So neutral ist Österreich. NATO-Panzertransporte nach Osten.

Offenbar fanden vor wenigen Tagen Panzertransporte per Schiene durch Österreich statt, wie der EU-Abgeordnete Ewald Stadler zeigt. Dem Video zufolge handelt es sich um Schützenpanzer für einen Angriffskrieg, bei denen die Hoheitsabzeichen verdeckt wurden.

Von Marco Maier

Der konservative österreichische Abgeordnete zum Europaparlament, Ewald Stadler, zeigt in einem Video (hier auf Facebook zu sehen) wie offenbar NATO-Jagdpanzer per Schiene durch Wien nach Osten verschoben werden. Da die Verschiebung von massenhaft Kriegsmaterial durch das offiziell immer noch neutrale Österreich nur mit Zustimmung der Bundesregierung erlaubt ist, dürfte diese darin involviert sein. So heißt es auf Wikipedia in Sachen Neutralität Österreichs und der Durchfuhr von Kriegsmaterial zusammenfassend:

Seit 1991 kann die Bundesregierung die Aus- oder Durchfuhr von Kriegsmaterial erlauben, wenn dies zur Umsetzung von Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen geschieht. Seit 2001 gilt dies auch für entsprechende Beschlüsse des Europäischen Rats, der OSZE und Friedensoperationen anderer internationaler Organisationen nach UNO-Grundsätzen. Von dieser Möglichkeit wurde 1991 durch die Erteilung von Durchfuhr- und Überfluggenehmigungen an die USA im Rahmen des Golfkrieges Gebrauch gemacht.

Ergänzung: Wie wir erfahren haben, handelt es sich hierbei um niederländische Panzer die angeblich auf dem Weg zu einer NATO-Übung in Ungarn gewesen sein sollen. Doch zu dieser Übung findet sich leider nichts. Von Ungarn aus ist es jedoch nur ein Katzensprung in die Ukraine und nach Rumänien. Ein Schelm wer Böses dabei denkt…

Hier das Video von Ewald Stadler, in dem er die Vorgänge scharf kritisiert:

[youtube]FC0_rT-Euns[/youtube]

 

Offenbar sollen die Panzer via Ungarn in die Ukraine verbracht werden, um von dort aus die regimetreuen Truppen und die Sturmabteilungen des Rechten Sektors zu verstärken. Die Devise der NATO lautet demnach wohl: Frieden schaffen mit Panzerwaffen.

 

48 KOMMENTARE

  1. Russische Militärdoktrin erlaubt den MASSIVEN Einsatz von Atomwaffen, sollte die Verteidigung der russische Armee einem konventionellen Einmarsch nicht wiederstehen können. Ob das der Westen unbedingt testen will? Bedenke: Russische Atomwaffen fliegen auch über die Arktis und den Pazifik und das werden sie.

    Darüber hinaus ist die Ära des Jagdpanzers kurz nach dem zweiten Weltkrieg zu Ende gegangen. Es gibt jetzt nur noch Schützen- und Kampfpanzer.

    • der Westen bestimmt nicht,

      die frage ist nur ob die paar

      "Spezielen" Leute genug Idioten 

      finden die dabei mitmachen.

      • Vor allem ist fraglich, ob man ein Mehrheit von NATO Soldaten findet oder ob die meisten den Befehl verweigern und die Waffen niederlegen und sagen, dass sie bei dem Scheiß nicht mitmachen?

        Um einen Krieg zu gewinnen, braucht man vor allem motivierte und siegeswillige Soldaten. Mit Geld kann man einen gewissen Grad an Motivation kaufen (Söldner), aber den Willen nicht. Wer sich aber nur auf überlegene Technik verlässt, der hat schon verloren.

        Bisher hat die NATO ausschließlich gegen weit unterlegene Gegner gekämpft, das ist einfach, obwohl sie ja gerade in Guerillia Kriegen wie in Afghanistan echte Probleme hat. Doch Russland ist ein anderes Kaliber und gilt als zweit- oder drittstärkste Militärmacht auf der Welt, je nachdem, ob man China vor oder nach Russland sieht. Konventionel ist Russland der NATO von der Quantität deutlich unterlegen, aber von der Qualitat mindestens auf Augenhöhe.

      • Selbst wenn es den Leuten Peinlich ist, die Lohnabhängigkeit bleibt bestehen und wenn ein neuer Adolf Hitler käme, so würden sie ihm rein aus Lohnabhängigkeit folgen.

