Will die Waffenlobby einen Dritten Weltkrieg?

Was Terror und Flucht für Menschen bedeuten, das können wir jeden Tag in den Nachrichten sehen. Und wie sich eben diese, hauptsächlich von der Nutzung von Waffen ausgehende, Gewalt auf einzelne Schicksale auswirkt, das sehen wir ebenfalls jeden Tag hier in unserem eigenen Land. 

Via Watergate.tv

Wir sehen Flüchtlinge, die vor Terror und Gewalt haben fliehen müssen, die ihre Heimat verloren haben, weil diejenigen, die sich selbst als die „Entscheider“ verstehen, nicht genug bekommen können von den süßen Versprechungen der Macht. Ihren selbst erdachten Machtanspruch versuchen diese Menschen dann mit Waffengewalt durchzusetzen. Dass dabei Menschenleben geopfert und ganze Länder leergefegt werden scheint hier niemanden zu interessieren.

Umso schlimmer, dass in diesem blutigen Spiel auch die Waffenlobby ihre Finger im Spiel hat. Denn sie ist ein schlagkräftiges Netzwerk, das weltweit tätig ist und bei dem es ausschließlich um die eigenen wirtschaftlichen Interessen geht. Anders als bei anderen Lobbyorganisationen ist hier jedoch die Sache an sich nicht nur gefährlich, sondern gar tödlich. Nun scheint es sogar so, dass die Waffenlobby – um ihre ohnehin schon hohen Profite weiterhin in die Höhe zu treiben, auch einen Dritten Weltkrieg in Kauf nehmen würde. Dafür gibt es jetzt erschreckende Anhaltspunkte.

So hat die deutsche Waffenlobby erst jüngst wieder unter Beweis gestellt, dass ihr Menschenleben herzlich wenig bedeuten. Wollten die vereinten Lobbyisten doch sogar Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel von einer ihrer Ansicht nach viel zu strengen Rüstungsexportpolitik abbringen.

Loading...

Als Argumentation wurden hier Jobs genannt. Nun, dabei sollte nicht vergessen werden, dass Deutschland bereits Waffen in zahlreiche Länder liefert und dabei durchaus gut verdient. Dass nun auch noch nach verstärkten Waffenlieferungen, gerade in Krisenregionen, gefragt wird, ist regelrecht fatal. Der Krieg als Geldmaschine? Als ob die Situation nicht schon schlimm genug wäre soll hier noch weiter Öl ins Feuer gegossen werden. 

Doch würde die Waffenlobby für ein Mehr an Profit tatsächlich einen Dritten Weltkrieg in Kauf nehmen? Lesen Sie mehr zum Thema in unserem vollständigen Artikel auf:  Watergate.tv 

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 Kommentare

  1. Wenn das Kollektiv der Menschen bereit ist, sich der satanischen Brut zu entledigen, wird auch Hilfe von Oben kommen.

    Solange die Menschen schlafen, und sich einer satanisch ausgerichteten verkommenen "Elite" anvertrauen, weil  sie zu faul sind, sich zu informieren und Verantwortung zu übernehmen, und sei es nur im Weitergeben gewisser Informationen,solange teilen sie sich den Kerker Arhimans!

    Ohne enorme Willensanstrengung wird die Menschheit weitehin diesen arhimanischen Kräften auf Gedeih und Verderb, wohl mehr nur auf Verderb, ausgeliefert sein!

    Die Leugnung dieser Kräfte durch die Aufklärung, die ich nicht gesamt verteufeln möchte, hat dazu beigetragen, daß sich die Welt diesen Dunkelmächten noch mehr ausgeliefert hat!

    Wenn ich die wesenhafte Existenz des Bösen bestreite und sie nur in individuellen Inkarnationen orte, wird der Kampf ein Kampf gegen Mücken sein, die man einzeln erschlägt.

    Wenn die Menschen die Existenz dieser dunklen Macht hinter allem Geschehen erkennen, beginnt erst der Kampf.

    Vorher wird das Böse den Schwächen der Menschen zugeschrieben. Und dieser Kampf wird natürlich halbherzig geführt werden, denn die Auseinandersetzung mit den eigenen Schwächen, auch im anderen projeziert, wird ungern in Angriff genommen.

    Denn es hinterläßt das schale Gefühl des gemeinsamen Bösen, quasi genetisch verankert. Aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint, außer die Abmilderung durch einen fragwürdigen Konsenz, der  aber meist durch wirtschaftliche Prioritäten oder im Falle der Rüstungsindustrie durch einen verlogenen Kriegsgrund dominiert und gerechtfertigt werden würde.

     

     

      1. Das macht nichts. Würde die Wahrheit täglich, wie ein reinigender Wasserstrahl, vom Himmel fallen, dann würde die Herde (unangenehm berührt) grunzen und sich danach postwendend in das nächste, stinkende Schlammloch stürzen. Zuvor würden die gesäuberten 'schwarzen Schafe' mit inniger Hingabe tot gebissen.

  2. Ja, klar. Das war zu erwarten. Kaum hat Präsident Putin in seiner State Of The Nation – Rede die russische Waffenindustrie als den erfolgreichsten Exporteur hervorgehoben, beginnt die antirussische Hetze.

  3. Folgenden Vorschlag zur Güte.

    Die Waffenhersteller dürfen ihre besten Stücke produzieren und geben dann dieses Waffenfetischischten ihres Unvertrauens.

    Danach begeben sich alle Waffenhersteller, Weltkriegsförderer und Weltkriegsprofiteure in eine Arena und dei Waffenfetischisten des Unvertrauens befinden sich in den Rängen.

