Außenminister Gabriel und Bundeskanzlerin Merkel. Foto: © Bundesregierung/Kugler

US-Sanktionen: Wird Merkel jetzt zur Anti-Amerikanerin?

Eigentlich gilt Angela Merkel wie die gesamte etablierte Politikerriege als transatlantisch verseucht. Die neuen US-Sanktionen gegen Russland stoßen jedoch auf Widerstand.

Von Marco Maier

Erst Außenminister Sigmar Gabriel, dann auch noch Kanzlerin Merkel - sie beide kritisieren die vom Senat beschlossenen und vom Abgeordnetenhaus noch zu bestätigenden Sanktionen der USA gegen Russland (und den Iran), da sich diese auch gegen die europäischen bzw. deutschen Unternehmen richten. Beide Politiker warnten davor, dass im Falle einer In-Mitleidenschaft-Ziehung deutscher Unternehmen für deren Geschäfte mit Russland die USA mit Gegensanktionen zu rechnen hätten.

Etwas, was auch seitens der EU-Kommission unterstützt wird. "Es ist wichtig, dass mögliche neue Maßnahmen zwischen den internationalen Partnern koordiniert werden, um ihre Wirkung international zu gewährleisten und die Einheit der Partner bei den Sanktionen sicherzustellen", erklärte eine Sprecherin der Europäischen Kommission.

"Es ist, vorsichtig gesagt, ein eigenwilliges Vorgehen des US-Senats", sagte Angela Merkels Sprecher Steffen Seibert, der für seine schwammigen und unverbindlichen Formulierungen bekannt ist. Es sei befremdlich, dass bei der Sanktionierung russischen Verhaltens die europäische Wirtschaft ins Visier gerate. "Das darf nicht sein." Man dürfe wirtschaftliche Interessen und Sanktionsfragen nicht miteinander verknüpfen.

Ach wirklich nicht? Das wird doch ständig gemacht. Den Amerikanern geht es vor allem um ihr europäisches Geschäft mit Flüssiggas, welches durch den Bau der "North Stream"-Pipeline Einbußen erleiden könnte. Am Bau beteiligte Firmen sollen nämlich auch mit US-Sanktionen belegt werden. Das will man sich in Deutschland und der EU allerdings nicht gefallen lassen. Auch wenn viele Politiker dort Putin nicht mögen.

28 comments

  1. Frau M. will bestimmt nicht, das bestimmte Details aus den Rosenholz-Dateien veröffentlicht werden, von daher wird sie auch weiterhin eine willfähige US-Marionette sein und umsetzen was ihr aufgetragen wird.

     

     

  2. ich hoffe doch , daß wir mit den rosenholz dateien konfrontiert werden, sogar von ganzem herzen

  3.  

    Das Murksel is nich mehr so fit-

    weil der Trump gab ihr 'nen Tritt.

    Auch der Brexit traf sie dolle,

    zerstörte ihre Führerrolle.

    Bei Erdo nur ganz klein-

    Michel's Geld schmeißt sie ihm rein.

    Dem Putin nich gewachsen,

    im Kreml macht man gar schon Faxen.

    China wollt 'se kriegen-

    die wollen lieber selber siegen.

    So wartet sie auf bess'res Wetter,

    oder auch auf ihren Retter.

  4. ……….auf,nen Retter wird sie umsonst hoffen,

    da eher hat sie der Schlag getroffen………….

    ……….sollt sie dieser nicht besiegen, das deutsche Volk wird sie dann kriegen!

  5. Und Volkes Stimme sagt dann ganz vernehmlich und laut,

    Mensch Merkelchen, legt dich endlich auf die faule Haut. 

  6. So ein schönes kommunistisches Bild - das Ferkel und der Judas!

  7. Camäleons färben sich halt je nach Bedarf das ist ihnen angeboren. Wenn man so die Geschichten von den Umsturz damals in der DDR anschaut müsste doch jeden ein Licht auf gehen. Zum Glück hat sie der Aktenfälscher Gaukel vor schlimmeren bewahrt. dafür hat er dann einen schönen Job bekommen…Wenn man mit Lügen aufgewachsen ist kann man halt nicht anders.

  8. Das ist doch bei dieser Frau nichts neues und auch nicht verwunderlich, denn wenn es opportun erscheint hat sie schon des öfteren die Richtung gewechselt, allerdings nicht im Sinne des Ganzen, sondern aus vermutlich eigenen Interessen heraus. Sie spielt Schach, mehr nicht bis sie ihren Meister findet und wir vorher alle zugrunde gehen.

