Frankreich: Neue Rassenunruhen erschüttern das Land

In den Pariser Vororten geht es wieder einmal rund. Afrikanisch- und arabischstämmige Jugendliche liefern sich Scharmützel mit der französischen Polizei.

Von Michael Steiner

Nachdem ein 22-jähriger Schwarzer offenbar von der französischen Polizei misshandelt wurde, begann der Mob aus afrikanisch- und arabischstämmigen Jugendlichen in den Pariser Vororten zu randalieren. Dutzende Autos und ein Kindergarten wurden abgefackelt, viele Geschäfte beschädigt und einen Einkaufswagen mit Benzinbomben gefüllt und diesen gegen Polizisten rollen lassen.

Wie schon im Jahr 2005, als es in den Banlieues vieler französischer Großstädte zu heftigen Unruhen kam, könnte sich dies auch in diesem Jahr entsprechend ausweiten. Die Jugendlichen und jungen Männer, die angesichts ihrer Herkunft und ihrer Sozialisierung vor allem in Gangs unterwegs sind und oftmals keine Arbeit finden, bauen sich so ihren Frust ab.

Die Parallelgesellschaften in Frankreich führen immer wieder zu Problemen zwischen diesen Gruppen und den staatlichen Sicherheitskräften. Die schwierige wirtschaftliche Lage macht die Situation zudem nicht gerade leichter, da gesellschaftliche Integrationsmaßnahmen über die Arbeitsstellen auch nicht möglich sind. Auch die allgemein höhere Arbeitslosigkeit in den Vororten, die teils doppelt so hoch ist wie im nationalen Durchschnitt, sorgt für Probleme, da so zunehmend Ghettos entstehen – mit entsprechender Banden- und Drogenkriminalität.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Der Zusammenbruch der NATO rückt näher

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

22 Kommentare

  1. Wäre ja auch nichts neues, wenn die nächste europäische Revolution in Frankreich ihren Ausgang nehmen würde.

    Bin zwar unverbessserlicher Optimist aber die Stimmung in der Bevölkerung verschlechtert sich zunehmend in Europa und die Spannungen nehmen zu: Mir schwant nichts gutes 🙁

  2. Jedes unterbemittelte Gehirn, dass im 4. Schuljahr entlassen wurde, hat gewusst, was eines Tages durch diese saudämliche Politik auf die Gutmenschen zukommt. Nur die eingefrorenen Gehirne des Regimes nicht. Das sind die Auswüchse der Globalisierung durch die Lobbykraten.

      1. Fragt sich nur, von wem? Eigene Regierung? Ausnahmezustand verschärefen, keine Neuwahlen?

        Odder steckt doch wieder der Welt-Ober-Brandstifter dahinter?

      2. Na klar sind die geplant!

        Zumindest werden sie billigend in Kauf genommen!

        Im übrigen braucht Israel Menschen, um den Super Staat 'Erez Israel' verwirklichen zu können.

        Und nach israelischem Selbstverständnis gehören alle Juden nach Israel.

        Was liegt also näher, als dass man in Europa bewusst  rumzündelt, damit auch alle Juden kapieren, dass sie nach Israel gehören.

         

        1. …sehr auf den Punkt getroffen! Im uebrigen…schau mal diesen Artikel und vor allem die Kommentare dazu….die Kommentare sind sehr aufschlussreich und sagen viel ueber eben diese ekelhafte Minoritæt, die ueberall auf der Welt hausieren geht, fordert und Zwist sæt….und natuerlich hervorragend untereinander vernetzt ist…die haben ja keine Heimat/Kultur und leben seit Ewigkeiten vom Mehrwert der Menschen dieser Erde.

          https://de.sputniknews.com/politik/20170209314460348-israle-geheimdienst-vw-abgasskandal/

          1. So isset!

            Nach dem Mauerfall gilt die Bunzelrepublik als die 'bevorzugten Jagdgründe' des Eliten des 'Stammes'!

            Widerstand gibt's ja keinen. Und wenn, dann wird die Antisemitismus und Holo-Keule ausgepackt und jeder Widerstand plattgewalzt.

            Israelische Ex-Ministerin verrät den Holo-Trick:

            https://www.youtube.com/watch?v=DnfwWa68nIo

             

      3. Balkanisierungprozess von Frankreich – Da sind sich Mehrheitlich alle  einstimmig Einig..

        Die Franzosen sind Kolonialherren und haben während der "I.WK-II.WK" Ihre Untertanen als Menschliche-Kanonenfutter aus Ihren Kolonien herbeigeschafft und an die Front herangeführt..

        Nach dem II.WK wurden alle diese Kolonial-Untertanen durch den "Charles de Golle" nach Marseille "deportiert bzw. umgesiedelt" wo die Bevölkerung mehrheitlich die Arabisch-Jüdische geprägung trug um den Assimilierungsprozess zu erleichterten..