    Dann darf jeder Kriegswaffenhersteller vor den Aufgen und Ohren der anderen seine Waffe lobpreisen und dann kommt diese Waffen in seine Richtung zur Anwednung, damit alle Beteiligten sehen können, daß diese Waffe die weltbeste Waffe ist. das machen alle Hersteller bis keine mehr übrig sind.

    Danach werden dei Waffen eingesammelt und eingeschmolzen.

  4. Die Finanzmafia und der militärisch industrielle Komplex leben vom Krieg. Schön alle Staaten verschulden – daran ist die Finanzmafia interessiert. Damit kann jeder versklavt werden. Der militärisch industrielle Komplex ist natürlich auch an Krieg interessiert. Zumal in Kriegen ohnehin nur Humankapital stirbt. Menschen gibt es per Geburtsurkunde sowieso nicht.

    1. …der militærisch-industrielle.Komplex IST die Finanzmafia! Was glaubst du wer die Mehrheitsaktionære allen grossen Konzernen sind? Die jenigen, die das Geld drucken aus dem Nichts…."die juedische Finanzmafia"!

  5. Es giebt doch nicht schöneres als in seiner Heimat zu sterben. Irgendwann ist eh Ende im Gelände. Nur wenn man Kinder und Enkel hat verändert sich immer mehr die Sichtweise und die Wut brodelt unter der Hirnschale. Soweit hat man ein friedliches Volk gebracht das eigendlich nur wollte in Frieden und Sicherheit zu leben. Wenn ich das vor 50 Jahren gewusst hätte wäre ich wo anders hin und hätte keine Sklaven produziert für diese New World Order.

    1. @Walter

      Was ich seit dem 05.September alles erleben mußte hätte ich mir auch in meinen kühnsten Träumen vorstellen können. Erst die Infiltrantentsunamis in Achterreihen, nahezu alles nur junge Männer, irgendwie alle mit derselben Aufmachung. Worte wie Migrationskrieg, Willkommenskultur, Millionen Muslis und Neger in unserem Vaterland, Ein Land ohne Verfassung, Vasall und Kolonie von der Ostküste, Wahlmanipulation, sämtliche Politiker lügen nur und spielen uns was vor, Merkel Jüdin, Kölner Silvesternacht, Parks und Bahnhöfe voller Fremdrassiger, lügende Gauck und Merkel -IM, Wiedervereinigung hat nicht stattgefunden, Wahlen nichtig, Staatssimulation, zunehmende Gewaltsbereitschaft, Hass auf sämtliche Politiler, Hass auf die Kirchen und Gewerkschaften, etc. Es bleibt nichts Positives übrig.

      1. ich wuerde auch gerne ausrufen – "na endlich hat das Warten auf einen neuen Reichskanzler ein Ende!"….aber leider ist noch keiner in Sicht der tacheles redet und handelt und diesem ganzen irren Spuck ein Ende setzt! Man kommt sich vor wie in einem Albtraum und wacht einfach nicht auf….

  6. Umgeben von Masochisten in Positionen der Macht

    Aufgrund spürbaren Torpedierens – insbesondere von Personen um die Waffenindustrie, in der Politik, in den Geldhäusern, … – wurde nun die beschlossen: 

    Masochisten sei ab sofort verboten, diesen Grundsatz anzuwenden: “Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch!« 
     
    Begründet wird dieses Verbot so: Wer seine Selbsterhöhung infolge Selbsterniedrigung anstrebt (Veranlagung von Masochisten), führt den Normsatz ad absurdum, zum Leidwesen des Gemeinwesens.

    Als geeignete Sanktion, bei Zuwiderhandlung, kam man überein, folgenden Grundsatz eines Unbekannten, anzuwenden: »Schlage mich«, sagte der Masochist. »Nein«, sagte der Sadist.
    __________
    Satire (oder doch nicht) Ende

  7. Will die WaffenLOBBY ( also im Ergebnis politische Kräfte am Ende ihrer " Weisheit"  ) einen dritten Weltkrieg ? 

    Nein, sie will ihn nicht – sie brauchen Kriege, auch wieder einen ganz großen Krieg – dringlich ! 

    Die Waffen-Produzenten erfreuen sich an ihren Gewinnen, geht es doch um Produkte die einmal verschossen ersetzt werden müssen – ein höchst lukratives, garantiertes Nachschub-Geschäft, absolut Krisensicher … ! Insbesondere da alle Seiten beliefert werden … 

    Gerade aktuell sehr deutlich im Jemen zu sehen, dort wird von allen Beteiligten mit amerikanischen Waffen gekämpft. 

    So gehts, immer und immer und immer wieder …das gleiche, übelst perfide Vorgehen : 

    http://www.gegenfrage.com/im-jemenkrieg-kaempfen-beide-seiten-mit-us-waffen/

  8. die waffenlobby braucht kriege

    ist ja auch logisch ohne krieg keine neuen geschäfte

    aber eher kein 3. wk weil der könnte dann auch atomar geführt werden und dann wird s duster

    besser viele kleine vor allem wie s so schön konventionell geführte gemetzel

    menschenmaterial geht ja auch nie aus

    muß man nur nach afrika schaun

    afrika ist ne riesige zuchtstation

    egal

    der 3 wk kommt weil s die selbsternannte und vom dummvolk anerkannte elite ihn will

    aus wirtschaftlichen aber vor allem aus machtpolitischen gründen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.