Bitcoin: Das Kursfeuerwerk geht weiter – wie lange noch?

Der Bitcoin-Kurs liegt aktuell bei über 4.000 Dollar. Doch: Wie lange wird das Kursfeuerwerk noch anhalten?

Von Marco Maier

Aktuell liegt der Bitcoin-Kurs bei rund 4.042 Dollar, bzw. bei etwa 3.421 Euro. Das heißt: Innerhalb eines Jahres hat sich der Wert gegenüber dem Dollar um rund 600 Prozent, gegenüber dem Euro immerhin um etwa 560 Prozent in etwa versiebenfacht. Zwischenzeitlich erreichte die Kryptowährung sogar die Höchstmarke von 4.225,40 Dollar.

Rein von der Marktkapitalisierung her liegt der Gesamtwert der Kryptowährung derzeit bei rund 64 Milliarden Dollar – ein Plus von rund 10 Milliarden Dollar innerhalb von nur einer Woche. Mit ein Grund dafür ist unter anderem auch eine starke Nachfrage aus Japan. Das asiatische Land ist laut CNBC für 46 Prozent des globalen Bitcoin-Handelsvolumens verantwortlich.

Interessant ist: Anstatt in traditionelle Anlagen wie Gold zu fliehen, wie es sonst in Zeiten geopolitischer Spannungen der Fall war, scheint sich die digitale Währung nun zu einer Art Krisenversicherung zu entwickeln. Denn nicht nur Japaner kaufen verstärkt Bitcoins, sondern auch die Südkoreaner.

Allerdings stellt sich die Frage, wie lange der Hype um die Kryptowährung noch anhält – und wann die ersten Gewinnmitnahmen von Spekulanten dafür sorgen, dass es zum Kursverfall kommt. Vor allem die geringe Marktkapitalisierung sorgt dafür, dass selbst kleinere Verkaufswellen eine große Wirkung mit sich bringen können.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Warum Kryptowährungen einen schlechten Ruf haben

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Die Entwicklung hat bereits exponentiale Züge angenommen. So stellt sich die Frage danach, wer hat diesen Hype ausgelöst?

    Infrage kommen nur die, die alle Finanzgeschäfte weltweit kontrollieren und an ihnen verdienen wollen.

    Damit kann man wohl auch nicht mehr von einer alternativen, universellen Währung sprechen.

    Sie ist grenzenlos der Maximierung des Spekulationsgewinns unterworfen und damit fragiler als traditionelle Währungen.

  2. Dieser Dreck ist genauso manipulierbar wie die anderen grünen Scheine,nur man bekommt diesen Mist nicht im freien Handel,"noch nicht".Die "Erfinder" dieses Drecks schaukeln sich die Eier ob der Blödheit und Gier der Bevölkerungsmassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.