    • Merkel gab bei Günther Gaus im Fensehen zu Protokoll, dass sie zu 70 % aus Opportunismus in der FDJ war!

      In den Wirren der Deutschen Einheit schlug sie sogar einen dritten Weg vor, passte sich aber blitzschnell den Massen an, die den schnellen Anschluss an die BRD haben wollten.

      2005 stellte sie als Parteichefin ein verschärftes neoliberales Programm vor, machte aber sofort wieder den Rückzieher, als sie Gegenwind bekam.

      Die Irrfahrt der Dame ging munter weiter: Ausstieg aus dem Atomausstieg, dann Ausstieg aus dem Atomwiedereinstieg…

      Frau Merkel hat keine politische Grundüberzeugung. Das ist insoweit gefährlich, weil sie dadurch von mächtigen Interessengruppen, Beratern, Meinungsumfragen und Stimmungen geleitet wird. Und genauso regiert sie das Land!

      Hätte sie eine Überzeugung und Sachverstand, hätte sie ihrem Freund Obama schon vor Jahren klar machen müssen, dass die Sanktionen gegen Russland unsinnig sind und zudem der deutschen und europäischen Wirtschaft schaden!

       Jetzt  halbherzig den Kongress zu kritisisiern, was zwar inhaltlich richtig ist, kommt zu spät und ist unglaubwürdig. Ihre Äußerung ist eher ein Anti-Trump-Stimmung des Mainstream geschuldet, in dem sie komfortabel mitschwimmt.

      Aber wenn sie mir nichts dir nichts den Atomausstieg angeordnet hat, vielleicht kann sie ja dann auch den Natoaustieg anordnen. Versuchen kann man es ja mal…Bei der Frau müßte ja aufgrund der fehlenden Überzeugung alles möglich sein, wie man sieht…Dies sollte sich das Volk zunutze machen!

  9. Bei der Frau müßte ja aufgrund fehlender Überzeugungen alles möglich sein und dies sollte sich das Volk zunutze machen…….!

    Das ist eine wichtige und richtige Erkenntnis, funktioniert aber nur dann, wenn hundertausende auf einmal in allen großen Städten auf die Straße gehen und ihren Unmut kundtun, denn wenn eine gewählte Regierung in vielen Feldern die Vorstellungen der Bürger konterkariert haben diese das Recht auch außerhalb der Wahlperioden dagegen vorzugehen, solange es im gesetzlichen Rahmen bleibt. Niemand ist verpflichtet der derzeitigen Regierung in ihren Entscheidungen zu folgen, geschweige denn diese zu akzeptieren. Es ist im Prinzip völlig unverständlich, daß sich die Bevölkerung, jung und alt, nicht im Klaren darüber ist, welche Konsequenzen aus dieser Politik, auch gerade für die Jüngeren daraus erwachsen und eigentlich wäre es höchste Zeit, in Massen dagegen zu protestieren und zwar solange, bis sie einlenken oder demissionieren. Demonstrationen sind nicht nur das Recht der Gewerkschaften, wenn es um Verteilung geht, nein diese sind auch vorgesehen und erlaubt, wenn es um andere schwerwiegende Interessen der Bürger geht. Man müßte von diesem Recht nur Gebrauch machen und die eigenen Bürgerrechte damit verteidigen, denn eine Regierung wurde nicht gewählt, damit sie nach der Wahl machen kann was sie will, insbesondere dann wenn die Gesellschaft dabei beschädigt wird.

  10. Könnte es sein das  man diese Taktik abgesprochen hat mit den Hillbillys um die kommenden Wahlen bei uns zu beeinflussen ? Immerhin wäre das eine logische Erklärung. Das der Pfurz den Arsch Paroli bietet ist eigendlich nicht logisch.

    • Bin mir gar nicht mehr so sicher, ob Merkel ihre Instruktionen aus den USA bezieht, und scheinbar auch nicht aus Russland.

      Sie bezieht sie offenbar von einer Weltweit aggierenden Gruppe, die sich zu keiner Nation bekennt, diese lediglich gegeneinander ausspielt.

      Meines Erachtens, ist es völlig unerheblich, wo die Auftraggeber sitzen, sie handeln im Eigeninteresse, nicht in einem nationalen, eher in einem ideologischen und finanziellen.

