Solarpark.

Zur Speicherung elektrischer Energie wird tonnenweise Lithium benötigt. Die globale Energiewende hat ein Ressourcenproblem, welches die Klimaschützer ignorieren.

Von Haley Zaremba / Oilprice.com

Mit dem rasanten Wachstum der globalen Mittelschicht wächst auch der weltweite Energiebedarf und der damit verbundene CO2-Fußabdruck. Der globale Klimawandel wird eine der größten, wenn nicht die größte Herausforderung des nächsten Jahrhunderts sein, und eine der wenigen realisierbaren Lösungen, die von Wissenschaftlern und Politikern gleichermaßen akzeptiert wird, ist ein weitreichender Übergang von der traditionellen Nutzung fossiler Brennstoffe zu erneuerbaren Energiequellen.

Weltweit gibt es ein Rennen unter Forschern, um erneuerbare Energien effizienter und kostengünstiger als langfristige Lösung für den globalen Klimawandel einzusetzen, und es besteht sogar das konzertierte Bestreben, den europäischen Energieverbrauch bis zum Jahr 2050 auf 100 Prozent an erneuerbarer Energie umzustellen. Selbst wenn Europa dieses Ziel erreicht und die Führung übernimmt, während der Rest der Welt einen Weg hin zu 100 Prozent erneuerbaren Energien geht, würden wir immer noch nicht in einer vollständig nachhaltigen, grünen Utopie leben – das ist es ein erheblicher Nachteil dieses scheinbar perfekten Plans.

Selbst erneuerbare Energien sind auf bestimmte, nicht erneuerbare Ressourcen angewiesen. Selbst die umweltfreundlichsten Lösungen wie Sonnenkollektoren können nicht ohne die Verwendung von endlichen Elementen der seltenen Erden hergestellt werden. Auch Batterien sind für ihre Herstellung vollständig auf endliche Materialien aus der Erde angewiesen. Darüber hinaus verfügt China derzeit über ein überwältigendes Monopol auf eine große Anzahl dieser Seltenen Erden (obwohl nicht alle so selten sind, wie dieses Label impliziert). Dies bedeutet, dass in einer auf erneuerbaren Energien basierenden Welt die Energieversorgungssicherheit zu einem wichtigen Thema werden kann. Neben Elementen der Seltenen Erden gibt es unzählige andere nicht erneuerbare Materialien, die bei der Erzeugung erneuerbarer Energien verwendet werden. Gegenwärtig ist jenes, von dem jeder spricht, Lithium.

Loading...

Lithium ist aufgrund seiner leichten und hochreaktiven Eigenschaften ein wesentlicher Bestandteil vieler Arten von Batterien. Dies macht Lithium zu einem unverzichtbaren Element im Bereich der erneuerbaren Energien. Denn um erneuerbare Energien in großem Umfang zu betreiben, ist ein enormes Energiespeicherpotenzial von entscheidender Bedeutung. Selbst wenn die Sonne nicht auf Sonnenkollektoren scheint und der Wind keine Turbinen dreht, bleibt der Energiebedarf konstant. Lithium ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil der Energiespeicherung, sondern auch ein wesentlicher Bestandteil der Batterien, die sowohl Hybrid- als auch Elektrofahrzeuge mit Strom versorgen.

Wenn alle konventionell betriebenen Autos der Welt über Nacht durch Elektroautos ersetzt würden, wäre das weltweite Lithiumangebot in nur etwa fünfzig Jahren vollständig aufgebraucht. Ja, das ist rein hypothetisch. Derzeit sind weltweit rund drei Millionen Elektroautos im Einsatz – nur ein Tropfen im automobilen Ozean. Davon abgesehen wird diese Zahl im nächsten Jahrzehnt in die Höhe schnellen und bis 2030 eine globale Flotte von etwa 125 Millionen erreichen.

Obwohl sowohl Elektrofahrzeuge als auch erneuerbare Energieträger noch weit davon entfernt sind, die Lithiumspeicher der Welt in naher Zukunft zu gefährden, ist Lithium selbst nicht wirklich der Punkt. Es ist nur ein kleines Problem, das ein größeres Problem mit nachwachsenden Rohstoffen veranschaulicht – sie sind nicht vollständig erneuerbar und wir haben immer noch nicht die Technologie entdeckt, um diese Tatsache zu umgehen.

Das heißt nicht, dass erneuerbare Ressourcen eine Verschwendung von Forschung und Entwicklung sind oder dass fossile Brennstoffe in den Boden reingeschoben werden müssen. Dies bedeutet, dass es keine Zeit wie in der Gegenwart gibt, um zu planen, wie wir Elemente wie Lithium recyceln und auffüllen oder – noch besser – nach Energiealternativen suchen, die nicht von endlichen natürlichen Ressourcen abhängig sind, bevor wir zu einem Stadium kommen, in dem wir auf eine Ressource angewiesen sind, die vor unseren Augen verschwindet.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

6 KOMMENTARE

  1. Her Zaremba, auch Sie reiten in Ihrem Beitrag die Schindmär vom menschengemachten Klimawandel ! Eigentlich schade, aber mainstreamig .
    Klimawandel gab es, gibt es und wird es geben, solange der Planet existiert und um unseren Fixstern rotiert ! Und Warmzeiten haben immer zur Menschheitsentwicklung beigetragen, nienmals gehemmt !

  2. Abzuwarten bis eine bessere Lösung bereit steht die auf Anhieb alle Probleme zu 100 % lößt, und zwar alle Menschen gerechter weise gleichzeitig und ohne Einbußen ökologisch und ökonomisch ist sehr wünschenswert. Aber wenn wir ehrlich sind ist das ein theoretisches Konstrukt das lediglich dazu dient Schlagzeilen unter schlecht informierten Gelbwesten zu verbreiten um Journalistische Reichweite zu generieren. Im echten Leben jenseits der erfolgreichen Schlagzeile ist das Thema in einem Bereich anzusiedeln das die Zukunft der nächsten Generationen maßgeblich mit gestaltet. Und zwangsläufig auch wie wir in der Zukunft rückwirkend gesehen werden. Von daher bin ich der Meinung alles was zur Zeit möglich ist umzusetzen und so schnell es geht weiter zu entwickeln um im Nachhinein sagen zu können das alles gemacht wurde nachdem das Problem erkannt wurde. Aber solange solche Artikel mit einem solchen unterschwelliger Aufforderung zum zurück lehnen mit gutem Gewissen geschrieben werden ist an einen Aufbruch in eine sinnvolle Zukunft nur eine Illusion. Handeln Stadt Ausrede ist jetzt notwendig. Aber ja, es gibt Menschen die sagen das es schon immer warm und Kaltphasen gab. Aber leider nicht in 200 Jahren. Sondern im 200000 Jahren. Nur ist es halt viel bequemer diese Kleinigkeit zu ignorieren.

  3. Ich kann es nicht mehr hören ! Seit Jahren wird uns ein vom Pferd erzählt ( Energiewende)….. ich weiß nur eins und das ist das wir das deutsche Volk die höchsten Engergiekosten von ganz Europa zahlen müssen und das dank der GRÜNEN Kanzlerin Merkel.

  4. Die sogenannte Energiewende setzt von endlichen Energien auf nachhaltige Energieträger. Doch das ist bloß eine weitere Lüge. Lithium oder alle möglichen anderen Metalle für Energiespeicher sind endlich.
    Wenn schon eine Energiewende sollte konsequent auf Wasserstoff als Energieträger gesetzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here