Es ist in den letzten Jahren eine Tendenz zu beobachten, die trotz aller Globalisierung und der engeren Verbundenheit der Welt weiter fortschreitet. Gerade auch weil die Gegner dieser Tendenz kaum mit Argumenten aufwarten, sondern einfach nur ein Contra geben.

Von Marcel Grasnick

Rückt die Welt nach rechts? Wird Nationalismus wieder salonfähig? Die beiden Fragen lassen sich ganz einfach mit einem simplen "ja" beantworten. Und doch ist es ein anderer Rechtsruck, als vor zwanzig Jahren in Deutschland. Die Gründe dafür sind genauso einfach wie aber auch zahlreich.

Wir leben in einem Jahrzehnt in dem klar geworden ist, dass das vereinigte Europa in der jetzigen Form gescheitert ist. In der Form, in der es sich die Volksvertreter vorgestellt hatten. In der Form gescheitert, die uns als Bürger verkauft wurde – in der wir verkauft werden und das nicht nur für dumm. Es ist aber auch eine andere Qualität geworden, die mit dem Wort "rechts" verbunden wird. Die klassischen Glatzen in der Form wie die vor 20 Jahren haben ausgedient und sind kaum noch zu sehen. Es ist mehr ein bewusstes Rechts geworden. Oder ein unbewusstes Denken in der Richtung. Zumindest bei uns.

Schauen wir uns doch einmal in Europa um. Allein schon im europäischen Parlament hat sich erneut eine rechte Fraktion gebildet. Marine Le Pen ist in Frankreich auf dem Vormarsch. mit stetig wachsendem Erfolg. In Ungarn hat sich eine Mitte-Rechts-Regierung gebildet, in Griechenland, auf das im Moment alle Medien blicken, sitzen die Rechten und Linken am gleichen Tisch in der Regierung. Zwangsweise, aus der Not heraus, in einem Zweckbündnis. Aber sie sitzen mit am Tisch.

Natürlich von der Ukraine ganz zu schweigen, die derzeit von Nazis – und zwar denen der "alten Schule" – heimgesucht wird. Die in der Regierung sitzen, die das Land unterjochen, die Gewalt bringen…

Loading...

Es ist ganz klar ein europäischer Rechtsruck. Und in Deutschland? Das Feindbild der Antifa schwindet. Die Glatzen gibt es kaum noch, rechte Parteien, von Sachsen einmal abgesehen, sind nur noch unter "ferner liefen" zu finden. Wer jetzt die AfD zu den Rechten zählt, ist dabei nicht ganz bei Trost. Rechts angehaucht, ja. Aber mehr konservativ zu nennen als wirkliches rechts. Pegida hat sich selbst ausmanövriert (böse Zungen behaupten, dass der Verfassungsschutz auch da seine Finger im Spiel hatte) und der Rest wird von den Medien entweder totgeschwiegen oder aufgebauscht. Aber eine wirkliche rechte Szene, in der kein staatliches Organ seine Finger im Spiel hat, gibt es hier nicht.

Überhaupt sind diese Begriffe rechts und links überbewertet. Es gibt verschiedene Ansichten, die mehr oder weniger radikal sind. Doch einen Punkt sollten die Linken und deren Sympathisanten in dem Fall mal überdenken: Gegen rechts, Nazis raus sind keine Argumente, die etwas bewirken. Ordentliche Argumente heben die Argumente der Rechten aus, machen diese null und nichtig. Alles andere sind nur Parolen, die Unmut schüren oder zumindest ein nachdenkliches Kopfschütteln. Selbst wenn man für keine der beiden Seiten Partei ergreift. Dies soll hier übrigens ebenfalls nicht der Fall sein.

Es wird darum gebeten, in diesem Artikel geschriebene Wörter, Sätze oder Thesen nicht auf die Goldwaage zu legen, sondern einmal darüber nachzudenken. Das soll einfach nur der Anreiz sein, die Provokation. Der Stein des Anstoßes für eine vernünftige Diskussion und Auseinandersetzung mit dem Thema. Sachlich geführt.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 thoughts on “Die Welt rückt nach rechts”

