Merkel: Chancen von Frauen steigen

Der aktuelle Video-Podcast ist ganz den Frauen gewidmet. Die Gleichberechtigung der Frauen in Führungspositionen ist eine Sorge der Kanzlerin. Aber darin ist Merkel eben gut: Imaginäre Schauplätze eröffnen und tatsächliche Probleme verschweigen, negieren, ausklammern. Die kinderlose Kanzlerin gibt auch den Müttern wieder Tipps. Einen wertvollen Rat haben wir für die Kanzlerin auch: Schuster bleib bei deinen Leisten…

Von Redaktion/dts

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht die Karrierechancen von Frauen auch in kleineren Unternehmen steigen. Das Gesetz über die gleichberechtigte Teilhabe an Führungspositionen bringe dort ein "Nachdenken" hervor, sagte Merkel in ihrem neuen Video-Podcast. Denn auch die kleineren Unternehmen müssten immer wieder darüber berichten, wie es mit Frauen in Führungspositionen aussehe. Bei der Frauen-Quote für die Aufsichtsräte von Großunternehmen zeige sich, "dass sich genügend Frauen finden, um diese Aufsichtsratsposten zu besetzen, nachdem das jahrzehntelang auf der freiwilligen Basis nicht möglich war", so die Bundeskanzlerin.

"Natürlich müssen viele Frauen auch erst aus den Betrieben in die Führungspositionen hineinwachsen", erklärte Merkel. Das erfordere eine langfristige, bewusste Planung. "An dieser Planung wird heute besser gearbeitet als früher. Und deshalb glaube ich, dass wir Schritt für Schritt auch bei kleineren Unternehmen vorankommen." Die Bundeskanzlerin sprach von einer "bewussten Führungsplanung in den Unternehmen". Frauen müssten sich selbst fragen, ob sie in eine solche Planung mit einbezogen werden wollten. "Wir sollten auch Frauen immer wieder ermutigen", sagte Merkel. "Nicht fragen: Was geht nicht?"

Kinderbetreuung solle man nicht als Vorwand nutzen. Im Kanzleramt habe man sehr gute Erfahrungen mit "Doppelkopf"-Referaten – mit zwei Teilzeitbeschäftigten an der Spitze – gemacht. Flexibilität biete auch das sogenannte Homeoffice, das Arbeiten zu Hause. "Es sollten nicht Hindernisse gesucht werden, sondern Möglichkeiten", so die Bundeskanzlerin. Sie verwies in diesem Zusammenhang auch auf die Leistungen des Bundes, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern. So gebe es heute 720.000 Kita-Plätze für Kinder unter drei Jahren – 430.000 mehr als vor zehn Jahren. Hier sei ein qualitativer Sprung erfolgt. Durch das "ElterngeldPlus" gebe es mehr Variationsmöglichkeiten für die "partnerschaftliche Aufteilung" der Elternzeit.

Spread the love
Lesen Sie auch:  China-Politik: Der Druck auf Merkel steigt

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

38 Kommentare

    1. Das Fortbestehen des „Deutschen Reichs von 1871“ als Völkerrechtssubjekt sollte allgemein bekannt sein.Theo Waigel hat’s auf dem Schlesiertreffen 1988 in die laufende Kamera gesagt, es gibt einschlägige Urteile des „Bundesgrundgesetzgerichtes“ und die Allierten haben in ihrer Berliner Erklärung vom Juni 1945 ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Debellation des Deutschen Reiches (bitte NICHT mit dem sogenannten „3. Reich“ verwechseln!!!) nicht beabsichtigt ist.

      Die gebetsmühlenartig wiederholte Behauptung unserer „Bunten Regierung“, die BRiD sei „identisch“ mit dem Reich, ist natürlich kompletter Schwachsinn. Eine besatzungsrechtliche Verwaltungsstruktur kann niemals identisch mit dem von ihr verwalteten Staat sein, darauf hat nicht nur der Staatsrechtler Prof. Bracht hingewiesen (sogar in Form eines Gutachtens).

      Die Bundesrepublik war bis zur Streichung des „alten“ Art. 23 GG im Juli 1990 eine klassische Kapitel 11-Verwaltung im Sinne des Artikels 73 UN-Charta. Seitdem ist sie…, ja was eigentlich?!

