Das Bild zeigt die Demonstration gestern in Sanaa, Jemen, wo bis zu einer Million Menschen den Krieg verurteilten, den Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten von Amerika seit zwei Jahren gegen sie führen.

Von Moon of Alabama / Antikrieg

Weder die New York Times noch die Washington Post berichteten über diese gewaltige Protestdemonstration einer Million Menschen. Beide berichteten allerdings groß über eine Demonstration von 8.000 Menschen in Moskau, die angeführt wurde vom ultranationalistischen antisemitischen rassistischen Alexey Navalny. Navalny, der in Russland bei weniger als 1 Prozent der Stimmen steht, ist ihre große und grundlose Hoffnung, den russischen Präsidenten Putin zu ersetzen. (Die kriegsgeile „Berichterstattung“ im deutschen Sprachraum stand ihren transatlantischen Vorbildern in nichts nach. K.M.)

Der Krieg gegen den Jemen wurde begonnen, um die Männlichkeit der saudischen Prinzen zu zeigen. Na gut, das war wohl nicht der angegebene Grund, aber es ist der einzige, der einen Sinn ergibt. Die Vereinigten Staaten von Amerika beteiligen sich an dem Krieg, weil … eigentlich weiß es niemand:

An dem Morgen vor zwei Jahren, an dem diese Neuigkeit vom Nationalen Sicherheitsrat (NSC) auf die Website des Weißen Hauses gestellt wurde, wurde General Lloyd J. Austin, Befehlshaber des U.S. Central Command, über die Ziele der Unterstützung der Vereinigten Staaten von Amerika befragt. Seine verblüffende Antwort ist noch immer die genaueste Charakterisierung von Seiten eines US-Regierungsvertreters: „Ich kenne zur Zeit nicht die besonderen Ziele und Absichten der Kampagne der Saudis, und ich müsste diese kennen, um die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs beurteilen zu können.“ Abgesehen vom Abwurf von Waffen mit einem skrupellosen Mangel an Unterscheidungsvermögen und Verhältnismäßigkeit hat es den Anschein, dass es bis zum heutigen Tag keinen eindeutigen Ziele und Absichten gibt.

Die Saudis behaupten, dass ihre Koalition in den zwei Jahren dieses Kriegs 90.000 Bomben abgeworfen hat. Das sind 123 Bomben pro Tag. 5 Bomben pro Stunde ohne jeglichen guten Grund. Und ohne jeden Nutzen für sie. Die Houthi/Saleh-Allianz, die gegen die Saudis kämpft, behauptet 176 AFVs, 643 MRAPs, 147 MBTs, 12 Apaches, 20 Drohnen und 4 Flugzeuge zerstört zu haben. Zusätzlich wurden 109 taktische Raketen abgefeuert. Viele dieser (sicher übertriebenen) Houthi/Saleh-Erfolge erfolgten auf saudischem Boden. Seine Wüste im Süden schützt Saudi-Arabien nicht, sondern öffnet es für Angriffe.

Loading...

Die Vereinigten Staaten von Amerika stellen Planung, Aufklärung, Betankung in der Luft und die Munition für die Bombardierungen der Saudis zur Verfügung. Ohne die Unterstützung der Vereinigten Staaten von Amerika würde es diese Krieg gar nicht geben!

Die UNO behauptet, dass die Zahl der Toten dieses Kriegs lediglich 5.000 betrage. Andere sprechen von 7 – 8.000. Diese Zahlen sind lächerlich. Ein einziger Angriff der Saudis, ein „Doppelschlag“ auf eine Begräbnishalle in Sanaa, tötete über 800. Die wirkliche Zahl der Toten in diesem Krieg liegt jetzt wahrscheinlich jenseits der 100.000. Besonders im Nordwesten des Jemen an der Grenze zu Saudiarabien wurde jede jemenitische Stadt und Ortschaft in Ruinen gebombt. Wo sind die Menschen, die dort gelebt haben?

Die Saudis haben einfach der UNO gedroht, sie würden alle Zahlungen für alle Hilfsprojekte einstellen, falls sie sich nicht ruhig verhält. Die UNO ging in die Knie.

