Rasmussen unter Soldaten. Bild: Flickr / ISAFMedia

Rasmussen lässt mit folgender Erklärung aufhorchen: Die NATO bereitet eine Paketlösung vor, um die ukrainische Armee aufzustocken. Dies ist notwendig, da die Ukraine sich darauf einstellen muss, Russland als ihren Feind zu betrachten. So der scheidende Chef des Militärbündnisses.

Von Daniela Disterheft

Das Vorhaben dieser militärischen Paketlösung werde den Außenministern der NATO-Mitgliedstaaten noch diesen Monat unterbreitet. So Rasmussen in einem Interview für die Zeitung „El Pais“. Er lehnte es jedoch ab, auf Details einzugehen, äußerte jedoch, mit diesem Paket werde die Verteidigungsindustrie sowie die Reform und Modernisierung der ukrainischen Armee unterstützt. Für ihn gilt Russland inzwischen wohl schon als Feindstaat.

Das Bündnis könne ebenso die Zusammenarbeit auf den Gebiet der Militärübungen vereinfachen, obgleich es jedem Mitgliedsstaat der NATO selbst obliegt zu entscheiden, welche Übungen er in der Ukraine abhält. „Wir müssen der Tatsache Rechnung tragen, dass Russland uns jetzt als seinen Gegner ansieht“, erklärte Rasmussen. Die Hilfe, welche die NATO der Ukraine zu gewähren beabsichtigt erfolgt aufgrund der Tatsache, dass das ukrainische Militär in der blutigen Zerschlagung der abtrünnigen östlichen Regionen eingesetzt wird, in denen lokale Milizen die Bevölkerung vor täglichem Artilleriebeschuss und Luftangriffen schützen.

Kiew betrachtet diese Milizen als von Russland unterstützte Terroristen und weigert sich, in irgendeiner Form mit diesen zu verhandeln. Die NATO teilt diese Sichtweise und beschuldigt Russland, schwere Waffen über die ukrainische Grenze in die Ukraine selbst einzuführen, auch wenn für ein solches Vorgehen noch keinerlei Beweise vorliegen. 

10 KOMMENTARE

  1. Das Spiel geht weiter, solange bis es kracht – ich hoffe immer noch auf Putins Besonnenheit – mir tun aber auch die Menschen in der Urkraine leid, sie müßen das alles ausbaden. Was USA und EU angezettelt haben. Ich hoffe nur das dies nicht unentlich weitergeht und wieder Friede einkehrt. Namaste

  2. Ich bin ein begeisterter Leser des Contra-Magazins und beschäftige mich in meiner Freizeit auch viel mit Politischen Dingen. Grade was die Ukraine angeht bin ich mir langsam sicher das, dass was der alte Albert Einstein damals sagte nun langsam wahr wird.

    Ich zitiere:
    „Ich weiß zwar nicht mit welchen Waffen die Menschen den dritten Weltkrieg bestreiten, den vierten werden sie allerdings mit Stöcken und Steinen kämpfen.“