        Und wenn irgend einer kam und sagte: “Wie konntet ihr nur Adolf Hitler folgen”, dann hätte die Antwort lauten müssen: “Ihr doch auch.”

         

        Aus Lohnabhängigkeit werden wohl viele müssen aber aus ehrlicher Selbstversorgung  heraus muss keiner.Also Strom und Nahrung so gut es geht selbst machen, das hätte eine A.M. oder A.H. möglicherweise verhindert.

        Nur gut das wir heute Internet haben und es mit viel Glauben in unsere Fähigkeit zur ehrlichen Selbstversorgung mit einer höheren Chance A.M. verhindern können.

         

        Ein böser Vergleich von A.M. zu A.H. von mir.

  2. @ Bernd

    auf dem Youtube-Video sind keine schweren Kampfpanzer sondern Schützenpanzer zu sehen. Bedeuten muß der Transport im harmlosesten Fall gar nichts / kann Zufall sein (solche Verlegungen kommen immer wieder mal vor) und im schlimmsten Fall wurden hier tatsächlich Einheiten für ein Manöver / um Stärke / Verteidigungsbereitschaft zu zeigen in den Osten bzw. an die Natoostgrenze verlegt. Vorbereitungen für einen Krieg bedeuten die paar Panzerlein noch lange nicht, zumal die heruntergerüsteten / Tod gespaarten Armeen Europas zu einem konventionellen Krieg / großen Panzerschlachten mit den Russen dzt. wohl kaum fähig wären….

    Und wer bitte, sofern er auch nur über ein Spatzenhirn verfügt, soll es auf einen konventionellen Krieg mit Russland anlegen, von dem jeder weiß, daß dieser zwangsläufig in einen Atomkrieg münden würde….

    Ich schätze Stadler von zahlreichen Youtube-Videos, daß bedeutet aber nicht das er immer und überall Recht/Ahnung haben muß, Politiker nicht auch zu groben Fehleinschätzungen fähig wären und der allgemein grassierende Verschwörungswahn vor ihnen halt machen würde….

    Es bleibt dabei, ein Weltkrieg kommt noch irgendwann, aber der wird nicht um die unbedeutende Ukraine geführt werden sondern so wie es die Bibel weissagt um "das Haupt der Nationen" = Israel/Jerusalem, daß von Gott auf "den Nabel der Erde" gesetzt wurde (= die Landbrücke zwischen Europa, Asien und Afrika) auf das sich dort die ganze Weltgeschichte erfülle…

     

    Noch Fragen?

     

    Gruß!

     

    PS: Runter kommen vom hysterischen Verschwörungswahn/Kriegsangst und sich nicht ständig aufs neue, von wem auch immer, diesbezüglich verrückt machen lassen!   

     

       

     

    • Interessant, dass du die Bibel erwähnst, @Toni. Es kursieren ja zahlreiche Prophezeihungen über einen dritten Weltkrieg und in so gut wie allen geht hervor, dass Russland einen Blitzangriff auf Europa und den Nahen Osten starten wird. Doch um sowas überhaupt realisieren zu können, muss man schon eine Supermacht sein. Da reichen die ca. 800.000 aktiven Soldaten der russischen Armee nicht aus. Ergo wird die nahe Zukunft so aussehen, dass der Westen sich zu Tode sanktioniert, der Dollar crasht und Russland sich durch diplomatisches und wirtschaftliches Geschick (eventuell auch vorherige Vorbereitungen) zu dieser Supermacht, wenn nicht gar Weltmacht etablieren wird, trotz Prognosen, dass China demnächst die Wirtschaftsweltmacht sein könnte.

      Naja, sowas ist natürlich immer mit Vorsicht zu genießen.

      Persönlich sehe ich zumindest keine dauerhafte Zukunft für den Westen mehr, nicht bei unseren Trottel-Politikern, die lieber auf ein sinkendes Schiff (USA) als auf die aufgehende Sonne (Russland, China, Indien) setzen.