Der Jemen hungert. Sogar schon vor dem Krieg wurden 90 Prozent der Grundnahrungsmittel des Jemen importiert. Seither haben die Saudis sämtliche Nahrungsfabriken, Hühnerfarmen und Häfen bombardiert. Alle größeren Brücken wurden abgeschnitten. Es gibt keinen Weg mehr, um Nahrung in die Hauptstadt Sanaa und die anderen Gebiete zu bringen, die die Saudis belagern. Unzureichende offizielle Hilfelieferungen laufen noch immer über den Hafen Hodeida an der westlichen Küste. Der Hafen wird von der Houthi/Saleh-Allianz kontrolliert, die die Saudis eliminieren wollen. Der Hafen wird jedoch auf der Seeseite blockiert. Marine und Luftwaffe der Saudis zerstören alle Schiffe, die versuchen hinein oder heraus zu fahren. Einige offizielle Hilfsschiffe dürfen passieren, haben aber Probleme mit dem Entladen. Alle großen Kräne im Hafen sind durch Luftangriffe zerstört worden.

Dennoch – um absichtlich alle 17 Millionen Jemeniten mit „unsicherer Nahrungsversorgung,“ das heißt extrem hungrig und nahezu verhungert, auszuhungern, muss der Hafen völlig geschlossen werden. Aus diesem Grund planen die VAE und die Saudis, ihn zu erobern und zu besetzen. Die Kämpfe um den Hafen werden einen guten Vorwand bieten, ihn so lange zu schließen, bis in Sanaa niemand mehr am Leben ist.

Das Pentagon verlangt jetzt freie Hand, um den Saudis zu helfen, den Hafen von Hodeida zu erobern und zu besetzen. Warum würden die Vereinigten Staaten von Amerika das machen? Nun – der Grund ist mindestens so gut wie der, der vor zwei Jahren angegeben wurde:

„Wenn nicht bald Entscheidungen getroffen werden,“ sagte der höhere Regierungsvertreter, „dann fürchten wir, dass die Situation im Jemen eskalieren könnte, und unsere Partner trotzdem ihre Aktion durchführen. Und wir hätten keinen Durchblick, und wir wären nicht in einer Position zu verstehen, was für Auswirkungen das auf unsere Antiterrorismusoperationen hat.“

Wenn also die Vereinigten Staaten von Amerika nicht „helfen” (sprich organisieren), die letzte Nahrungsquelle für die von den Saudis belagerten Millionen zu schließen, dann könnten sie vielleicht nicht begreifen, was das bedeutet.

Nun, das ist ein wirklich guter Grund, um Soldaten ins Land zu schicken! „Wenn wir das nicht machen, werden wir die Konsequenzen nicht herausfinden, und das ist etwas, was wir nicht wissen wollen, stimmt´s?“

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 thoughts on “USA wollen Krieg gegen den hungernden Jemen eskalieren”

  1. Krieg kostet Geld – viel Geld. Wer finanziert die Houti?

    Der offensichtliche Gegensatz zwischen Houti und Saudis ist die Religion. Houtis sind im Gegensatz zu den Saudis Schiiten.

    Es ist folglich wahrscheinlich, dass der schiitische Iran die Houti mit Waffen beliefert.

    Der Krieg im Jemen ist also ein Krieg zwischen religiösen Imperien.

    ——————————————————

    Geostrategische Grenzen

    Im Ost-West-Gegensatz steht der schiitische Iran auf Seiten der Russen, die Saudis auf US-Seite.

    Die USA engagieren sich dort, um die geostrategische Macht ihres Imperiums zu sichern. Der Jemen kann die Meerenge zum Suezkanal kontrollieren. Diese Schlüsselposition will man nicht in die Hand der russisch-schiitischen Oppostiion fallen lassen.

    Es geht um Welt-Dominanz.

  2. ich sag euch den grund warum die da so involviert sind, und warum die saudis das überhaubt machen.

    wer den jemen hat kontrolliert auch den golf von aden.ausserdem ist dies ein klarer versuch den iran in die zange zu nehmen.statt die amis mal daraus lernen was sie angerichtet haben mit ihren kriegen , forcieren sie die unruhen in anderen staaten dieser region noch mehr

  3. Wie bereits mehrfach (und von verschiedener Seite) gesagt – "Antikrieg" ist leider weder eine vernünftige noch stimmige Quelle. Anti Trump Media lässt grüßen. Warum liest man so oft hier von ausgerechnet diesen Leuten mit dem sperrigen Namen?

  4. Auf den Bildern aus Moskau sieht man keine 8.000, auch nicht auf den Videos. Vielleicht 200 – 300 überwiegend Jugendliche, welche angeblich tlw. sogar bezahlt wurden.