    Kurz gesagt, die USA haben nach wie vor nichts anderes vor, Russland, den alten „Endgegner“ den gar aus zu machen. Jahrelang haben sie zig Staaten an der Nase herumgeführt, Jahrelang haben sie „Demokratie“ verbreitet. Doch wozu die Demokratie? In Ländern die diese nicht brauchen? Es gar vielleicht besser ist, wenn dort Diktatur herrscht? (Siehe Irak/Iran) Die Amerikaner verfolgen sehr eindeutig den Plan Russland einzudämmen, in Wirtschaftlicher und Finanzieller Sicht um letztendlich wenn das Land am Boden ist, seineTruppen zu entsenden. Aber die Finanzhaie der Wallstreet und diese Kriegsgeilen Idioten aus der Politischen Führung der USA sowie die Schoßhunde aus Brüssel schneiden sich damit gewaltig in das eigene Fleisch. Natürlich versucht der gar nicht mal so dumme Ami den Krieg gegen Russland auf Europäischem bzw Russischem Boden auszutragen. Allerdings erkennen nicht nur immer mehr Bürger weltweit dieses Lügenwerk, sondern auch manch Politiker. Putin weiß schon lange, was das vorhaben der Amerikaner ist, die Ruhe die er dabei ausstrahlt ist die Ruhe vor dem Sturm. Zum einen möchte er keinen Krieg, zum andern will er das Land nicht einfach untergehen lassen. Wenn es tatsächlich zum Krieg kommt, wird dieser mit höchster Warscheinlichkeit direkt auf Amerikanischem Boden ausgetragen, die USA wird spätestens dann flennen wie ein gequälter Welpe. Ich hoffe nur 2 dinge dabei, erstens sollen beide Seiten die Finger still halten was die „Roten knöpfe“ betrifft, zweitens soll unsere unglaubwürdige, geblendete deutsche Politik endlich aus dieser Sache aussteigen. Raus aus der EU, raus aus der Nato. Einen friedensvertrag mit den vereinigten Staaten schließen, den amis das Besatzungsrecht entziehen und Deutschland nach Schweizer vorbild neu und neutral aufbauen. Es würden schwere Jahre vor uns liegen, doch die deutschen Bürger sind hart im nehmen. Wir würden es verkraften, wie alles andere zuvor auch. Und unseren Kindern und Enkelkindern würde es weitaus besser ergehen.

    Dazu mag ich noch anmerken, ich selbst bin erst 22 Jahre jung.
    Nicht das hier gemeint wird, die Jugend und die Jungen Menschen würden sich nicht um die Zukunft schüren..

    • An den Eric, Ich darf doch Du sagen nehme ich an. Ich danke dir für dein nettes Feedback, wie man ja so sagt und ja ich bin 92er Baujahr. Wie schon in meinem Kommentar erwähnt verbringe ich viel Zeit in meiner Freizeit mit grade solchen Themen, Schwerpunktmäßig in der Zeit vom 2 Weltkrieg bis heute.

      Ich denke dabei aber nicht nur an gestern und heute, sondern plane auch in die Zukunft.
      Ich möchte ja später auch irgendwann einmal Kinder haben und meine Kinder sollen nicht in einem vom Krieg verwüstetem Land oder in Armut oder gar in beidem aufwachsen. Ich blicke mit besorgten Augen auf Deutschland und seine Zukunft. Zumindest, sollte es seinen weg weiterhin so bestreiten.

      Ein wirtschaftlicher Wachstum, man spricht gar von einem boom hier in Deutschland, ich habe eine Lehre gemacht, habe fast 4 volle Jahre Berufserfahrung nach meiner Lehre. Ich habe die Krise mitbekommen, in der es im Hndwerk kaum Stellen zu vergeben gab und zu wenig Aufträge. Ich merke von dem „Boom“ überhaupt nichts auf meiner Lohnabrechnung steht immer noch der selbe Betrag wie vorher auch.
      Natürlich habe ich schon beförderungen und Lohnerhöhungen gemäß meiner Qualifikation erhalten. Natürlich verdiene ich mehr Geld, aber von dem Boom merke ich als kleiner Mann nichts, rein gar nichts.
      Zudem habe ich durch einen Unfall letzten Jahres noch andere Erfahrungen mit dem deutschen Staat und seinem Rechtssystem gemacht. Welche mir noch heute sehr sauer aufstoßen und noch immer eine finanzielle schieflage nach sich zieht. Ich werde daran noch mindestens 6 monate nagen dürfen, hauptsache den Reichen und Machthabenden geht es gut.

      Ps. Danke an den zweiten Kommentar, ich gebe mir bei solchen Texten immer sehr viel mühe. Um alles auf einen Punkt zu bringen und es klar und verständlich auszudrücken.

    • Sehr gut. Du hast es auf den Punkt gebracht. Nur leider befürchte ich, dass Deutschland über keine Entscheidungshoheit verfügt. Die sogenannte Kanzler Akte hat uns bis 2099 zum Vasallen der USA bestimmt und die Merkel, um ihr eigenes Überleben zu sichern, wird sich daran halten. Wir kommen aufgrund dieser Tatsache weder an unsere Goldreserven, noch können wir aus der Nato aussteigen. Bitte mache dir zu diesem Thema selbst ein Bild. 

       die Kanzlerakte (2015): http://youtu.be/jfat32txi98

  3. Wir, als Deutsche und zwar alle Deutsche, haben hier und heute eine ganz wesentliche Bestimmung zu erfüllen.

     

    Die Aufgaben bestehen darin, dass wir uns auf keinen Fall in einen kriegerischen, inneren Konflikt und auch auf keinen äußeren einlassen, oder uns hinsichtlich handelnd beteiligen, sondern den Frieden auf der ganzen Welt fördern und bewahren.

