Verlust an Geld, Versorgungsposten und Macht – Österreichs Grüne fürchten den Absturz

Schlechte Umfragewerte, die Konkurrenz durch die Liste Pilz und offenbar unbrauchbares Spitzenpersonal, welches von den Wählern nicht gemocht wird – bei den Grünen in Österreich geht die Angst vor dem Absturz um.

Von Michael Steiner

In den aktuellen Umfragen sieht es für Österreichs Grüne nicht gut aus: Inklusive Schwankungsbreite heißt es derzeit wohl um den Wiedereinzug in den Nationalrat zittern. Und selbst wenn sie es knapp hinein schaffen, hieße dies: Statt wie bisher 24 Abgeordnete sind es dann wahrscheinlich nur noch acht bis zehn. Schaffen sie es nicht mehr hinein, heißt es sogar erst einmal "Sendepause".

Damit fallen nicht nur viele politische Versorgungsposten weg, sondern auch Einnahmen. Anstatt wie derzeit 3,9 Millionen Euro an Parteienförderung wären es dann – im Falle eines Einzugs mit vier bis fünf Prozent – wohl nur noch um die 1,0 bis 1,3 Millionen Euro. Bei der Klubförderung im Parlament dürfte der warme Geldregen der Steuerzahler von derzeit 3,4 auf etwa 2,2 Millionen Euro fallen, zudem gibt es dann auch weniger Geld für die parlamentarischen Mitarbeiter: Statt aktuell rund 1,5 Millionen Euro gäbe es dann wohl nur noch so 0,5 bis 0,6 Millionen Euro.

Das heißt: Aus rund 8,8 Millionen Euro werden so dann nur noch 3,7 bis 4,1 Millionen Euro. Ein massiver Einnahmenverlust, der sich auch in der politischen Arbeit der Partei niederschlagen wird. Zwar ist die Partei (noch) in einigen Landesregierungen und Landtagen vertreten, doch auch dort könnte es in den nächsten Jahren wieder abwärts gehen.

Für viele grüne Politiker, die jetzt ihre gutbezahlten Posten verlieren, heißt dies: Erst einmal Übergangsgeld bekommen und sich in der Privatwirtschaft umsehen, sofern man nicht einen Staatsjob hatte und sich karenzieren ließ. Aber für Systemgünstlinge finden sich eigentlich meistens irgendwelche Versorgungsposten. Insofern müssen sich die meisten der grünen Politiker, die ihre Mandate verlieren wohl kaum Sorgen machen.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  CDU: Nach der Frauenquote auch die Transgenderquote?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

35 Kommentare

  1.  Lesbal Lunacek kassiert eh fürs NICHTSTUN IN BRÜSSEL CA. 12.000 €.

    Nicht schwule und nicht Lesabal sind bei den Grünen unerwünscht………………..

    Die Faschisten von Gestern sind die Gutmenschen und ANTIFASCHISTEN von HEUTE!!

     

  2. Wen wundert das, bei diesen Wahlplakaten?

    "Sei ein Mann, wähl eine Frau (bekennende) Lesbe".

    "Europa Afrika beginnt in Österreich"

    Das ist Grün!

    Aber egal. Wer in der Diktatur namens EU noch mit Blankovollmacht (Wahlkreuz) um Zugabe bettelt, dem ist ohnehin nicht zu helfen.

     

    1. Naja, das "wähl eine Frau"-Sujet ist ja mittlerweile wieder verschwunden. Vermutlich, weil sogar der eingefleischteste Grünwähler sowas nur unter Schmerzen als Frau anerkennen würde.

      Aber was anderes zu den Grünen… schon aufgefallen, dass auf deren Wahlplakete neben der feist grinsenden Loonatic nur manierlich aussehende, middle-class Österreicher zu sehen sind. Kein einziger Asylant, nicht mal die Andeutung eines Migrationshintergrunds bei auch nur einem der Statisten. Das nenne ich nicht nur Heuchlerei, weil sie den Asylis sonst bei jeder Gelegenheit in den A… kriechen. Nein, das ist potz-feige, plötzlich die eigene politische DNA verbergen zu wollen und etwas vorzugaukeln, was man sicher nicht ist.

  3. Es entspricht ansonsten wirklich nicht meiner Wesensart, aber schon als im vergangenen Jahr die Grünen in MV aus dem Landtag gekegelt wurden und aller Welt weinerlich ihr Leid klagten, überkam mich ein, angenehmes, innerlich wärmendes Gefühl der Schadenfreude.

    Ich würde mich freuen, wenn ich dieses Gefühl am kommenden Sonntag wieder erleben kann, diesmal mit einem österreichischen Hintergrund.