  5. Die UNO ging in die Knie? Die UNO war schon immer auf den Knien vor ihren jüdischen Herren und angloamerikanischen Hyänen. Wirklicher Chef ist ein Feltman.

  6. Beide berichteten allerdings groß über eine Demonstration von 8.000 Menschen in Moskau, die angeführt wurde vom ultranationalistischen antisemitischen rassistischen Alexey Navalny. 

    ———–

    Danke, das reicht!

    @ Franka

    Genau, dieser Des-Informationsblog gehört zum dem Links-Kartell der Mischpoke, die  Trump bis aufs Messer bekämpft.

    Dann weiß man gleich, woher der Wind weht!

    Die simple Formel: USA/Saudis böse – Houti 'Rebellen' -weil anti USA- gut,  stimmt so nicht.

    Es sind ja in erster Linie Musels, die sich an die Gurgel gehen. Sollen sie doch!

    Dann können sie auch keine Christen umbrigen!

    Und komisch – warum verschweigt uns der 'Moon of Alabama', dass der Judenstaat Israel auf Seiten der Saudis kräftig mitmischt?

    http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13940327001517

     

     

    1.  Die Vereinigten Staaten von Amerika beteiligen sich an dem Krieg, weil … eigentlich weiß es niemand….

      ——

      ICH weiß das schon. Die USA führen im Auftrag des 'Neue Welt Judentums'  die Kriege für Israel. Da muss man sich nur mit dem 'Oded Yinon Plan' zwecks De-Stabilisierung des Nahen und Mittleren Ostens befassen.

      Großisrael: Der z…..che  Plan für den Nahen Osten

      Der infame „Oded Yinon Plan“. Einführung von Michel Chossudovsky

      von Israel Shahak

      http://www.palaestina-portal.eu/Shahak/Shahak_Israel_Großisrael_Der_zionistische_Plan_fuer_den_Nahen_Osten.html

       

      1. Die Saudis haben einfach der UNO gedroht, sie würden alle Zahlungen für alle Hilfsprojekte einstellen, falls sie sich nicht ruhig verhält. Die UNO ging in die Knie.

        ————

        In die 'Knie' ging ein gewisser Jeffrey David Feltman, der Chef des 'UN Department of Political Affairs', ein ähäm …'US'-Diplomat

        Rehmat's World schreibt über ihn:

        UN secretary-general Ban Ki-Moon, a US-Israel political poodle – has appointed Z…t Jew Jeffrey D. Feltman as the top UN political issues official for the Middle East. In his new position Feltman will be in a very good position to do UN’s shilling for Israeli wars against Syria, Lebanon and Iran.

        Before appointed to his current position of assisstant secretary of state for near-eastern affairs under Israel-Firster Hillary ClintonFeltman had served as US diplomat in both Israel and Lebanon. Feltman has confirmed that his priority is to disarm Lebanese Islamic Resistance Hizbullah which defeated the Jewish army in 2000 and 2006.. (…)

         

  7. Erstaunlich:

    Auch in der Tageschau. de gab es heute einen Bericht über den Jemen.

    23 Kommentare wurden, bis zur Schließung der Kommentarfunktion, zugelassen.

    100% der Kommentatoren haben die wahren Hintergründe, sprich Kriegsverbrecher VAE, Saudi Arabien, GB und USA klar hervorgehoben, einschl. der immensen Waffenlieferungen von D an die Saudis.

    Das läßt erkennen, auch Leser der MeinungsManipulierende Medien, kurz MSM,  lassen sich nicht mehr die MSM- Berichte kritiklos über sich ergehen.

    Läßt hoffen…

     

    PS: ich lese in den MSM eigentlich ausschließlich die Leserpost und da kann man zaghaft ein Umdenken erkennen – und das lässt hoffen

    1. Auffallend : Zu Obamas Zeiten berichteten die MSMedien, die USA waren nie dabei, – unschuldig, – versehentlich anwesend oder es war der Russe.

      Heute, bei Trump, sind sie die Bösen !

      Wann hätte man unter Obama jemals hören und lesen können : US-geführter Angriff verantwortlich für den Tod von X Zivilisten !? Das war immer ein absolutes No go.