     

    Eine Bestimmung, die für uns Alle gilt, ist, hier und heute, als reale und prioritäre Aufgabe zugedacht, damit wir allen leidenden Völkern, eine realistische und zeitnahe Aufklärung, der  gesamten Verbrechen an der Menschheit, Natur und Tierwelt vor Augen führen.

     

    Diese sind unsere wirklichen Hauptaufgaben, alle Menschen,- Völker- und Rechtsverletzungen, aufzuzeichnen und in ein klares Licht zu stellen, damit es für alle Menschen realisierend und erkennbar, sowie nachvollziehbar ist, um den Wandel der Umkehrung zu verwirklichen.

     

    Wir Alle, brauchen und wollen keine Kriege, oder manipulierte Zerstörung, sondern Frieden und Freiheit, für ein wohl gesonnenes Miteinander.

     

    P.S.

     

    Schweigen und Zurückhaltung, entbindet Euch nicht von einem wahrhaftigen Kommentar, der die Sprache einer eindeutigen Erkenntnis wieder gibt.

  4. Kriegsdepp Rasmussen schürt ohne Ende! die Ukraine soll dem Treiben der eigenen Leute ein Endes setzen und nicht putin alles in die Schuhe schieben. wir werden gezielt von den USA in den 3. Weltkrieg versrickt. ihr Arschlöcher!

  5. Aber es gibt Hoffnung!

    Es ist vor allen Dingen das kollabierende Finanzsystem des "Empires", was den militärischen Konflikt treibt (wie immer). Aber gut zu wissen, dass dies selbstverständlich auch von der Achse Russland-China genauestens verstanden wird. Deren Angriff auf den "Petro-Dollar" spricht Bände, wirkt nachhaltig und läutet die letzten Tage DIESES Kriegs- und Schuldendollars ein! (Halleluja!)

    Chinas Angebot an Europa und vor allem Deutschland im März d.J. durch den chinesischen Präsidenten, Xi Jinping, (siehe Rede in Duisburg) gemeinsam die alte und neue (über Moskau gehend) "Seidenstraße" auszubauen, ist das strategische Moment zum Frieden in Eurasien. Ein Angebot insbesondere an Europa aber ohne Empire-höriges Personal in den Zentralen. Das wäre auch das Ende der NATO und der EU, jedenfalls in der heutigen Form (EU dann = Eurasische UNION).

    Aber ganz gleich, wie friedlich und einhellig wir hier in Eurasien zusammenstehen, wenn das EMPIRE Krieg möchte, dann wird es diesen auch beginnen. In diesem Zusammenhang ist es aber gut zu wissen, dass es auch ein Momentum in den USA gibt, denn nicht alle dort sind hirnlose Muskelprotze, wie Hollywood uns glauben machen möchte.

    Sie wollen das echte Trennbankensystem, die alte Brandmauer des BRETTON-WOOD-SYSTEMS unter Roosvelt eingeführt nach der großen Depression der 1930er Jahre, wieder herstellen, was auch ein sofortiges Zusammenbrechen aller Spekulationsblasen zur Folge hätte. CITY OF LONDON und WALLSTREET wären sofort bankrott! Aber mit dem Unterschied, dass ihr Zusammenbrechen keine Systemrelevanz mehr hätte, da es die Realwirtschaft nur am Rande noch beträfe. Hinzu käme ein Kreditsystem, dass endlich aus den Händen von Privatiers (FED, u.a.) genommen wäre. Die Kreditschöpfung läge wieder alleine bei der amerikanischen Regierung.

    Es wird spannend und bleibt vorerst sehr gefährlich.

    Aber es gibt Hoffnung!

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here