  1. Wer schiesst diesen Trottel denn endlich mal zum Mond..oder am besten noch weiter.

    Natürlich werden gerade Frauen..aufgrund der Islamisierung der Verlierer sein.

    Emanzipation ist Schnee von gestern..dank dieser Blödschachtel.

    Es ist nur eine frage der Zeit wann auch diese abgehobene Politik..mit ihrer eigenen Dummheit konfrontiert werden wird.

    Die gaanz dummen..schaufeln sich ihr Grab selber..denn sie merken es nicht mal.

    Die Chaos- Republik..ist auf dem Weg.

  2. Toll mit diesen Aussichten für Frauen, bis die Invasoren die Mehrheit haben und dann ist Schluß mit Lustig, denn deren Religion sieht vordergründig die Frauen für den häuslichen und familiären Bereich vor, mehr nicht. Diese Bemerkung könnte man gelten lassen, wenn sich nicht alles total verändern würde, ansonsten ist es reine Augenwischerei und für die Frauen, die daran glauben geradezu gefährlich, wenn sie nicht vorher dafür sorgen, daß diese Frau nächstes Jahr abgewählt wird.

    1. Genau. Wenn jetzt noch ein muslimischer Bundespräsident denkbar ist, kommen wir Schritt für Schritt wieder in die absolute männliche Abhängigkeit. Mit jedem Muslim, der deutschen Boden betritt, schwinden die Frauenrechte mehr.

  3. So kann nur jemand sprechen, nicht die Erfahrung von Job + (Klein)kind gemacht hat.
    Dauermüde, ständig krank, Schließzeiten der Betreuungseinrichtungen (z. B. Freitagnachmittag), sich kaputtarbeitende Väter die zu platt sind für "partnerschaftliche Aufteilungen" und die sich nicht erlauben können, ihre Rechte in der Firma einzufordern … Ja, Frau hat alle Chancen überall 100 % geben zu dürfen.

    Homeoffice, ja, super. Bei aller Flexibilität muss die Arbeit geschafft sein und man ist in der Bittstellerposition und muss beweisen, dieses Privileg verdient zu haben.

    Und schafft endlich mal diesen unsäglichen Buß- und Bettag (schulfrei, aber nicht arbeitsfrei) ab bzw. macht ihn für ALLE frei oder nicht frei.

  4. Wir haben ggw ganz andere Probleme als diese. Wenn die atlantischen Satane  Vergangenheit für Deutschland sind und wir- wie der Staat Israel -die uns übergestülpten Infiltranten in ihr Heimatland zurückgeführt  haben und ein konservatives Deutschland ohne linke Adornojünger aufgebaut haben, kann man sich wieder über das Thema unterhalten.

  5. Diese Frau demonstriert ihre Logenzugehörigkeit täglich durch ihre desastreuse Politik. Muß sie den Menschen auch noch ständig mit dieser Freimaurergeste auf die Nerven fallen??!

    1. Daran erkennt man die Impertinenz von Biorobotern. Ziehen ihre Programmierung durch bis zur Verschrottung. Und wenn die Dauererektionraute auf'm Schirm ist,  bleibt die da,  bis die Finger rosten, völlig gleichgültig, ob ihr Volk ins Dauererbrechen darüber kommt. ICH KANN DIE ALTE UND IHRE RAUTE NICHT MEHR SEHEN!!!!!! 

      Und was die Karriere angeht, haben mir diese in den Marionettenstatus geschnitzten Flintenweiber den Geschmack daran verdorben. Bloß gut, dass ich mein Berufsleben bald hinter mir habe. 

      1. Ich habe noch 13 Jahre zu arbeiten, 35 Arbeitsjahre liegen hinter mir. Wenn ich es trotz guter Qualifikation nicht schaffe, die nächsten 13 Jahre weitgehend durchgängig erwerbstätig zu sein, habe ich die Arschkarte.

        Ich beneide jeden, der es schon hinter sich hat.

        1. Hallo Bella…ich habe letzten Monat meine erste Rente erhalten…nach 45 Jahren Volleinzahlung: € 740,00 minus Krankankasse: € 664,00…und nun stellt sich das erste mal in meinem Leben die Frage, wie ich Haus, Essen, Arzt, Auto (klein) und noch ein kitzekleines Bisschen Lebensqualität erhalten soll…Flaschenpfand? Betteln? Oder doch lieber über Syrien ohne Pass einreisen…? Diese Land ist eine Schande und ich platze fast vor Wut.