      • Diese Hirnrissigkeit unserer Politiker ist für mich nicht nachvollziehbar. Wieso kriechen alle "NATO-Partner" den VSA in den  ***** ? Hat das mit der Reduzierung von "Kriegsgerät" in den der NATO angeschlossenen Ländern und damit der militärischen Herrschaft der VSA über seine "Partner* zu tun ? Wenn die Angst vor dem grossen Brude uns als Mittäter in jede von den VSA inszenierten Krieg ziehen lässt, können wir uns auch mit absehbar gleichem Resultat aus der NATO ausklinken, um nicht weiter für die Kriegsverbrechen mit verantwortlich zu sein. Was haben wir denn zu verlieren ?

        Eurasien ist Zukunft für unsere Kinder und Kindeskinder, die Seidenstrasse wird neu geteert – es ist an der Zeit, die westlichen (sehr unguten) "Freunde" zu verlassen und uns im Osten neue zu suchen. Langsam sollten wir die ausgestreckte Hand Putins dankend ergreifen. Vielleicht löst sich dann endlich auch unser indoktrinierter Schuldkomplex in Wohlgefallen auf.

    • @Toni "Es bleibt dabei, ein Weltkrieg kommt noch irgendwann, aber der wird nicht um die unbedeutende Ukraine geführt"

      Also vor 100 Jahren glaubten viele auch nicht an einen Krieg, die Leute genossen den Sommer 1914. Der Auslöser war dann ein ermordeter Thronfolger, womit einige Politiker den Krieg rechtfertigten.
      Es gibt keinen Grund, weshalb es heute anders sein sollte, im Gegenteil. Das Gelaber unserer Politiker um Frieden ist genauso gelogen wie "die "EU bringt Frieden und Sicherheit", "der Euro wird ein Erfolgsmodell", usw. .
      Da die Völker mit der Politik unzufrieden sind, weil nichts mehr richtig funktioniert, wird mit einem Krieg abgelenkt um die Menschen zu einen.
      Außerdem waren die Länder vor den Weltkriegen ebenfalls finanziell am Ende, gerade deshalb wurde Krieg geführt.

       

    • @Toni  Und wer bitte, sofern er auch nur über ein Spatzenhirn verfügt, soll es auf einen konventionellen Krieg mit Russland anlegen, von dem jeder weiß, daß dieser zwangsläufig in einen Atomkrieg münden würde….

      Ich sag dir wer, die USA und Israel.

      • LIEBER GERD,

        ICH WEISS NICHT,WIE DU AUF ISRAEL KOMMST. DIESES VOLK HAT DIE NASE VOLL VON KRIEG! ABER ES IST DAS EINZIGE LAND DER ERDE,DEM ETLICHE VÖLKER MIT TOTALER VERNICHTUNG DROHEN !! DESHALB ZWINGT MAN DEN ISRAELIS IMMER WIEDER KRIEG AUF.

         

  3. Im besten Fall sind das nur Waffenlieferungen an die ukrainische Armee und kein A

    ufmarsch von Nato Truppen.

    • Es ist schon lustig zu lesen wer hier selbst in so kleinen Foren versucht Meinungen zu bilden .

      Zu analysieren um was es geht und um was nicht ! Doch egal wie man es formuliert , die Wahrheit sieht meistens anders aus . Bei all den vergangenen und auch noch kommenden Ereignissen geht es nicht um die Ukraine oder um wer wen beschießt . Selbst die Frage ob nun der 3 Weltkrieg kommt oder nicht ist überflüssig ………wir befinden uns in Ihm ! Ziel und Ergebnis dieser Ereignisse soll die Verlagerung von Gebietsansprüchen sein , natürlich mit dem alt bekannten Ziel "Macht und Geld " . Wenn Europa wie in dieser Form bekannt nicht mehr existiert , dann geht es dem Dollar gut und Russland poliert sein Ego mit neuen (alten) Gebieten wieder auf . Ach ja bevor dies vielleicht untergeht ……die Frage was dann aus uns wird , tja die findet nur noch wenig Belang . Bevor Jemand mit bester Zuversicht auf sein Wissen und Informationen hierauf kommentiert , eine Bitte ……..wartet damit bis Ende Juni ! Dann beantworten sich viele Dinge von selbst . Und wenn die Beratungen in Brüssel dann abgeschlossen sind , wie man sich verhalten sollte , tja dann ist die Party schon vorbei .

      Bone Chance

  4. Es handelt sich um österreichische Schützenpanzer Ulan. Wer ein wenig recherchiert, findet das schnell heraus. Glaubt nicht alles, was ihr lest.