      1. @ Wolfgang, Karl

        Richtig. Und durch Mr. Trump ist auch Russland und insbesondere Herr Putin nicht mehr in gleichem Maße wie vorher unter Medienbeschuss. Vielleicht ist es eben doch nicht ganz so einfach machbar oder zu auffällig, ausgerechnet die Präsidenten der zwei mächtigsten Länder (China einmal ausgenommen) der Erde gleichzeitig zu mobben.  Grüße

  8. USrael will auch mal wieder Krieg in Europa…

    und wird jetzt auch unter Trump richtig dreckig in Syrien;

    alles für das blutige Groß-Israel.

    Verbrecher Churchill als es zu spät: "What a fool I have been".

    (Welch ein Narr ich war.)

  9. Is even Donald Trump a Globalist Fake?

    DAS MERKEL DOSSIER (Teil 7)

    Globalistin und Globalist: Pinscher Merkel gegen Schäferhund Trump?

    – Merkels scheinbar gegen US-Präsident Donald Trump gerichtete Politik

    Trump entpuppt sich immer mehr als ein großes Fragezeichen. Bei der CIA-Agentin Merkel wissen wir dagegen: Merkel macht das was die Globalisten wollen. Das heißt sie handelt in allen wichtigen Fragen grundsätzlich gegen deutsche Interessen. Trump sei zu nationalistisch und nicht globalistisch genug, sagt Merkel. Merkel ruiniert Deutschland durch ihre Schleusenöffnung und Flutung, sagt Trump. Da hat er zwar recht – aber Trump weiß genau, dass die Anweisung zur Schleusenöffnung und Flutung aus den USA kommt. Was er verschweigt. Warum verschweigt er das? Wenn er wirklich die Flutung Europas und Deutschlands verhindern wollte, müsste er Ross und Reiter nennen, und nicht auf eine eingeschleuste Befehlsempfängerin einschlagen.

    Theaterstück

    Folgendes Stück wird aufgeführt: Der Pinscher Merkel kläfft gegen den Schäferhund Trump, der sich gegen die Globalisten-Hyänen stellt, denen wiederum der Merkelpinscher gehorcht. So schien es bisher zu sein. Wobei sich nun die Frage stellt, ob nicht auch Schäferhund und Globalisten-Hyänen zusammenarbeiten. Denn die Steigerung der Militärlasten der USA macht deren angeblich angestrebten Wiederaufbau und Sanierung unmöglich. Ein nicht erklärbarer Widerspruch beim zentralen Punkt. Wir müssen daher leider die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass Trump Theater spielt. Dass er was gewisse Erwartungen angeht, selbst ein Fake ist.

    „USA first“ heißt nicht: Deutschland first

    Jedenfalls nicht im guten Sinne. Es ist zwar nicht so, dass hier nur eine Figur durch eine andere ausgetauscht wurde, die das gleiche machen soll, wie man es bei Merkel durch den EU-Schulzen als Notlösung plant. Trump steht schon für einen Politikwechsel: das heißt aber nicht, dass dieser gegen die Globalisten gerichtet wäre. Trump will eine Mauer um die USA bauen, damit die USA nicht selbst vom selbst losgetretenen Chaos überspült werden, wenn die Welle zurückschwappt.

    Warum überhaupt Trump statt Clinton?

    Ganz einfach, weil zumindest in den USA niemand mehr an die multikulturellen Märchen Obamas, der Bushs und der Clintons glaubt. Diese sind der Bevölkerung nicht mehr vermittelbar, die will davon nichts mehr wissen. Heißt: Mauer um die USA, aber die Destabilisierung im nicht-angelsächsischen Rest der Welt soll weitergehen. Wir scheinen gerade Zeugen einer großangelegten Schmierenkomödie zu sein.

    • Mauer um USA – Deutschland wird weiter geflutet

    Das einzige was Trump von Deutschland will, sind höhere Tribute: CIA-Agentin Merkel natürlich voll dafür. Der Präsident verweigert nun beim ersten Treffen mit Merkel im März 2017 den Handshake in den Sesseln vor dem Kamin im Weißen Haus. Ob dies nun Theater ist oder nicht: Merkel und damit Deutschland werden damit herabgestuft. Verlierer ist dabei auf jeden Fall das Land, dem eine vom Gegner eingeschleuste und nach oben geputschte Pinscher-Figur wie Merkel jahrelang an der Spitze des Staates aufgezwungen werden kann.

    Wie der bekannte Sezessions-Kommentarist Raskolnikow sagt: Mit Donald Trump werden wir noch blaue und blaueste Wunder erleben.