          1. Jochen, ja, das ist eine Schande. Nach 45 Jahren Arbeit weniger Rente als Hartz IV (inkl. Miete) zu erhalten erzeugt berechtigte Wut.

            Welche Kosten ich von meinen erarbeiteten Rentenpunkten ab 65 (+ x?) noch bestreiten kann, steht in den Sternen. Ich hoffe, das ich dann noch fit genug bin, vielleicht auf geringfügiger Basis arbeiten zu dürfen.

  6. In vielen  höheren Positionen Frauen? Als Frau kann ich nur sagen, daß man einmal überlegen sollte, ob man diese Positionen nach Eignung und nicht nach dem Geschlecht vergeben sollte. Frauen, die über Tod und Leben entscheiden sollen? Frauen sind für das Leben und nicht für Stellen, wo man überlegt, wen oder was man als nächstens eliminieren soll. In manchen Bereichen können Frauen noch ärger reagieren als Männer. Außerdem müssen alle Po-litikerinnen  blond mit kurzen Haaren sein? Gibt es dafür einen Grund?

  7. Zwei Frauen auf einen Halbtagsjob gleich 2 Halbtagskräfte stelle ich mir lustig vor,

    wenn man 2 zusammensetzt die nicht zusammenpassen. Als mal Schichtleiter in einem Frauenbetrieb, sagte der der mich anleitete, wenn du nicht aufpasst hast du die schönste Prügelei und die Maschine kannst du auschalten. Wen du nicht als Respektperson anerkannt wirst spielen die dich aus nach ihrer ganzen weiblichen Klaviatur.

    Wie wäre es mit einer Bundeskanzlerinnen Doppelspitze?

    1. Noch eine kleine Ergänzung, die Produktionsleiterin hat die ihr untergebenen Männer zusammengebrült, wenn es mal nicht nach ihren Anweisungen ging. Das hätte mal ein Produktionleiter mit Frauen machen sollen, ein Disziplinarverfahren wäre im sicher. Bei mir hat sie sich das nicht getraut weil ich mit meiner Sachlichkeit und Konsequenz in den Hallen agierte und ich mic nicht von ihr beeindrucken lies.

  8. Wen wollen die eigentlich noch miteinander mischen, wenn junge, gut ausgebildete dtsch. Frauen abwandern ? Fatimas mit Bimbos ? Ob das den weißen Moslems schmeckt ?

    Das könnten schlimme Zeiten für die beiden Volksgruppen werden. Und Deutschland ohne Deutsche, was soll das für ein Land werden ?

    Vermutlich gar keines mehr. Eine rießige No go Area für Europäer !

    1. Es gibt ausreichend deutsche Mädels die sich mit den Zugewanderten abgeben. Ich brauche nur im Zentrum in der Stadt wo ich wohne, am Rande einer Großstadt, mal hinsehen. Die fühlen sich scheinbar richtig wohl wenn die denen zeigen wo es langgeht. Den Bildungsstand kann ich natürlich nicht beurteilen. Mal sehen wie viel Bunte dann in den Kinderwagen liegen. Ich vermute mal es wird da auf einer bestimmten Bildungsebene ein Konkurrenzkampf geben um deutsche Frauen, wo natürlich die deutschen Männer den Küzeren ziehen.

      1. Vielleicht wird es aber auch unter den dtsch. Frauen ein Konkurrenzkampf um die noch verbliebenen wenigen deutschen Männer.

        Ich glaub auch nicht so recht an einen Bildungsstand-abhängigen "Verkehr" mit Niedrigst-Intelligenten.

        Es ist wohl mehr ein genetischer, in seiner Folge hormoneller und gesellschaftlich oder soziologisch ideologischer Grund, warum selbst gebildete Frauen meinen, sie müssten die Mutterrolle, die Beschützerin für arme, hilfsbedürftige "Asylanten" in feindlich gesinnter Umgebung übernehmen.

        Junge Menschen sind prägbar, die Medien arbeiten mit Hochdruck am Bild der vermeinlich perfekten Verbindung zwischen schwarz und weiß. Dem kann sich die Jugend auf Dauer nicht entziehen. Solange es noch weiße Eltern gibt, wird es wohl ein Dauerkampf der Generationen. Aber in spätestens 2 Generationen wird er verloren sein. Dann werden rein weiße Verbindungen ein Stigma sein.