  5. Den 3. WK wird es nicht geben

     

    Ich bin der Meinung dass es zu keinem WK3 kommen wird.
    Warum? Die Eliten die weiter planen, die NWO völlig, zu installieren konnten ihre Macht bis zum jetzigen Zeitpunkt nur deshalb so weit ausbauen und festigen da es unterdessen die moderne Kommunikations- Infrastruktur gibt. Ohne diese Infrastruktur hätten sie ihr Macht nicht soweit ausbauen können. Durch TV, Radio, Zeitung und Internet war es möglich die Gehirne der Menschen zu beeinflussen zu manipulieren und zu lenken. Das heißt um ihre Macht in dieser Form zu erhalten ist diese Infrastruktur zwingend notwendig!!! Sie werden einen Teufel tun das alles durch Krieg wieder zu zerstören wo sie doch diesen machtvollen Einfluss gerade erst geschaffen haben. Durch Krieg würden sie den direkten Einfluss auf die Menschen verlieren, der aber notwendig ist um die NWO weiter auszubauen. Darum gibt es keinen Krieg, Aber!!: Eines werden sie auf alle Fälle tun. Sie werden drohen, sie werden versuchen mit der Aussicht auf den 3. WK und Weltwirtschaftskrisen, den Leuten Angst einzujagen. Sie werden versuchen uns in Angst und Schrecken zu halten um ihre Pläne raffiniert um zu setzen(Krisenmodus, Kriegsrecht usw). Die Manipulation ist im vollen Gang. Das ist der Plan. So wird es gemacht. Logisch? Logisch! Macht euch bitte keine Sorgen wegen WK3. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

    Vielleicht wird es dann so Dinge geben wie: Das Gas wurde uns abgedreht oder Terroranschläge von angeblichen, russischen Extremisten oder ein flächendeckender Stromausfall durch Anschläge. Natürlich wird das dann alles, in den extremsten Schilderungen, von den Medien in die Welt posaunt und verbreitet mit dem Zusatz dass der 3.WK schon sehr nahe ist. Bald, bald, bald…ist es so weit. Doch es wird nie soweit sein!!! Nur die Gedanken sollen angstvoll und schrecklich sein, denn nur so bleiben wir ganz, ganz klein.

    …und ist auch einer der Gründe der Erfindung “Krieg gegen den Terror”

    lg

     

  6. DAS sind Ulan Schützenpanzer und M88 Bergepanzer vom BUNDESHEER ÖSTERREICH!!

    Wer erkennt hier Natopanzer??? erst Informieren dann posten^^

      • Maximal CV9030 oder 9035…. eher 9030 nach der Rohrdicke zu schließen…… Marco… schau dir mal den Heckeinstieg an… könnten das schweizer Schützenpanzer 2000 sein?? der kleine "weiße fleck" an der Hecktür könnte ach das typische kleine weisse kreuz im schild der schweizer armee sein??

         

        • Also Zapatheus, wir hatten dazu schon auf Facebook eine Diskussion darüber, wobei auf die Information des österreichischen Verteidigungsministeriums hingewiesen wurde, wonach es sich um einen genehmigten Transport der niederländischen Streitkräfte zu einer Übung nach Ungarn handelt. Das Foto dazu befindet sich auch hier im Kommentarthread.

          Nur: Bei meinen Recherchen bin ich auf keine NATO-Übung in Ungarn gestoßen. Allerdings können von Ungarn aus Truppenverbände direkt in die Ukraine, oder auch nach Rumänien fahren. Wahrscheinlicher ist eine vorübergehende Stationierung in den östlichen NATO-Ländern um ggf. schnell in die Ukraine vorstoßen zu können.

  7. Also gibt es hier eine langfristige Planung, Krieg gegen Russland. Wann hatte England eine ganze Menge Panzer (ich glaube es waren 60 Stück) nach Deutschland gebracht, muss im September 2013 gewesen sein, weil sie angeblich in England keinen Platz hatten wo sie sie hinstellen konnten?  Und jetzt verlangen sie von Russland, dass es vor der NATO und USA kuscht.  Passt auf und denkt darüber nach.      

