt.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 thoughts on “S-400-Kauf: Washington will die Türkei sanktionieren”

  1. Hoffe die Türken kaufen auch noch die russischen Kampfflieger.
    Die USA soll ruhig die ganze Welt sanktionieren, es kann nur besser werden, wenn die Türkei sich mit den Russen und anderen Asiatischen Staaten zusammen tut.

    Und wenn die USA alle sanktioniert haben was dann? Dann sind sie selbst sanktioniert.

  2. Die gesamte Politik der USA zeigt, wie schlecht die Miltäreinheiten organisiert und aufgestellt sind. Wie wenig die Bedrohungsszenarien wirken und wie kriminell die USA Welt-Politik betreibt. Sie führt mit allen Staaten krieg, weil sie nrgends freundschftliche Verbindungen hergestellt hat und herstellen will. Die angebl. Nr 1 und der angebl. Welzpolizist ist nicht nur eine lame duck, sondern ein kriminelles Gebilde, das nur überlebt, weil sie permanent seit 1905 alle Staten der Erde ausbeutet und mit krieg überzieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.