Die Politik solle beim Familiennachzug für Asylbewerber keine Grenzen setzen, so Diakonie und Caritas. Zudem argumentieren sie mit humanitären Grunden.

Von Michael Steiner

Geht es nach den kirchlichen Wohlfahrtsverbänden Diakonie und Caritas, soll die wohl zustande kommende "Jamaika"-Koalition aus Union, FDP und Grünen bei den Sondierungsgesprächen keine Begrenzung beim Familiennachzug anerkannter Asylbewerber aus Syrien und dem Irak festschreiben.

Gegenüber den Medien betonte beispielsweise der Präsident des Deutschen Caritasverbandes, Peter Neher, dass es "humanitär und integrationsionspolitisch fatal" sei, wenn man "den Familiennachzug in Zusammenhang mit einer Aufnahmebegrenzung" diskutieren würde. So sei "die Aufnahme und Integration der schutzsuchenden Menschen in dieser Größenordnung gut zu meistern", wie er unter Berufung auf Schätzungen des Auswärtigen Amtes sagte, wonach bis Ende 2018 bis zu 200.000 Menschen aus Syrien und dem Irak einen solchen Antrag stellen würden.

Auch Ulrich Lilie, der Präsident der Diakonie schlägt in dieselbe Kerbe. Die hohen Prognosen, wonach mehrere Millionen Menschen über den Umweg des Familiennachzugs nach Deutschland kommen würden, hätten sich als nicht realistisch erwiesen. Für ihn gebe es "keine sachlich tragende Begründung für eine weitere Aussetzung". Die deutschen Kommunen könnten den Nachzug seines Erachtens nach bewältigen.

Allerdings muss man bedenken, dass sowohl Caritas als auch Diakonie Teil der sogenannten Asylindustrie sind. Beide Organisationen sind in der Betreuung von Asylbewerbern aktiv und leben natürlich auch von den Spenden und staatlichen Zuwendungen, die damit verbunden sind.

Loading...

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende! Vielen Dank!

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

43 thoughts on “Familiennachzug: Diakonie und Caritas fordern Öffnung”

  1. Wüstenreligionen verwüsten Mensch und Erde. Man kann es gar nicht oft genug sagen.

    Warum haben die Wüstenreligionen globalistische grenzenlose Krieger nicht aus ihren Gemeinden hinausgeworfen? Krieg gegen Fremde ist maximale Ausländerfeindlichkeit! Wüstenreligionen sind wegen ihre Monopolanspruchs vom Denkansatz her ein Krieg gegen alle natürlich gewachsenen Völker.

  2. Alle welche von anderer Leute Geld leben, sind natürlich für eine weitere Einwanderung. Denen verblüht ja nichts. Diejenigen aber, die jetzt schon um ihre Existenz fürchten, sollte man die nicht auch  befragen ? Volksabstimmung wäre angesagt ! Dieses Mist -Establishment verwaltet nur noch sich selber.

    1. @Frost, vollkommen richtig. Wenn ich gut verdiene, da möchte ich doch die Situation beibehalten. Nach dem Motto: "Was geht mir fremdes Elend an, weiter so".

    2. Doch, letzten Endes wird denen alles verblühen, denn goldenen Türme wachsen nun mal nicht endlos! Soweit können und mögen die jedoch nicht denken!

  3. Und wer kann dann feststellen das diese Leute zu einer Familie gehören, ich glaube bei den unkontrollieren Überfall auf unser Land wird man sowas eben so wenig kontrollieren können oder wollen. Diokanie und Caritas haben wohl eine neue Einnahmemöglichkeit gerochen.

