Russische Su-35: Ägypten kümmert sich nicht um US-Sanktionen

„Langstrecken-Su-35-Kampfflugzeuge würden der ägyptischen Armee eine Luftüberlegenheit verschaffen, weshalb die USA entschieden dagegen waren“.

Von Marco Maier

Weil die Amerikaner wollen, dass die ganze Welt gefälligst US-Kampfjets kauft (über die sie auch die elektronische Kontrolle behalten können), dürfen andere Staaten nicht souverän darüber entscheiden, von wem sie sich diesbezüglich beliefern lassen. Insbesondere dann nicht, wenn es sich um moderne russische Kampfflugzeuge handelt, die auch für ihre amerikanischen Gegenstücke eine Gefahr darstellen.

Mehrere Länder, darunter beispielsweise auch Indonesien, haben aus Furcht vor US-amerikanischen Sanktionen bereits ihre Kaufabsichten geändert und auf die hochwertigen russischen Jets verzichtet. Nichts so Ägypten. Auch wenn das nordafrikanische Land mit wirtschaftlichen und finanziellen Problemen zu kämpfen hat, so zeigt Kairo mit dem Mittelfinger in Richtung Washington und zeigt, dass es sich nicht erpressen lassen will.

Und nicht nur das: In Kairo denkt man strategisch an einen möglichen militärischen Konflikt mit der Türkei (insbesondere wegen Libyen und den Ressourcen im östlichen Mittelmeer) vor, welche vor allem US-amerikanische Kampfjets besitzt. Präsident al-Sisi – der eigentlich auch Dank der Amerikaner im ägyptischen Präsidentenpalast sitzt, welche die Muslimbrüder genauso von der Macht im Nachbarstaat Israels fernhalten wollten – schert sich da nicht besonders um solche Animositäten. So lange man keine Bedrohung für Israel darstellt, das weiß man in Kairo, sitzt man recht sicher im Sattel.

Kein Wunder also, dass man sich nun darüber freut, die erste Bestellung an russischen Suchoi Su-35-Kampfjets erhalten zu haben. Insgesamt fünf Stück wurden inzwischen geliefert

Loading...

Generalmajor Nasr Salem, ehemaliger Leiter der Aufklärungsabteilung der ägyptischen Armee und Professor für strategische Studien an der Höheren Militärakademie Nasser, erklärte gegenüber Al-Monitor, dass die ägyptische Beschaffung der Su-35-Kampfflugzeuge zusammen mit MiG-29M, Rafale-Kampfflugzeugen und F-16-Falcon die Luftkontrolle sicherstellen wird, um die ägyptischen Interessen zu schützen.

Lesen Sie auch:  Scharfe Kritik aus Moskau an NATO-Jets, die "Scheinangriffe mit Raketen" gegen Russland fliegen

„Warum liefern die USA Ägypten nicht die F-35-Kampfflugzeuge, die sie Israel geliefert haben, an Ägypten, da sie gegen das russische Geschäft mit den Su-35-Kampfflugzeugen Einspruch erheben?“, fragte er und fügte hinzu, dass das ägyptische Militär versucht, Ausrüstung zu erwerben, die der israelischen gleichwertig ist.

Nach Angaben der russischen RT „deuteten die Quellen an, dass diese schweren und weitreichenden Kampfflugzeuge der ägyptischen Armee eine Überlegenheit im regionalen Luftraum verschaffen würden, weshalb die USA entschieden Einspruch erhoben“.

Am 18. März 2019 schloss die ägyptische Luftwaffe nach Angaben des ägyptischen Staatlichen Informationsdienstes (SIS) ein Geschäft über 2 Milliarden US-Dollar für den Kauf von 24 russisch gebauten Su-35-Kampfflugzeugen einschließlich der dazugehörigen Ausrüstung ab.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.