  9. Merkel eine kinderlose Frau will Müttern Tipps geben ? !

    Diese Frau weis doch gar nicht, was Mütter alles leisten, und leisten müssen, dank den Doppelbelastungen die sich die meisten Mütter nicht aussuchen konnten.

    In der Schweiz, beispielsweise schicken Familien mit einen guten Einkommen ihre Kinder nicht schon mit einem Jahr in Kitas, nein, sie wollen ihre Kinder die ersten Jahre SELBST erziehen . Das aber ist den meisten Familien nicht mehr gegeben – dank des schlechten Arbeitsmarktes in Deustchland und die heutigen Mütter sind sozusagen gezwungen mit Geld zuverdienen damit ihre Familie monatlich über die Runde kommt. 

    Aber Merkel und ihr Regime, sprechen immer nur von Frauen in Führungspositionen, aber genau das sind diejenigen die es sich aussuchen können.

    Auch lesen: (Nicht nur die Asylindustrie boomt……)

    Compact: ELEND IST POLITISCH GEWOLLT ! ÜBER DEN REIBACH DER ARMUTSINDUSTRIE

    Vermarktung der Armut – Armut als Ware – Armutsindustrie von der nicht wenige profitieren, wie z.B. Wohlfahtsverbände die oft bis zu 90% aus staatlichen Mitteln finanziert werden. Und deren Aufgabe einmal war ARMUT ZU VERHINDERN statt wie jetzt zu verwalten……..im Herbst 2014 gab es erstmals eine bundesweite Studie die vieles über Leistungen,Steuern, Leistungsträgern, Sozialversicherungsbeiträge,Leistungsanbieter und den " VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN EFFEKT DER GEMEINNNÜTZIGEN WERKSTÄTTEN " errechnet haben, und die Politik diese Studie natürlich kennt, aber NICHT öffentlich gemacht haben. Wie immer wurde auch diese Berechnung  – vertuscht .

    weitere interessante Themen, Compact:

    Asyllobby: Verteilt Bolzenschneider am griechisch-mazedonischen Grenzzaun

    Asyllobby lügt ! Bautzender Feuermann: "Ich habe niemanden grölen gehört".

  10. Merkel: Chancen von Frauen steigen

     

    jep !! Und wenn ich mir dich so anschau dann seh ich auch gleich wohin das führt, wenn das Geschlecht entscheidender ist als die Qualifikation. Du orientierungsloses, altkommunistisches, opportunistisches ……..stück Du.

    1. Der fehlt halt das Regentenzepter ! …. äh -zäpfchen 🙂

      Im ernst : In der Tat wurde Merkel hauptsächlich ihres Geschlechtes wegen ausgewählt.

      Ihre persönliche Eignung war zweitrangig, dennoch nicht minder wichtig, aber die war eben Formbar, das Geschlecht war gegeben.

      Man konnte es all die Jahre ihrer Regentschaft in der Gesellschaft beobachten, und rückblickend betrachtet ist es noch viel klarer zu sehen : sie ist ein Massenwirksamer psychologischer Trick !

      Ich habe niemals in meinem Umfeld erlebt, dass ein Mann über Merkel herzog, "die spinnt" war das höchste der Gefühle, ansonsten war Merkel für Männer eher sowas wie ein schützenswertes Muttchen im harten von Männern dominierten Polit-Business.

      Und für die Frauen, war sie das leuchtende Beispiel einer Emanzipierten, die Schwester im Geiste gegen die Männer-Dominanz, eine Vorkämpferin, die sich souverän der Männerwelt stellt. Da verbot die eherne Sache einen zweiten kritischen Blick, da wurde alles entschuldigt, schließlich ging es um den Durchbruch in Sachen Gleichberechtigung.

      In weiten Teilen der Gesellschaft klingt diese Verblendung bei beiden Geschlechtern immer noch nach : Muttchen wird im emotionalen Erleben entschuldigt.

      Ein Fatalismus sondersgleichen !

      Man muss den emotionalen Trick erkennen, mit dem man auf's eigene Glatteis geführt wird.

      Erst dann, hat die Ratio wieder eine Chance !