        Bei der Aufbau der Wirtschaft wurden diese wieder in die Nord-Metropole als billige "Fliessband-Arbeiter" eingeholt und wurden inden "Gethos" unterbracht wosich daraus die Parelell-Gesellschaften bildeten und von der Gesellschaft auch erduldet wurden..

        als die Ära des Fliesband-Fertigung auch in Frankreich ins Ausland ausgelagert wurde (ab den 1990) brach das Gefäss der "Kolonial-Gethos" in sich zusammen und das Land kam ins Trudeln.. als Bürger 3.Klasse wurden Sie nunmehr begegnet und eingestuft Ihre Rechte auf Bildung und Freiheit wurde Ihnen entzogen und systematisch unterdrückt..

        Die Meiste von Ihnen sind "Secondos" die in Frankreich geboren sind und auch Ihre Eltern gar Grossältern gebürtige Franzosen sind – Aber nie in die Französichegesellschaft mit Integriert wurden..

        Daher sollten diesen als "Inner-Französische" Angelegenheiten manifestiert werden – Und nicht als "Arabisch-Afrikanisch-Asiatische" Windhosen.. Auch in den USA stehen Krawalle und Ausseindersetzungen sowie Kriminalität an der Tagesordnung wie in FRANKREICH – gerne werden die Aussetzer an die Rassen-Adresse der "Afro-Amerikanern und Espagnol-Amerikanern oder Asiaten-Amerikanern" in die Schuhe geschoben..

        DAS sind eben Typische "Appartheitsstaaten und Diktarurregieme" die nie Ausgesprochen und Taboutisiert wird..

        HINGEGEN : Deutschland einmal Nazi immer Nazi..
        (es gibt ja WeltWeit nur die einen Nazis die als Nazis zugeordnet wird  – alle anderen sind eben Nahahmer die als Patrioten od. Bürgerliche usw… verharmlosst und durchgewunken wird)

  3. Nachdem ein 22-jähriger Schwarzer offenbar von der französischen Polizei misshandelt wurde, begann der Mob aus afrikanisch- und arabischstämmigen Jugendlichen in den Pariser Vororten zu randalieren.

    ——-

    Die Leier kennen wir zu Genüge.

    Tatsache ist, dass sich die Polizei, schon gar nicht mehr in die Banlieus, die von milti-ethnischen Banden beherrscht und terrorisiert werden, hereintrauen.

    Alles hat vor dreißig bzw, 40  Jahren begonnen. Jedesmal wurde die  Messlatte höher gesetzt. Man wirft erst einen Stein, dann hunderte. Man verbrennt erst ein Auto, dann tausende. An Silvester in Straßburg, dann jeden Abend überall in Frankreich in den sog. „Problemzonen“ (ZUS)  von denen es inzwischen nahezu 1000 in ganz Frankreich gibt, verteilt übers ganze Land.

    Man pflegt die kleinen Wehwehchen während des Musikfestivals – dann auf allen Demos. Man zieht die Messer, dann die Äxte, anschließend die Hammer. Man zielt auf ein Polizeiauto. Dann baut man immer mehr Fallen. Man zückt erst kleine Schrotpistolen, dann Gewehre und morgen Kalaschnikows?

    Jedes Mal empören sich die Medien, lamentieren die Berufsverbände der Polizei bis zur Erschöpfung, drohen die Politiker.

    Die Soziologen erklären auf gelehrte Weise, dass diese Jugendlichen damit ihre Leiden zum Ausdruck bringen, einen Schmerz, ein Unglück. Der Fehler  ist in der hohen Arbeitslosigkeit zu suchen, der angeblichen Perspektivlosigkeit,  dem Ausgeschlossen-Sein, Diskriminierung, Rassismus, bei Voltaire, bei Rousseau!

    Und wenn sich der „Sturm im Wasserglas“ gelegt hat, beginnt das gleiche Spielchen von vorn.

    Die Soziologen erklären weiter: Es gibt keine ethnischen Banden” und die Staatsmacht freut´s.  Denn das würde bedeuten, dass sich die Kinder (nord) afrikanischer Einwanderer mit jenen von den Antillen zusammentun. Und die Öffentlichkeit ist mal wieder erleichtert. Die Polizisten ziehen sich aus den sog. „Problembezirken“ zurück.

    Die “befreiten” Gebiete breiten sich bedrohlich immer weiter aus. Die Drogendealer freuen sich und sind zufrieden. Denn je mehr die Staatsmacht  ihre illegalen und kriminellen Geschäfte stört, desto mehr drehen sie an der Gewaltspirale. Sie posieren im BMW, sie drohen, sie erpressen, aber sie beschützen auch (Schutzgelderpressung) und füllen die Caddies (die Einkaufswagen). Sie spielen täglich Scarface (Kultfilm mit Al Pacino).

    Es gibt keine rechtlosen Gegenden in Frankreich” beruhigt die Regierung.