     

    Resumee (des Merkel-Dossiers):

    Selbst wenn man den Krimi um Merkels Einschleusung gar nicht kennt: die Früchte ihrer Politik lassen keinen Zweifel aufkommen. Im Nachhinein wird klar, dass die Doktora Merkel von der CIA um 1989 angeworben wurde, 1990 eingeschleust, 1999 nach oben geputscht und 2005, nachdem man Schröder zum vorzeitigen Rückzug gezwungen hatte, als Kanzlerin eingesetzt – letzteres war die stille BRD-Besatzungsstaats-Variante einer USA-gesteuerten Farbenrevolution. Es gibt keine andere vernünftige Erklärung.

     

    Wann wird die Perspektivagentin ausgetauscht?
    Die US-Globalisten können mit ihr zufrieden sein: die Perspektivagentin Merkel hat ihren Plan übererfüllt und dem zu destabilisierenden Deutschland maximal geschadet, vom unbeschränkten Blankoscheck ESM bis zur Schleusenöffnung und Flutung des Landes mit mohammedanischen Invasoren. Irgendwann ist das Maß natürlich voll. Das Volk erkennt langsam nicht nur die faulen Früchte des Merkelregimes, sondern bekommt sie zum Teil schon am eigenen Leib zu spüren. Von da ist es nur ein kleiner Schritt zu fragen:
    Für wen arbeitet die eigentlich?
    Wie ist die überhaupt rangekommen?
    Wo kam die her?
    Was war die vorher?
    Wie kann es sein, dass eine Agitprop-Tante aus dem Nichts auftaucht und einfach so den Großen Vorsitzenden Helmut Kohl beiseite räumt?
    Wieso wird eine ältere Parteispendensache der CDU ausgegraben und in einer konzertierten Aktion inszeniert und aufgeblasen, genau in dem Moment, als die damalige CDU gegen die rotgrüne Ausdünnungs- und Einhegungspolitik Sturm läuft?
    Die Globalisten müssen damit rechnen, dass diese Fragen irgendwann auftauchen – und könnten dann gezwungen sein, ihre Inoffizielle Mitarbeiterin auszutauschen.

    1. @ Karl Blomquist

      Gratuliere für diesen, in meinen Augen, sehr guten Kommentar. Der hat sehr viel wahren Gehalt.

      Was da in den USA um Obama, Clinton und nun Trump abgelaufen ist und weiter abläuft, ist vor allem ein gut einstudiertes Drehbuch, bei dem die Politiker ihre Rolle spielen müssen und ihre Parolen gut einstudiert haben. Hollywood lässt grüssen.

      Und bei Merkel und ihrer Entourag läuft es nicht viel anders. Diese Lady hat von Politik, Wirtschaft und Finanzen keinen blassen Dunst. Was sie aber hervorragend kann, ist, dass sie mit nichtssagenden abgedroschenen, von irgendwoher gestohlenen Parolen in pathetischem Ton die Massen einzulullen vermag. Kein Konzept, keine Strategie, keine wirtschaftliche klare Ausrichtung ist von dieser Frau nur irgendwann an die Öffentlichkeit gedrungen. Warum? Weil sie nichts dergleichen hat. Diese Frau ist eine Lügnerin und Spionin ersten Ranges, sie führt die Deutschen und die Europäer bösartig an der Nase herum und dient niemand anderem als der USrael-Oberclique. Und dafür lässt sie sich auch noch gerne feiern und mit irgendwelchen lächerlichen Awards von den Machtjuden bestücken. Wer in Deutschland noch CDU, SPD und die Anhänger-Parteien – links, rechts, grün – wählt, der macht sich unverständlich.

  10. DAS ist POLITIK  !!! 

    Mischt man Religion(en) zeitgeistlich … hinzu ergibt das zwangsläufig ein explosives Gemisch ! 

    So läuft das – nicht erst ab als "Adam" in den verbotenen Apfel -biss. 

    Um dieses Jahrtausende alte Getrüpp zu durchbrechen bedarf es radikaler Mittel/Werkzeuge. 

    Andes ausgedrückt einen weltweiten Generalstreick. 

     

    Den wird es aber nicht geben. Es hängen zu viele – eigentlich schon ALLE – an der Nadel … … 

     

     

    1. Für WEN sind Flüchtlinge Gold wert ? 

      Rüstungs-Industrie und Flüchtlings-Industrie verzeichnen Hoch-Zeiten. 

      WER erwirtschaftet deren Wachstum ? 

      STEUERZAHLER ! 

      Aber STEUERN dürfen … diese NICHT !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.