  4. Wer Islam importiert, wird in Kürze islamisch Leben müssen.

    Islamisch Leben heisst aber:

    die systematische Ungleichbehandlung des weiblichen Geschlechts, die sachlich durch nichts begründet ist,
    die Legitimation und Heiligung der Gewalt zur Durchsetzung und Verbreitung des Islam,
     den oftmals brutalen, respektlosen Umgang mit tierischen Mitgeschöpfen,
     das mittelalterliche streng patriachalische Denken,
     die Dogmengläubigkeit und Immunisierung gegen jegliche Kritik, gegen jedes Hinterfragen der Glaubensgrundsätze, das mit drastischen Repressalien bedroht wird,
     die Verachtung des (selbst)kritisch-reflexiven Denkens, das den Menschen gerade vom Tier unterscheidet,
     die Unfähigkeit, selbstbestimmte bürgerliche Zivilgesellschaften zu schaffen,
      die Obrigkeitshörigkeit,
      die Diskriminierung von Homo- und Bi-Sexuellen,
      sowie aller anderen Weltanschauungen (völlige Intoleranz) und aller Nichtmuslime, ganz besonders der Nicht-Gott-Gläubigen,
     die fehlende Achtung vor dem Kind (Kinder-Zwangsehen) als zur Selbstbestimmung fähiges und just dazu zu erziehendes Wesen.

     

    Wer das will ist geistesgestört.

    1. Ihre Argumente sind vernünftig. Aber Vernunft zählt bei Machthabern wegen Korruption nichts und bei Buntblök-Schafen wegen Dummheit nichts.

      Den amtlich importierten und amtlich so bezeichneten Islamist können nun nur noch die Bürgerinnen und Bürger selber außer Landes schaufeln. Als Ablade-Ort ist die Erdogan-Türkei ein Lichtblick.

  5.  

    Aber,aber-liebe Leute,

    die Geier wittern hier schon Beute.

    Goldstücke rollen in die Kasse,

    wenn es kommt die bunte Masse.

    Hereinspaziert ihr buntes Vieh,

    genug hab ich doch nimmer nie.

  6. Kein Wunder das diese Scheinhilfsorganisationen Das fördert und fordert, genau dieses Gesindel, macht unter dem Deckmantel der Nächstenliebe den großen Reibach.

    Sämtliche NGO,s  und slbsternannte Hilfsorganisationen sind Stellen, wo Steuergelder entwendet, missbraucht, veruntreut und Zweckentfremdet werden, vollgestopft mirt grünen Gutmenschen dessen Gehirn bereits durch Selbsthass und Dummheit bodenlos verkümmert ist.

  7. Klar, auf das die Asylindustrie noch mehr boomt und durch den Familiennachzug noch mehr Clans und Paralellgesellschaften entstehen.

    Da ist noch Luft nach oben, haben ja noch nicht genug davon – und bitte Merkels Gäste am besten dahin umsiedeln wo diejenigen wohnen die so laut nach noch mehr Migranten schreien – das wäre dann wenigstens eine gerechte Umsiedlung ! 

    Schon aufgefallen, kaum ist die Wahl vorbei – geht's gewohnt so weiter ! 

  8. Es darf keinerlei Familiennachzug von Leuten, die sich hier illegal aufhalten, geben! Organisationen wie Diakonie und Caritas müssen unbedingt zerschlagen werden!

  9. Asylindustrie finanziert "Rettungsschiffe" im Mittelmeer

    Junge Freiheit und Identitäre fanden heraus, dass die Shuttelschiffe, die vor der lybischen Küste kreuzen um Asylgeld-Abenteurer von den Schleppern zu übernehmen von Deutschen Organisationen wie der Arbeiterwohlfahrt oder der Heinrich-Böll-Stiftung gesponsert werden.

    Dazu veranstaltet z.B. die Arbeiterwohlfahrt Spenden-Veranstaltungen in Deuschland, um die Schlepperei mit Schiffen von "Jugend rettet" und dergleichen zu sponsern.

    Der kriminelle Hintergrund dabei ist der, dass diese Organisationen viel Geld mit der "Betreuung" der Migratten aus Steuergeldern verdienen.

    Landesverrat aus niederen Beweggründen in einem besonders schweren Fall.

    1. @Richard

      nun kann man noch hinzufügen, dass die AWO ein Konstrukt der SPD (auch durchsetzt mit SPD-Funktionären) ist und die Heinrich-Böll-Stiftung bekanntlich den Grünen "nahe" steht, um nicht den Ausdruck Parteienstiftung zu verwenden.