    Die Niedersachsen werden es wohl leider nicht gebacken bekommen, das die grünen Super-Gutmenschen und Weltbeglücker außerhalb des Landtages verbleiben müssen.

    Schade, eine Doppelfreude hätte mir bestimmt sehr gut getan und den anständigen Niedersachsen wäre es auch zu wünschen gewesen.

     

    1. Seltsam, dass Landtagswahl und Bundestagswahl jetzt so nahe beieinander liegen… –

      Ich hoffe, es hat nichts damit zu tun, dass die Volksverräter gelich nach den beiden Wahlen das "Bundesland Niedersachsen" mit Alsylforderern fluten wollen. Wenn das so ist, haben die Wähler ihre Souveränität bzw. Stimme für 4 (eventuell dann sogar 5) Jahre in eine Urne gebettet und können deren besagte Stimme nicht mehr erheben. Demokratie ist nichts anderes als eine versteckte Plutokratie!!!

    1. Ich frage mich immer wieder, welche Mutter diese Kinderschäder-u.Kriegstreiber-Partei wählt? Und wo ist da das Jugendamt? Denn eine Mutter, welche eine Kinderschäderpartei wählt, sollte das Sorgerecht entzogen werden.

        1. @Mona – Da merkt man wieder IHR Beschränktheit !

          Aber in Ihrer geistigen Tieffliegerwelt bekommen bestimmt auch Männer Kinder.

          (Hat Ihr Troll-Arbeitgeber wirklich kein bessere Personal wie Sie, Mona? Ist ja erschreckend!)

           

           

  4. Ich vermute mal, das es in Österreich genauso abläuft wie in der BRiD(?), von daher fallen die "armen"" Volksverräter auch da weich und bekommen Übergangs/Überbrückungsgelder!

    Zudem werden wohl auch da die meisten Berufspolitiker sein, soll heißen, die sind lange genug dabei, um bis ans Lebensende auf Steuerzahlerkosten zu schmarotzen.

    Ob Österreich auch solche "Koryphäen" hat, wie wir, mit z.B. Roth und Nahles, die selber noch nie im Leben gearbeitet haben, weiß ich aber nicht?!

     

     

  5. War bei den Grünen in Deutschland vor der Wahl nicht anders, lagen im Durchschnitt nur noch bei ca. 5,9 – 6,5%  –  und dann gab es das Wahlergebnis  – und da lagen merkwürdigerweise die Grünen auf einmal bei 9,5% – was viele Bürger mehr als erstaunt hat. Denn eigentlich waren die Grünen schon abgeschrieben worden.

    Aber dank des tollen Wahlsystems ( Ironie/ aus) sind die Grünen jetzt bald mit in der Regierung und man staune –  wie die Union auf die Grünen eingeht, damit die Jamaika Koalition zustande kommen kann.

    Die Grünen sind alle gleich, egal welches EU- Land ! 

    Sie wollen alle das gleiche und das ist die schnelle Islamisierung von Europa .

    Was andere Parteien auch wollen, nur etwas schleichender – damit es nicht so auffällt.

    1. @Emma – Nicht nur die Bürger, vor allem Wahlbeobachter und Wahlhelfer haben sich über die offiziellen Zahlen gewundert, denn hatten sie bei ihren Auszählungen gänzlich andere Zahlen und da liefen Grüne und FDP unter ferner liefen!

       

       

  6. Richtig, um Politiker/innen brauchen wir uns nicht sorgen, oder ist schon mal einer von Ihnen nach ihrer Zeit als Berufspolitiker – in die Hartz Falle gerutscht ?! 

    Ich wünsche den Grünen in Österreich das sie den Absturz schaffen, und sag jetzt schon mal – und Tschüss  ! 

     

  7. Staatsknete kassieren ist wie Muttermilch trinken. Erwachsene brauchen das nicht. Erwachsene vertragen natürlicherweise weniger oder gar keine Milch.

    Es gibt im Bereich ökologischen Wirtschaftens viele schöpferische, erfolgreiche und beliebte Unternehmerinnen und Unternehmer. Diese haben zum Wohle der Volksgemeinschaft Besseres zu tun als ihre Zeit und Lebenskraft kindisch in Parlamenten zu verpalavern.

  8. Herr Steiner, mal im Ernst. Wer einen Grünen in die Privatwirtschaft einstellt, der kann ja gleich schon den Firmenbankrott anmelden. Den Gimpel möchte ich sehen.

