„UFO-Dateien sind Gefahr für die nationale Sicherheit“

Die Veröffentlichung von UFO-Dateien würde der nationalen Sicherheit der USA außerordentlich großen Schaden zufügen, behauptet die Navy.

Von Redaktion

Eine Menge klassifizierter Materialien, die mit einem berüchtigten UFO-Vorfall mit der Kennzeichnung „TOP SECRET“ in Zusammenhang stehen, sind so empfindlich, dass ihre Freigabe der US-Navy zufolge der US-amerikanischen Staatssicherheit „außerordentlich schweren Schaden zufügen“ würde.

Die Akten, die sich auf die Begegnung zwischen der USS Nimitz und einer Reihe seltsamer, „Tic Tac“-förmiger UFOs im Jahr 2004 beziehen, wurden von dem Forscher Christian Lambright auf Anfrage des Freedom of Information Act (FOIA) nach Angaben des Motherboards von VICE gesucht.

Als Reaktion darauf teilte die Marine Lambright in einem Brief mit, dass sie bestimmte Briefing-Folien entdeckt habe, die als TOP SECRET eingestuft sind. Eine Überprüfung dieser Materialien ergab, dass sie derzeit gemäß Executive Order 13526 und Original Classification Authority als „TOP SECRET“ gekennzeichnet und eingestuft sind. Man habe festgestellt, dass die Freigabe dieser Materialien der nationalen Sicherheit der Vereinigten Staaten außerordentlich schweren Schaden zufügen würde „, heißt es in dem Bericht.

Loading...

„Wir haben auch festgestellt, dass ONI [Office of Naval Intelligence, der Navy-Geheimdienst, Anm. d. Red.] über ein als SECRET eingestuftes Video verfügt, für das ONI nicht die ursprüngliche Klassifizierungsbehörde ist“, heißt es in dem Schreiben weiter.

„Das Verteidigungsministerium, insbesondere die US-Marine, hat das Video. Wie die Navy und mein Büro bereits festgestellt haben, werden wir, da die Untersuchung der UAP-Sichtungen noch nicht abgeschlossen ist, einzelne Sichtungsberichte/Beobachtungen nicht öffentlich diskutieren“, sagte Susan Gough, eine Pentagon-Sprecherin gegenüber Motherboard. „Ich kann Ihnen jedoch sagen, dass das Datum des USS Nimitz-Videos von 2004 der 14. November 2004 ist. Ich kann Ihnen auch sagen, dass die Länge des Videos, das seit 2007 im Umlauf ist, der Länge des Quellvideos entspricht. Dieses Video wird voraussichtlich nicht veröffentlicht.“

Höhere Auflösung? Die Navy würde sich auch nicht dazu äußern, ob es eine höher auflösende Version des Videos gibt.

Im November berichtete Popular Mechanics, dass mehrere Originalzeugen des Nimitz-Vorfalls längeres, höher auflösendes Filmmaterial der UFO-Begegnung angesehen hatten. Laut dem Bericht sagte „Gary Voorhis, ein kleiner Offizier, der auf der Princeton, einem Schiff der Nimitz-Flotte, diente, dass er „definitiv ein Video gesehen hat, das ungefähr 8 bis 10 Minuten lang und viel klarer ist.“ Andere, wie Commander David Fravor haben angegeben, dass längere Videos des Vorfalls wahrscheinlich nicht existieren.“

Luis Elizondo, der ehemalige Pentagon-Mitarbeiter und der Mann, der eine Schlüsselrolle bei der Veröffentlichung des Navy-Videos gespielt hat, erklärte gegenüber Motherboard, dass unkompliziertes Messaging nicht die Stärke des Pentagon zu sein scheint. Als die New York Times 2017 ihre Geschichte über den UFO-Vorfall in Nimitz veröffentlichte, deckte sie auch die Existenz eines 22-Millionen-Dollar-UFO-Untersuchungsprogramms namens AATIP, Advanced Aerospace Threat Identification Program, auf und Elizondo, ein Career Intelligence Officer, leitete das Projekt. Das Pentagon hat seine Geschichte seitdem wiederholt geändert. Erst im letzten Monat teilte das Pentagon mit, dass AATIP nichts mit UFOs zu tun habe.

„Das Pentagon hat eine lange Tradition darin, dem amerikanischen Volk manchmal ungenaue Informationen zu liefern“, sagte Elizondo. „Dies gilt erst in dieser Woche in Bezug auf den Entwurf eines Memos, das den Iran betrifft, und vor zwei Wochen, als die Presse trotz 18-jähriger gegenteiliger Aussagen endlich die Wahrheit über Afghanistan erfuhr.“

„Wie im Fall von UAPs kann ich nur hoffen, dass die inkonsistente Botschaft auf die harmlosen Ergebnisse einer großen und umständlichen Bürokratie zurückzuführen ist und nicht auf etwas Schändlicheres wie eine Vertuschungskampagne oder eine absichtliche Fehlinformationskampagne“, fügte Elizondo hinzu. Er erklärte auch, dass er „nicht in der Lage ist, die Existenz eines längeren Videos weiter zu kommentieren, weil meine NDA mit der Regierung in Verbindung steht und ich nicht länger bei der US-Regierung angestellt bin. Wie ich bereits sagte, sollten die Leute jedoch nicht überrascht von der Enthüllung sein, dass andere Videos existieren und in größerer Länge.“

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.