       

  11. In den 70er Jahren war es völlig normal das Frau sich um unsere 3 Kinder kümmert und den Haushalt schmeist. ich hab mir in der Zwischenzeit den Hintern abgearbeitet um alle  zu ernähren. Und jetzt stellt man fest wir haben zu wenig Kinder, wir sterben aus. Wer ist daran schuld ? Drei Kinder in den 70ern waren überhaupt kein Problem und was ist heute. Die Leute können keine Kinder kriegen weil es finanziell nicht möglich ist. Dann fragen wir uns…wer hat denn diese Zustände verursacht

    1. Nun ich denke dass Bevölkerungsrückgang in DE und die Stagnation in Europa ein guter und richtiger Weg waren. Umso mehr gilt es nun den Rechtsbrechern in der Regierung der BRD, die das alles auf den Kopf stellen und die eigenen Bevölkerung austauschen wollen das Leben so schwer wie nur irgend möglich zu machen. Diese Menschen sind schlimmer als jene vor 70 Jahren. Die haben damals Krieg nach außen geführt. Das NWO Regime heute führt Krieg nach innen. Das muss man leider so konstatieren. Wir haben eine Regierung die gegen das eigene Volk, gegen Fauna und Flora des Planeten, gegen Humanität und Lebensqualität, Krieg führt. Unter der Flagge eben jener Humanität die sie bekämpft und zu vernichten sucht.

  12. Von welchen Frauen spricht die unglaubwürdige Rauten-Frau eigentlich ?

    Denn ich sehe immer mehr dunkelhäutige Frauen mit Kinder auf den Straßen.

    Und diese Frauen, kommen aus einer Kultur, wo Frauen in die Küche und Wohnzimmer gehören – und nicht hinterm Schreibtisch oder irgendeine andere berufliche Tätigkeit suchen. 

    Hat Merkel schon wieder die Aussage des afrikanischen Präsidenten vergessen, der diese Woche in Berlin war und genau das gesagt hat – das Frauen in Küchen gehören ? !!!

    Tja, das unterscheidet auch die muslimische von der europäischen Kultur. Denn in Europa gehen (und sind finanziell gezwungen) Frauen arbeiten, in der muslimischen Kultur ist das nicht vorgesehen, da sollen die Frauen für Kinder,Haushalt und um ihre Männer zu befriedigen – zu hause bleiben.   

    Und alles auf Kosten der deutschen Männer und Frauen die arbeiten gehen.

  13. Die Frau hat doch überhaupt keine Ahnung.

    Auch die von ihr gelobte "Flexibilität von Homeoffice" ist für Mütter mit Kinder genauso eine Dppelbelastung.Die auch nur funktioniert, wenn man sich eine Hausgehilfin erlauben kann.

    Zufällig kenne ich eine junge Mutter mit zwei Kinder die Homeoffice von zu hause aus macht, aber nach einem Jahr platt und überfordert war, denn der Haushalt,kochen und Kinder versorgen, beschäftigen oder zur Kitas hinbringen und abholen – ist nach wie vor auch stressig. Auch sie konnnte das nur noch mit einer Haushilfe schaffen. Das aber, können sich die meisten Familien NICHT erlauben.

     

     

    1. … macht ja auch wenig Sinn, wenn der Job im Home-office gerade mal soviel einbringt, wie die Haushaltshilfe oder die Ganztagsbetreuung kostet. Da bleibt doch nicht viel über.

      Die wenigsten Frauen schaffen über Jahre hinweg den Spagat zwischen Job, Kindern, Haushalt, Ehefrau usw. usf. !

      Die Werbung suggeriert zudem den emanzipierten Perfektionismus, die den nicht hinkriegt ist out, nicht tuff, bisschen von gestern, eine schlechte Mutter, schlampig, unweiblich, nicht sexy, halt einfach eine Null ! – denkt mindestens Frau selbst.

      Aber das gehört ja auch alles zum Plan. Überlastete Frauen fahren Tabletten ein, sind permanent gestresst, nicht wenige fallen in tiefe Depression oder haben einen Burnout. Ergo: sie sterben früher – Die Sozialkassen werden entlastet.

      Nicht mehr gebährfähige Frauen leben zu lang, dagegen gibt es ein Rezept !

       

  14. Und bevor diese Rautenfrau über irgendwelche innerpolitischen Themen spricht, sollte sie erst mal für die Schließung unserer Grenzen und für einen AUFNAHMESTOPP der vielen illegalen Muslime sorgen !!!!!

