Lawrow warnt vor zunehmendem Anti-Weißen-Rassismus in den USA

In den Vereinigten Staaten wächst der Rassismus gegen Weiße. Dies wird von Russlands Außenminister kritisiert.

Von Redaktion

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagt, dass es in den Vereinigten Staaten eine zunehmende “Aggression gegen weiße Menschen” gibt und dass dies den Bemühungen zur Bekämpfung des Rassismus schade.

Lawrow machte die Kommentare während eines Interviews mit politischen Wissenschaftlern, die im nationalen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

“Wir waren Pioniere der Bewegung zur Förderung der Gleichberechtigung von Menschen jeglicher Hautfarbe”, sagte Lawrow und fügte hinzu, dass “jeder den Rassismus loswerden will.”

Er betonte jedoch, wie wichtig es sei, “nicht in das andere Extrem zu wechseln, das wir während der ‘BLM’-Veranstaltungen (Black Lives Matter) und der Aggression gegen weiße Menschen, weiße US-Bürger, gesehen haben.”

Loading...

Lawrow bestand auch darauf, dass Kräfte innerhalb der USA versuchten, eine “Kulturrevolution” auf der ganzen Welt zu verbreiten, indem sie jedem “Vielfalt” in den Rachen zwingen.

“Hollywood ändert jetzt auch seine Regeln, so dass alles die Vielfalt der modernen Gesellschaft widerspiegelt”, sagte er, und bezeichnete es als “eine Form der Zensur.”

“Ich habe Schwarze in Shakespeares Komödien spielen sehen. Nur weiß ich nicht, wann es einen weißen Othello geben wird”, sagte Lawrow. “Sie sehen, das ist absurd. Politische Korrektheit bis zum Punkt der Absurdität wird nicht gut enden”, schloss er.

Der russische Spitzendiplomat weist damit auf ein ernsthaftes Problem in der amerikanischen Gesellschaft hin, welches sich quer durch sämtliche Bereiche zieht. Angefangen von den Schulen bis hin zur medialen Berichterstattung etabliert sich ein struktureller, institutioneller Rassismus gegen die weiße US-Bevölkerung.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Der hyperschallartige Fall des US-Prestiges

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Wenn das halbe Netz behauptet, wir hätten keine Verfassung, dann ist das nicht nur in einer dunklen Sackgasse stecken geblieben, dann hat es auch jede Entwicklung verschlafen; die Versäumnisse sind so schwerer Art, da kommen wir nicht mehr heraus.

    Ich habe Neurechte im realen Leben kennen gelernt. Während die einerseits omnipräsent sind und das gesamte Netz mit ihren kruden Thesen beherrschen, sind die politisch weder organisiert noch interessiert. Das ist das allerbeste. Die texten einen zwar mit Feindstaatenklausel und BRD GmbH zu, aber die halten das für politischen Schmuck, für irgendwas Ausgebufftes. Dabei sind die Theorien so flach wie Teelöffel und sterbenslangweilig.

    Da hat sich die Regierung wirklich was Abartiges ausgedacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.