     

  9. Im Grunde ist es ein Skandal, daß die mit Hilfe von Rot und Schwarz (vielleicht sogar durch Wahlbetrug) so lange ihr landzerstörerisches Unwesen treiben konnten. Allerdings bleiben immer noch zwei Zerstörerparteien übrig!

  10. Um einen Job in der Privatwirtschaft umsehen – hahaha lustig!

    In der Privatwirtschaft würden diese Leute ja mit der Realität des Alltags konfrontiert werden – und das ist ein No Go für deren psychisches Rüstzeug!

    Man stelle sich einmal vor, die müssten dann eventuell sogar pendeln, um zur Arbeit zu kommen. Da ein echter Güner aber mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt (oder?) würden Sie dann dort ankommen wenn der Arbeitstag schon fast wieder vorüber ist!

    Nein nein, da findet sich vielleicht doch der ein oder andere Philantrop, der für die schrägsten Vertreter der linken Szene doch immer gerne ein Millönchen springen lässt, oder zahlen Wir Ihnen lieber weiter ihre Topgehälter für ihre Top Leistung, und freuen Uns auf ein durch Grün reformiertes gendergerechtes Schulsystem, in welchem Sie dann einem Ali, einem Mustafa und einer Amina den neuen Film von Al Gore vorspielen können, in dem erklärt wird, dass es den menschengemachten Klimawandel gibt, und das Co2 ein tödliches Gas ist, dass die größten Klimakiller furzende Kühe und neugeborene westliche Kinder sind, und wir durch unser Ausatmen einen wesentlichen Anteil an der Vernichtung dieses Planeten haben.
    Aber auf jeden Fall hat das Nichts damit zu tun hat, dass Gore und Leonardo di Caprio mit ihrem Privatjet auf die Bermudas jetten, um danach auf ihre 100m langen Privatjachten umzusteigen.

    Aber das ist für ein Gehirn eines echten Grünen schon wieder nicht mehr nachvollziehbar!

  11. die grünen braucht niemand und hat nie jemand gebraucht

    daß der umweltschutz nur ein mäntelchen war daß man sich umhängte konnte man schon in den 80ern sehen

    viele wollten und wollen es halt immer noch nicht sehn

    nur der gesellschaftliche abschaum wählt grün

  12. bei den Grünen in Österreich geht die Angst vor dem Absturz um

    ______

    Tja, wie es aussieht, rückt Österreich nach 'rääächtz'.

    Gut so, aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.

    Es wäre aber schon ein Gewinn, wenn die hochverräterischen Grünen von der politischen Landschaft verschwinden würden. Dieses im Kopf verwahrlosten Polit-Pack braucht ohnehin niemand.

  13. Ich hoffe für Österreich das die muslimische Grünen Partei verschwindet und die FPÖ als zweitstärkste Partei mit regieren wird ! 

    Das wäre dann ein europäischer Anfang für das europäische Volk.

    Aber ich denke, es wird wie in Deutschland ein Wahlergebnis geben, was nur durch Wahl-Manipulation möglich war/ist .

     

  14. Die Grünlinge: Linkisch in den Diensten der VSA

     

    Ginge die linkische Gemütsverfassung nicht schon an sich mit großer Verworrenheit und geistiger Einfältigkeit einher, so wäre dem VS-amerikanischen Landfeind mit den Grünlingen kein geringer Streich im deutschen Rumpfstaat gelungen. Die Grünlinge gelten den Linkischen gemeinhin als ihre Partei und mögen diese auch noch so sehr auf die VSA mit marxistischen Begrifflichkeiten schimpfen und namentlich deren „Kapitalleute“ hart verdammen, so wählen sie dennoch emsig die Grünlinge, obwohl diese in allen Dingen stets den Willen der VSA tun: Ob es nun darum geht Libyen in Schutt und Asche zu legen oder Streit mit Rußland vom Zaun zu brechen, immer werfen sich die Grünlinge dabei für die VSA in die Bresche. Hätten dagegen die VSA beispielsweise versucht mit den Scheinbewahrern unter dem Aussitzkohl Illyrien bombardieren zu lassen oder ihre Marktspinnerei im Zuge der vierten Harzteufelei einzuführen, so wären die Linkischen dagegen mit ziemlicher Sicherheit Amok gelaufen.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  15. Tja, das war eine bedeutend interessante österreichische Wahl-Runde als die mit Merkel und Schulz !!!

    Auch Strache von der FPÖ wurde von allen genauso mit Respekt behandelt wie andere in der Runde.

    Bis auf die Grüne Politikerin waren alle realistisch – allerdings der rote Kern kam unglaubwürdig rüber ! 

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.