      Da schließt sich dann der Kreis wieder.

      Die AWO ist selbst Realisator von diversen "Flüchtlingsprojekten" die von der BA, den Jobcentern, den Kultusministerien, dem ESF u.s.w. großzügig und meist ohne Nachweise finanziert werden. Also aus Steuermitteln.

      Die Heinrich-Böll-Stiftung wiederum "koopereriert" mit zahlreichen "grünen" Vereinen, die dann wieder in Flüchtlingsprojekte involviert sind und einige davon auch selbst als Betreiber von Flüchtlingsunterkünften auftreten, z.B. Ökohaus e.V. in Rostock und die beschäftigen dann wieder Psychologen, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter u.s.w. aus dem "grünen" Milieu.

      Wenn man sich etwas intensiver mit diesen Dingen und ihren Verflechtungen beschäftigt, dann kann einem nur noch übel werden.

    1. Volksabstimmungen würden genauso gefälscht wie Wahlergebnisse. Das heißt, wir bräuchten dafür ersteinmal ein neues fälschungssichereres Verfahren. Außerdem bräuchten wir eine Abstimmungspflicht, damit das Instrument der Pro-Boykott-Lügen nicht mehr angewendet werden kann und nur die "falsche" Hälfte abstimmt.

       

       

      1. Das Mehrheitsprinzip bringt die massenmediale Manipulierbarkeit der Mehrheitsmasse zum Tragen. Tyrannen stützen sich immer auf die Mehrheit.

        An der antiken attischen Demokratie wirkten nur die rund 5500 "Bürger" mit (Kyrioi, Herren), z.B. Handwerksmeister, aber nicht die rund 100.000 Knechte (Douloi).

        Nur wenn die vernünftige Minderheit die Herrschaft über die Massenmedien und die sog. Metapolitik (das weitestgehend Selbstverständliche) errungen hat, lässt sich mit dem Mehrheitsprinzip eine Besserung erreichen.

  10. Nachzieher sind keine Flüchtlinge! Was gelten für Gesetze?

    Gäbe es stellvertretende Flucht, könnte man stellvertretend auf der Flucht erschossen werden.

    Wer will so etwas?

  11. Die beiden Staatskirchen sind nicht nur mit ihren "Hilfsorganisationen" Diakonie und Caritas, u.a. auch mit ihren privaten Schulen ein wesentlicher Bestandteil der Asylindustrie.

    Bei ihnen kommt noch perfide hinzu, dass sie die Gutgläubigkeit ihrer Kirchenmitglieder ausnutzen, für kostenfreie Tätigkeiten oder Hungerlöhnen und so den Maximalprofit erzielen.

    Alles bezahlt aus Steuergeldern.

    Die beiden Staatskirchen sind ein Lügenkonstrukt, hinter dem sich ein Wirtschaftsimperium verbirgt.

     

    1.  

      Ach wie gut das niemand weiß,

      das ich and're nur b.scheiß.

      Dazu noch kräftig auf die Kralle,

      aus des Staates Steuerstalle.

      Ein Huhn das gold'ne Eier legt,

      wird zum eig'nen Wohl gepflegt.

  12. Vermutlich spielen humantäre Gründe nur die geringste Rolle, Einfluß, Macht und Geld könnten dominieren und das zum Schaden der gesamten Bevölkerung. Dank sei dem Herrn, daß er mich geleitet hat um den richtigen Weg zu finden, aber ohne seine Stellvertreter, denn die scheinen ihren Auftrag falsch zu verstehen, denn ursprünglich sollten sie auf Gottes Fels eine Kirche bauen, die scheinen aber ein Konkurrenzfunternehmen beauftragt zu haben um diese ins Tal zu stürzen. Der Antichrist hat sich mittlerweile der Amtskirchen bemächtigt und deshalb ist dieser Verein zwischenzeitlich eine einzige Zumutung, dem man besser nicht mehr angehören sollte.