    Die Polizisten gehen überallhin dort hinein, mit Dutzenden Spezialeinheiten, verkleidet als Robocops und  zeigen Präsenz. Drei kleine Runden, dann gehen sie. Sie müssen in Schach halten, die Staatsmacht demonstrieren aber durchgreifen dürfen sie nicht. Null Tote, gut gelaufen!

    Die schreckliche Wahrheit ist: Der Staat  kann nicht mehr das „Gewaltmonopol“ in diesen sog. „no-go areas“ ausüben!

    Quelle:

    http://www.lefigaro.fr/lefigaromagazine/2009/03/21/01006-20090321ARTFIG00145–bandes-de-non-droit-.php

    Wird allerhöchste Zeit, dass Marine Le Pen und ihr Front National an die Macht kommen. Ich hoffe nur, dass die übergroße Mehrheit der Bio-Franzosen das auch so sieht!

    1. Wenn Le Pen das Zepter schwingt (was ich auch sehr, sehr hoffe, damit die sche*ß EU zerfällt), dann werden die Ratten aber erstmal zu zehntausenden nach Deutschland flüchten.

       

  4. @dummdreister Troll oberhalb mit der acc-Erstellungsproblematik

    Versuch es doch mal mit einem Deutschkurs oder einem anderen Übersetzungsprogramm; Abgesehen davon, dass du jedesmal off-topic bist, bekommt man beim Inhalt deiner posts Migräne und deine Hitler-links kannst du dir dort hinkleben, wo sie hingehören. (Tip…der Ort liegt südlich, dort wo dein Gehirn die Daten auslagert)

     

    p.s.: sorry liebe community…ich weis, ich weis…don´t feed the troll; mea culpa 🙁

    1. So ganz Unrecht hat er nicht. Auf Dauer immer und überall auf's negative fixiert zieht einen der ganze Scheiss ziemlich runter. Alles is ja zum Glück nich völlig am Arsch.

  5. Gesellschaftlich inkompatible Masseneinwanderung ist eine Facette des Neoliberalismus.

    Das Kapital will maximale Gesellschaftszersetzung erzeugen, um den organisierten Staat zu schwächen und dann selber die Macht zu übernehmen.

    Die geordnete Gesellschaft ist ein Machtblock, der den neoliberalen Machenschaften des Kapitals Grenzen setzen kann, deshalb ist sie der Feind des Kapitals.

    LePen – Frankreichs letzte Bastion gegen das Kapital.

    1. @ Richard

      Gesellschaftlich inkompatible Masseneinwanderung ist eine Facette des Neoliberalismus.

      ——

      Mensch, Richard, das sind doch die üblichen Floskeln.

      Der Neo-Liberalismus ist eine Facette (neben dem Marxismus und der Demokratie nach westlichem Muster) des Judentums.

      Und der ist nicht nur eine Gefahr für unsere abendländische Gesellschaft, sondern auch für das traditionelle Torah Judentum!

      Der Rabbi erklart: (jewish) 'Liberalism is the biggest enemy of the Torah!'

      He (Hitler) wrotes in his book (Mein Kampf): Jews are the biggest threat? Why? Because they are Communists. They are anti God. They are the enemies of God. And then he started to describe, how they started to made the Revolution in Russia. An then he made the prove that the Jews were a big thread to Germany."

      https://www.youtube.com/watch?v=C2utUSJM-50

       

  6. Es gibt da Stadtviertel, da kann die Polizei nur noch mit gezogenen Waffen druchlaufen und selbst dann werden sie noch bedroht und angegriffen! Mal sehen wann es bei uns soweit ist? Aber ich weiß, es gibt ja keine "no go areas", weder da noch hier, alles nur Panikmache und Populismus, natürlich von den "Rechten"!

    Aber bei Frankreich (und England) könnte man auch sage, sie bekommen die (späte) Quittung für ihre jahrhundertelangen Untaten! Und bei Frankreich weiß man, das sie noch heute ihre Kolonien um 440 Milliarden pro Jahr ausplündern. Von daher kann sich das Bedauern auch durchaus in Grenzen halten!

    Und die Hoffnung in Le Pen kann ich nicht teilen, denn zum Einen wird sie wohl nicht gewinnen (dürfen) und es wird so ablaufen wie zuletzt in Österreich, wo das Establishment sich zum Sieg betrogen hat und zum Anderen sind die Franzosen stinkend faul, die wählen lieber eine Partei, die ihnen alles verspricht (Griechland läßt grüßen).

    Und wenn wir schon beim Thema Griechenland sind – Fällt Griechenland, fällt Frankreich, also die franz.Banken, der eigentlich Grund für die (unendliche)"Griechenlandrettung"!

     

     

  7. Es handelt sich um die Früchte der EU! Wer hätte sich im nationalstaatlichen Europa Rassenunruhen auf unseren Kontinent vorstellen können? Den Boden für Rassenhass und Rassenunruhen haben die EU Drahtzieher von entsprechenden Lobbyisten angeleitet und gekauft, gedüngt  und das Saatgut importiert!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.