  8. Ich glaube, die USA würden in Europa schon einen größeren Krieg natürlich mit Ihrer Koalition führen wollen. Und auf dem Weg dahin befinden wir uns. Was sind die Lehren der USA aus den beiden vorangegangenen Weltkriegen? Sie standen nach jedem Krieg besser dar! Gegenwärtig haben die Amis so viele Schulden, dass sie diese auf normalem Wege nicht mehr los werden können. Wenn alle Verbündeten der USA bei Ihnen Waffen kaufen und Kredite aufnehmen wüssen, damit sie gegen Rußland zündeln können, dann wären die Amis ja fein raus. Dazu kommt dann noch, dass die Europäer bei den Amis um Erdöl und Erdgas betteln müssten, denn aus dem Osten würde ja wohl nichts mehr kommen. Aber das will natürlich keiner. Also werden die Amis ihre Verbündeten in ganz kleinen Schritten immer weiter in die Schei… reintreiben. Unser Angela hölt sich ja gerade den nächsten "Marschbefehl" in Washinton ab.

  9. Sorry, aber der Zug fährt von links nach rechts und die Bahn verläuft donauseitig vor dem Gebäude. Der fährt also nach Westen, oder?

  10. Die Bestrebungen der Westalliierten sich Russland unter den Nagel zu reißen, sind uralt. Bereits zwischen 1918 und 1921 sind ca. eine Millionen Alliierter Truppen in Russland eingefallen (Ohne Kriegserklärung) und haben sich auf ihren Generalstabskarten Russland, und besonders Sibirien in großen Planquadraten aufgeteilt. ZB. Britischer Sektor, Rumänischer Sektor, Italienischer Sektor, Amerikanischer Sektor, Französischer Sektor usw.

    Nach ca. drei Jahren hatten sie sich totgelaufen und verschwanden sang und klanglos, wie sie gekommen waren.

    Russland lag am Boden, durch den WK 1 und hat sich mit alten Jagdgewehren und Schrotflinten verteidigt. Wenn jemand diese Vorgänge kennt, dann Putin. Im Westen ist dieses Verbrechen weitestgehend unbekannt.

    Sie können meine Darstellung nachlesen, in dem Büchlein "Die Scheindemokratie" von Heinz Scholl (Journalist) mit umfangreichen Quellennachweisen.

    Ferner in dem RoRoRo Taschenbuch "Die Kehrseite der USA" von L.L. Matthias  auf der Seite 84 (je nach Ausgabe). Auch hier erhebliche Quellennachweise !

    MfG. Schock aus Hamburg

    • PS.

      Die Verlegung 6000 Britischer Panzer an die Kanalküste war bereits im Februar eine Schlagzeile in div. unabhängigen Medien.

      ZB. "Dritter Weltkrieg: Briten machen Panzer mobil- Kopp-Online"

      MfG aus Hamburg

  11. ich wohne direkt an der westbahn nähe ybbs an der donau und fast täglich rollen hier züge mit militärfahzeugen vorbei…. mal lkw`s, geländewagen ´´ panzer ´container usw…und das von linz kommend richtung wien….also osten…wer die möglichkeit hat soll die westbahn beobachten

  12. wobei ich anmerken muss, dass ich dieses militärgerät bei der österreichischen armee noch nie gesehen habe….der 3 wk lässt grüssen…..ohne mich, ich werde für diese verbrecher nicht kämpfen, sollen sie mir in den schädel schiessen, ich kämpfe nicht!!!

     

  13. @willi

    Das stimmt nur teilweise. Nach dem WK1 folgte für die USA die große Depression, unter anderem auch deshalb, weil man seitens der USA die deutschen Reparationszahlungen mit Krediten finanzierte, die natürlich von Deutschland nicht bedient werden konnten. Beim WK2 stimmt die Aussage. Die 50er in den USA waren das wirtschaftliche Paradies.

  14. Hallo

    Ich möchte zu anfang noch was mit einwerfen. Bei den Panzern in dem obrigen Video handelt es sich, wie hier auch schon erwähnt wurde, um CV90. Hauptbewaffnung ist eine Bushmaster III im Kaliber 35 / 50 mm. Zudem gibt es noch den n CV90105 mit einer 105mm Kanone der als Anti Tank version benutzt wird. Beide sind ausreichend für den Kampf gegen leichte und mittlere gepanzerte Einheiten. Eingesetzt werden die CV 90 von Finnland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Niederlande und der Schweiz. Wenn man sich etwas genauer damit befasst dürfte sehr schnell auffallen das es kaum Bildmaterial zu sehen gibt wo auf diesen Fahrzeugen noch Hoheitsabzeichen zu sehen sind (Dies wurde ja auch in dem Video angesprochen). Genausowenig wie auf anderen modernen Fahrzeugen Europäischer Armeen. Einzig bei Nierdländischen Einheiten fällt eine kleine Landesflagge an der Bugwanne auf.