      Der vergebliche Versuch sie national zuzuordnen, spielt ihnen nur in die Hände. Umso größer die allgemeine Verwirrung, umso besser lässt es sich verdeckt im Hintergrund schalten und walten.

  11. Anti-Amerikanerin? gegen Sanktionen? wo sie doch pausenlos für neue war? als Putin da war, da war sie ganz still. als Putin weg war, forderte sie weitere Sanktionen gegen Russland! zack, da war das gelöscht weil es der Amsel schadet? diese verfluchte verlogenheit ist zum Kotzen.

  12. Merkel macht stets nur das, was ihr bestimmte Leute aus der globalen Hochfinanz befehlen! Nach Außen hin dokumentoiert sie ihre Gehorsamkeit bzw. Unterwürfigkeit gegenüber dieser Kreise, mit der Merkel-Raute!

  13. Bei Wendehals Merkel ist alles möglich, sie wartet mmer ab, was Großmächte zusagen haben und wie die Befehle sind ! 

     

  14. @Peter

    Richtig !

    Merkel ist eine gelenkte US Marionette und weiß genau das die CIA ihre Rosenholz- Akte haben und diese wohl  besser nicht an die Öffentlichkeit kommen sollte - erst Recht nicht jetzt vor der nächsten Bundestagswahl im September. 

    • … angeblich befindet sich die Original-Akte in deutschen Händen. Durchlief aber auf diesem Weg nach Deutschland, den KGB und die CIA, was darauf schließen lässt, dass jeder Kopien hat !

      https://de.wikipedia.org/wiki/Rosenholz-Dateien

      Ob sie allerdings den vermuteten Zündstoff birgt, darf bei einem Kaufpreis in 1992 des CIA vom KGB-Mann von 75.000 US$, bezweifelt werden.

      Außerdem werden sich einige Informationen, durch das Wegsterben verschiedener Protagonisten in Wohlgefallen aufgelöst haben.

      Interessant, wäre sie aber dennoch !

  15. @Diskowollo

    Meine volle Zustimmung !

    Sie haben Murks Merkel sehr gut beschrieben ! 

     

  16. Die Rosenholz-Akte ist schon lange überfällig, so könnte jeder sehen, wer zu diesem Gesindel gehört, wo sie alles sitzen, in der "Regierung", in den NGO,s, den "Hilfsorganisationen, den Gewerkschaften, der Wirtschaft und den vereinnahmten Medien…………oder in der Nachbarschaft.Das würde so einiges ändern.

  17. Die transatlantische Globalisierung hat absoluten Vorrang.

    Die Politik Trump steht gegen diese Globalisierung und folglich hat die transatlantische Politik gegen Trump Vorrang vor allen anderen Argumenten.

  18. Walter Gerhartz

    Liebe Mitglieder und Freunde der Bürgerrechtsbewegung und des Schiller-Instituts,

     

    der Kampf um das neue Paradigma geht weiter, wobei sich die Vertreter des Empire immer klarer im Lichte der Öffentlichkeit exponieren. Das absurde Theater des von Präsident Trump entlassenen FBI-Direktors Comey letzte Woche zeigte in aller Deutlichkeit, daß es sich um ein gezieltes Vorgehen im Stile eines J. Edgar Hoover gegen den gewählten Präsidenten handelt, um Trump mit allen Mitteln davon abzuhalten, mit Rußland und China bei der Bewältigung der großen Probleme zusammenzuarbeiten, und seine Wahlversprechen, wie die Durchsetzung der Glass-Steagall-Bankentrennung und eines großangelegten Infrastrukturprogamms in Angriff zu nehmen. Lyndon LaRouche forderte die Amerikaner auf, den Putschversuch gegen Präsident Donald Trump zu stoppen, weil dadurch Demokratie und freie Wahlen in Amerika bedroht seien und die Welt sich einem Weltkrieg nähere, wenn diese Machenschaften nicht gestoppt würden.

     

    Außerdem möchte ich diejenigen, die englisch verstehen, auf zwei wichtige youtube-Videos aufmerksam machen. Dies ist eine Rede von Präsident Trump in Cincinnati am 7.6.17 und das Interview, das Oliver Stone mit Putin über 2 Jahre gemacht hat. Sie finden diese unter:

    https://www.youtube.com/watch?v=Wz4iIEU1ZHI

    oder auf unserer amerikanischen Webseite unter:

    https://youtu.be/-1jtMDTPMHk?t=569

     

    https://www.youtube.com/watch?v=_IvI3annh8o

Leave a Reply

Your email address will not be published.