  13. Wie viele Buntblök-Schafe sind Mitglieder der antideutschen Kirchen? Die Papisten waren von jeher völkerfeindlich und schmarotzerisch. Martin Luther war immerhin ein großartiger Schöpfer einer gemeinsamen deutschen Sprache und zum Teil ein Befreier der Seelen wenigstens in eine zuvor unbekannte Innerlichkeit hinein. Andererseits hat er mit seiner Übersetzungarbeit die Deutschen stärker als je zuvor in eine Besessenheit von fremdem Orientalismus hineingetrieben. Erst im 19. Jahrhundert konnte dank gründlicher Quellenforschung Olympisch-Europäisches und Germanisches wieder zur Blüte kommen und orientalische Gehirninvasion zurückdrängen. Das müsste doch heutzutage wieder möglich sein.

  14. Ich finde es echt erschreckend , wie Geldgeil doch viele sind und denen die Massen-Einwanderung egal ist – hauptsache sie können von der Asylindustrie profitieren .

    Das geht quer durch alle Schichten über den kleinen Handwerker, Kirchen, Wohlfahrtsverbände, Anwälte bis hoch  zu den Großkonzernen .

    Unser Land und wir Deutsche gehen dabei unter, aber denen ist es egal .

    Unser Land ist kein Rechtsstaat mehr, hier herrscht Unrecht – Gewalt und Kriminalität wird importiert – aber die so genannten geldgeilen Gutmenschen – ist das Geld wichtiger als ihr Land und Leute.Mittlerweile sehe ich viele Deutsche ( auf Ämter, Kirchen, Caritas, Richter, Staatsanwälte, POLITIKER, etc.) mit anderen Augen – ich sehe da nur ihre Geldgeilheit – und das finde ich mehr als traurig. 

     

  15. nehmen wir uns doch ein Beispiel an den Katalanen, die heben, ganz legal ihr Geld bei den Banken ab, die aus Protest nach Spanien abwandern. Das könnte für die spanischen Banken, möglicherweise, eng werden.

    Also, wer ein Organspendeausweis hat, gibt ihn zurück, mit der Maßgabe "solange es keinen Volksentscheid gibt", o. ähnliches, also Massenverweigerung……

  16. Mit dem sogenannten Familiennachzug rollt nun die zweite Welle der Völkerwanderung an

     

    Nachdem die Parteiengecken, wohl wegen des doch recht heftigen Widerstandes seitens unserer deutschen Urbevölkerung, die Überflutung des deutschen Rumpfstaates mit jungen Männchen etwas gedrosselt haben – so sollen dieses Jahr „nur“ eine halbe Million neuer Eindringlinge kommen – rollt mit dem sogenannten Familiennachzug die zweite Welle der gegenwärtigen Völkerwanderung an. Ganz so wie in den 90er Jahren des XX. Jahrhunderts, als die Überflutung Deutschlands schon einmal abgebrochen werden mußte. Man kann ungefähr rechnen, daß jeder Eindringling zwischen 10 und 20 angebliche Verwandte nachholen wird, man also bei einer geschätzten Anzahl von 3 bis 5 Millionen Eindringlinge durchaus mit deutlich über 10 Millionen Nachzüglern zu rechnen hat. Diese Masse kann natürlich nicht auf einmal hierher gebracht werden, aber mit etlichen Millionen im Jahr ist aber zu rechnen. Und so dürften wir Deutsche schnell zur Minderheit in unserem eigenen Land werden, was den Wünschen der VSA entspricht…

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

     

    1. was den Wünschen der VSA entspricht…

      —-

      Falsch, es sind nicht die VSA, die gibts nämlich seit Präsident Hoover nicht mehr, sondern US….rael. Und die Drahtzieher hinter der Umvolkungsagenda sind in der wirtschaftlich erfolgreichsten Gruppe in den ehemaligen USA zu suchen.