    Zudem sind auf dem Zug noch Berge/ Pionierpanzer 2 auf Leopard fahrgestell zu sehen und nicht wie ober erwähnt M88. Diese Bergepanzer sind rund um den Globus bei Armeen im einsatz. Von Chile bis Australien, Brasilien, Türkei, Kanada und fast ganz Europa.

    Die große Anzahl an Fahrzeugen gibt mir sehr zu denken. Und das Argument mit dem anstehenden Nato-Manover in Ungarn kann und will ich auch so recht nicht glauben, auch wenn der Weg geographisch gesehen richtig wäre den der Transport nimmt.

     

    Nun Komme ich noch zu einem anderen Thema, was hier auch angesprochen wurde. Und zwar die meldung mit den 6000 Panzern aus England die nach Deutschland verlegt werden sollten. Zum 1. ist diese meldung aus dem Jahr 2012.  zum 2. handelt es sich dabei nicht um Panzer (ein verschwindent geringer Teil waren Kettenfahrzeuge) sondern um Radfahrzeuge aber der Aufreißer macht den Bericht ja interessanter. und zum 3. handelte es sich dabei um Ausgemusterte! Fahrzeuge der Britischen streitkräfte die auf dem zivilien Markt verkauft wurden.

    Hauptbestandteile dieser Fahrzeuge waren LKWs vom typ "Daf Leyland" und "Bredford", 2 /3 und vier Achser und Geländewagen Landrover. Dazu noch einiges an Zivil und Komunalfahrzeugen. Hinzu kommen noch ein kleiner Teil an Berge und  Pionierpanzer und Gepanzerten Radfahrzeugen die erst nach Demilitarisierung nach Deutschland gebracht werden dürfen und erst mit NAchweisung der Unbrauchbarmachung als Kriegsgerät weiter verkauft werden dürfen. Diese ganzen Fahrzeuge wurden und werden immernoch , auch noch zur Lagerzeit in England, hier in Deutschland über das "Verwertungsunternehmen des Bundes", die VEBEG, verkauft weil in England der Absatzmarkt zu gering war und die Ausfuhr nach Versteigerung vereinfacht werden sollte.

    Ich selber habe dutzende Freunde und Bekannte die sich Fahrzeuge, sowol auf dem alten gelände in England als auch auf dem neuen Gelände in Mönchengladbach, ersteigert haben.  Ich bin einer von Zig Tausenden in Deutschland und Europa die sich mit dem Sammeln und Restaurieren von Militärfahzeugen befasst. Zudem beschäfftige ich mich die letzten 20 Jahre Ausgibig mit Militätechnik und Ausrüstung. Schwerpunk war lange Zeit die USA und Europa aber die letzten Jahre hat sich mein Fokus auch mehr auf die Östlichen Staaten ausgeweitet.

     

    Ich möchte mit meiner Erläuterung keinesfalls etwas schön reden oder verharmlosen. Mir geht es damit um Aufklärung. Und ich bin mir mehr als bewusst was diese Transporte / Truppenverlagerungen und die momentane Politische Lage in der Ukraine für weitreichende auswirkungen haben kann und auch wird. Ich finde es Bewundernswert in wieweit sich Russland und Putin diese Dauerhaften Provokationen seitens der USA und Europa noch gefallen lässt und die Füße still hällt.

    Die Aktuellen vorfälle mit vielen Toten in der Ukranie werden aber nun mit ziemlicher Sicherheit zu weitreichenderen Konsequenzen führen wie bisher. Ich verfolge dieses ganze geschehen mit sehr großer besorgniss….

  15. Frechheit, wieder unsere Grundgesetzte aufgewicht!

    Fremdes Kriegsmaterial, ob UNO oder nicht, hat hier nichts verloren.

    Diesmal hat es auch nichts mit der UNO zu tun, also keine Rechtfertigung!

    Ich will nur MIlitär in RAL7013, der Rest hat unsere Grenze nicht zu überschreiten!

    BASTA- wir sind NEUTRAL!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here