    Sonst hat sich eh jedes Thema – erledigt !!!!

  15. Sorry – STÖRFEUER

    Achtung, Achtung! Die Radaktion von Contra will unsere Nerven testen!

    Oben ist eine Banner-Werbung für MUSLIMA.COM "Willst Du muslimische Single-Frauen treffen?"

    Jaaa, will ich! …wenn ich einen Patronengurt mit 2000 Schuss Leuchtspurmunition hätte… um mir ihre Brüder, Onkels und entfernte Verwandte vom Leib zu halten. Bei dem Treffen würden wir paar Burkas anprobieren, um anschließend beim romantischen Abendessen über Verbesserungsmöglichkeiten für Steinigungen zu philosophieren.

    @CONTRA: Euer Werbefritze hat echt was drauf! Ihr solltet darüber nachdenken, wie sich so eine Fachkraft an's Unternehmen binden lässt. Ihr wisst schon… Aufstiegsperspektiven aufzeigen, größeren Firmenwagen usw. Ruckzuck sind so gute Leute weg, wenn Ihr nicht höllisch aufpasst!

    1. Naja, also sowas wie hierzulande Merkel, Roth etc. wär in einem Islamischen Staat nich möglich. So blöd scheinen die Islamisten doch nicht zu sein. Lohnt sich offenbar auf die zuzugehen und denen mal zuzuhören.

  16. Frau Merkel!

    Cogito, ergo sum (lat.) „Ich denke, also bin ich“
    Umgekehrt geht’s grundsätzlich auch und wär‘ jedenfalls g’scheiter: „Ich bin, also denke ich.“

    Würde Ihnen, das Volk – und sei es auch bloß das weibliche Volk – wirklich am Herzen liegen, würden Sie nicht an deren endgültigen Versklavung, mit Hand anlegen. 

    Sie denken nicht oder Schlechtes, heißt aus dem Lateinischen übertragen: Sie denken nicht, also sind sie nicht.

    In der Tat, sind Sie demnächst nicht mehr in der Lage, das deutsche Volk, weiter zu ruinieren.

    MfG

  17. Würden Sie denken, Frau Angela Merkel, anstatt Schlechtes wollen, würden Sie für ein Müttergehalt eintreten, bis zum vollendeten 18. Lebensjahr des/jedes Kindes. Eine staatliche Honoration an die Mütter, welche einen Großteil der Last der Gesellschaft unentwegt schleppen. 

    Stattdessen sind Sie und Ihresgleichen Verbrecher/innen bestrebt, die Familien restlos zu zerstören. Kleinstkinder, ab in die KITAs. Mütter und Frauen, ab an den Arbeitsplatz. Männer, ab in den Krieg.
    Der Staat, sprich die Zions-Protokoll-Weisen, wollen Geld sehen. 

    Euer/deren Diktat: ZWEI Steuerzahler je Familie. Familien MÜSSEN sich scheiden, wenn nicht, werden wir die Inhaber einer solchen, schon dazu bringen. Denn Ihr wolltet, je ursprünglicher Familie, welche EIN Haushalt war, ZWEI Haushalte. Das nennen Sie und Ihresgleichen Marktwirtschaft, diese Abwirtschaft. Für Krieg – koste er, was er wolle – haben Ihr Billionen. Für Müttergehälter gibt es keinen Gedanken noch einen Cent. Was Sie, als Chance für die Frauen ausgeben, ist dem Untergang der Frauen gewidmet. Sie zionistische Hohepriesterin!

    Hätten Sie nichts gesagt, hätten Sie sich nicht abermals ins eigene Bein gehackt.

    Sie sind schlechter, als je ein Mensch unhöflich Ihnen gegenüber sein könnte.

  18. "Der Islam gehört zu Deutschland". Zitat Ende

    Dann muss ein Muselmane Bundespräsident werden? Die ostdeutschen Herrscher Merkel und Gauck haben wohl ausgedient. Jetzt sind Arabs und Moslems mal dran.

    Leute besucht Moscheen und macht eure Bücklinge und vergesst nicht eure Schuhe vorher auszuziehen. Das gehört sich so. (ironie Ende)

    Muhhhhhaaaaa

  19. Alles nur Geschwätz: In Wahrheit haben die Frauen rein gar nichts mehr zu melden, sobald die von Merkel hereingelassenen Muslime Europa übernommen haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.