      American Jewish Committee Ann Schaffer: Immigration is a Jewish Issue

      https://www.youtube.com/watch?v=WI1m-IB-mng

      1. @Dietrich von Bern

         

        Das macht es aber auch nicht besser und es ist ohnehin ratsam, hier den Sack VSA zu schlagen, während man den besagten Esel meint. Der Feind hört und liest mit.

         

  17. @ Moderation 

    Im Falle das meine Kommentare nicht gefällig … sind, bitte ich um Begründung. 

    Was sich historisch belegbar an Verwicklungen ( nicht Entwicklungen ) gestaltete sollte … geäußert werden dürfen – gerade bei einem Contra-Magazin ! 

  18. Ich habe für mich  selbst in meinen Gedankengängen einen neuen Begriff eingeführt.

    Und zwar, anlehnend an Rechtspopulisten, den Islampopulist oder auch Migrationspopulist!

  19. Es ist ja kein Wunder, das die Ableger der un-christlichen, judaisierten Kirchen kräftig mitmischen, wenn es um die Umvolkung der Europäer, speziell der Deutschen, die Reste des germanischen Kernvolks, geht

    Die Wohlfahrtsverbände, allen voran die kirchlichen Einrichtungen, lassen sich ihren christlichen Auftrag zur ähäm..'Nächstenliebe' mit staatlichen Geldern großzügig entlohnen. Aufgrund ihrer Gemeinnützigkeit genießen sie gegenüber ihren privaten Konkurrenten zahlreiche Vorteile wie Steuerbefreiung, Vorgriffsrechte, steuerliche Finanzierung ihrer Arbeitskräfte. Entsprechend verwundert es nicht, dass die Wohlfahrtsverbände schon lange mit einschlägigen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) wie, der antideutschen, von Soros finanzierten und gesteuerten,  proAsyl kooperieren und für eine deutliche Lockerung der gesetzlichen Asyl- und Duldungsregeln eintreten.

    Der Theologe Friedrich Wilhelm Graf formuliert hinsichtlich dieses Verhaltens insgesamt treffend:

    „Die Wohlfahrtsverbände sind erfolgreich darin, Krisenphänomene erst zu erfinden, um dann die Leistungen zu ihrer Lösung anzubieten.“

    Ebenfalls setzen Gemeinden darauf, langfristig von der Unterbringung von Migranten zu profitieren. Die Plätze werden teuer an die jeweiligen Bezirksregierungen vermietet, obendrauf gibt es großzügige Zuschüsse der jeweils betreffenden Länder und des Bundes für den Um-, Ausbau oder die Renovierung. Am Ende steht die Hoffnung, dass die entsprechenden Projekte nach dem Auszug der Flüchtlinge entweder an Investoren weiterveräußert oder aber gewinnbringend vermietet werden können.

    Diese Erwartung der Gemeinden wird sich jedoch nicht erfüllen, denn die illegalen Infiltranen und Sozial-Piraten, genannt Flüchtlinge, sind ja nicht gekommen, um wieder zu gehen, sondern die wollen und sollen (im Rahmen des Re-Settlement-Programms der UNO und Bundesregierung) das Deutsche Staatsvolk ersetzen. 

    Es wird also für die Gemeinden ein böses Erwachen geben, denn die 'Schwerstbereicherer' -allesamt muselmanische und schwarzafrikanische Flachhirne mit einem extrem niedrigen IQ- werden ihnen zu 90 Prozent für immer und ewig auf der Tasche liegen. Zumindest so lange, bis die Sozial-Systeme nicht implodieren. Danach ist Schluß mit lustig.

  20. Die Asylindustrie will den Familiennachzug von Migranten – das deutsche Volk will den Familiennachzug stoppen .

     

    Guckst du : die freie Welt:

    Kampagne gegen den"Familiennachzug" findet großen Zuspruch bei den Bürgern

    Mehr als 718.000 Einzelpetition wurden bereits an verschiedene Abgeordnete verschickt.

  21. Nachtrag:

    Auch interessant: die freie Welt

    Fast 3.000€ pro Monat für Pflegeeltern eines ( sogenannten) "Flüchtlings"

    Beim Mordprozess kommt es an den Tag 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.