In Nordsyrien eskaliert die Lage. Die türkische Invasionsarmee hat die syrische Armee attackiert. Offiziell als Vergeltung auf vorherige Angriffe auf türkische Truppen in Syrien.

Von Redaktion

Die Türkei hat nach Angaben des türkischen Verteidigungsministeriums 115 Ziele der syrischen Armee als Reaktion auf die früheren Angriffe auf ihr Militär in der Provinz Idlib angegriffen. Dabei wurden Soldaten getötet und einiges an Kriegsgerät vernichtet.

„Nach neuesten Informationen aus verschiedenen Quellen wurden 115 Ziele des Regimes [des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad] getroffen. 101 Soldaten des Regimes sowie drei Panzer, zwei Artilleriestellungen und ein Hubschrauber wurden neutralisiert. Die Defensivangriffe auf die genehmigten Ziele gehen weiter“, heißt es in der Erklärung.

Es ist davon auszugehen, dass diese völkerrechtswidrigen Angriffe der türkischen Streitkräfte auf die regulären Truppen der syrischen Regierung innerhalb Syriens zu einer militärischen Eskalation führen. Die Frage die sich stellt ist, wie Russland – ein Verbündeter der Assad-Regierung – darauf reagiert.

Moskau selbst befindet sich nun nämlich in einer schwierigen Lage. Einerseits unterstützt man Damaskus im Kampf gegen die dschihadistischen Mördermilizen, andererseits bemüht man sich auch um ein gutes Verhältnis zu Ankara. Doch die Türken haben – sowohl gegenüber der NATO als auch gegenüber den Russen – immer schon klargemacht, dass die eigenen nationalen Sicherheitsinteressen über allem anderen stehen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 thoughts on “Die Türkei attackiert 115 syrische Ziele”

  1. Wo bleibt der aufschrei der „westlichen Wertegemeinschaft“.
    Die Türkei hält ein souveränes Land besetzt und spielt da krieg…. die Terroristen da arbeiten alle für die Türkei… eine Schande. Der Staatsgründer dreht sich im Grabe.
    Verstehe überhaupt nicht was die Türkei vorhat. Ich meine die kriegen am Ende eh nichts, niemand wird denen erlauben sich da Land zu klauen… die verpulvern da nur Geld & Menschenleben.

    Komisch, dass hier noch keine Sanktionen gegen die Türkei losgetreten wurden.

    1. Früher, vor 10 Jahren noch ging es um Öl. Jeder Tropfen irgendwo war tauglich für Entzündung eines Weltbrands. Assad mußte vor 10 Jahren weg, weil er eine Gas-Pipeline vom Arabischen Golf ans Mittelmeer an die Russen oder Iraner genehmigt hatte. Damit kamen die Scheichs vom Golf nicht mehr zum Zuge.
      Die Amis hängen drin, weil Öl in der Welt nur in Dollar gehandelt werden darf. Diese Scheine stützt nur das Öl und die Militärmacht.
      Lebensgefährlich für alle, die im Iran einen Kanister Öl für Renmimbi kaufen.

      Irgendwie ist da unten die Luft raus. Die Türken nutzen das aus. Wofür? Die Nato wird ja die eigenen Mitglieder nicht mit der Planierraupe ins Mittelmeer schieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.