  1. Ich verstehe die Problematik nicht ganz! Linkes und Rechtes Politisches Spektrum sind doch EINDEUTIG definiert! Links der Sozialismus in JEGLICHER Form [national (braun) und international (rot)] „Jeder ist für alle verantwortlich, auf der ganzen Welt“ (rot) oder „der ganzen Nation“ (braun) und rechts die Freiheit und Unabhängigkeit „Jeder ist nur für sich und seine überschaubare und unmittelbare Umwelt verantwortlich“! Dazu ein simples Beispiel! Ich kann nicht überprüfen, ob der Neger, der mittels illegalem Grenzübertritt in mein Land eingedrungen ist, aus dem Land stammt, welches er als seine Heimat angibt, genau so wenig kann ich überprüfen, ob die Zustände, die lt. seiner Angaben dort herrschen, auch wirklich so sind. Ich kann nicht überprüfen, ob der Muselmane aus dem Nahen Osten vor der Verfolgung durch Extremisten hierher geflohen ist, oder ob er selbst ein Extremist ist, der sich hier einschleichen will, um seiner verderbenbringenden Tätigkeit nach zu gehen! ABER! Ich kann sehr wohl überprüfen, ob mein unmittelbarer Nachbar durch Hochwasser oder Sturm zu Schaden gekommen ist und ihm dann helfen, den Schaden zu beseitigen! Ich kenne ja meinen Nachbarn und spreche seit Jahren täglich mit ihm, deshalb kann ich mich auch darauf verlassen, dass er mir im Schadensfall auch zur Seite steht! Helfe ich aber stattdessen dem Neger und dem Muselmanen und werde dann Opfer eines Angriffs dieser Unbekannten auf mein Leben, meine Gesundheit, meine Frau und meine Kinder und auf mein Eigentum, dann habe ich das einzig meinem Größenwahn zu verdanken, der mir einredet, ich sei Gott – nämlich für alle verantwortlich! Bei meinem Nachbarn kann ich sicher sein, dass er mir nicht nach Leben, Frau oder Eigentum trachtet! So einfach ist das! Ein bisschen weniger linker [link heißt (selbst)betrügerisch!] Größenwahn (ich bin für alles und jeden verantwortlich) und mehr rechter Verstand (ich bin nur für mich und meine unmittelbare Umwelt verantwortlich) und es brechen nahezu paradiesische Zeiten an!

    1. Hallo Herr Sparrov,

      sehr guter Kommentar, dem kann ich mich nur anschließen! Ihren letzten Satz würde ich allerdings gerne ein wenig differenzieren:

      Ihre "nahezu paradiesischen Zeiten" sind ja gerade das Problem. … wenigstens das Problem der Linken, denn dann würde es denen gut gehen, die etwas leisten und denen nicht, die immer nur lamentieren und sich beklagen. Auf ScienceFiles gibt es einen interessanten Artikel zu "Linken" und "anderen" ("Rechten" wurde nicht verwendet, ist aber auch richtig so, weil die Mitte eben auch nicht links ist):

      Neue Studie: Linke wollen Hilfe, andere wollen Freiheit http://sciencefiles.org/2015/06/23/neue-studie-linke-wollen-hilfe-andere-wollen-freiheit/

      Besser "linksfrei" als "rechtsfrei"…

    2. Also ich bin links und wünsche mir deshalb ein Zuwanderungs- und Ausländergesetz wie in der ehemaligen DDR oder wie in Kuba oder Nordkorea oder wie in der Volksrepublik China oder Vietnam. Ist das jetzt zu links oder rechts? Oder islamophob?

      Im letzteren Fall würde ich auch ein Auläder- und Zuwanderungsgestz wie in Saudi Arabien, Kuweit, Türkei, Pakistan, Indonesien etc. akzeptieren.

  2. Vergeßt das Bild der rechten bzw. linken Politik. Die beiden entgegengesetzten Pole heißen Eigenverantwortung, individuelle Freiheit verbunden mit dem Recht auf Eigentum gegen Sozialismus, Umverteilung bis der Arbeitende weniger hat als der Sozialschmarotzer und Planwirtschaft.

    Letzteres System hat mehrfach versagt, konnte nirgendwo und zu keinem Zeitpunkt erfolgreich etabliert werden, und wenn Politiker dieses System, das ja die Elite in besonderem Maße bevorzugt, durchsetzen wollten, dann ging das nur mit diktatorischen Mitteln wie derzeit in der EU.

    Das große Problem dabei ist die Tatsache, daß den meisten Menschen gar nicht bewußt ist, daß die politische Klasse sie gnadenlos ausnutzt, daß sie gar nicht wirklich frei sind. Die meisten wissen anscheinend gar nicht mehr, wie persönliche Freiheit aussieht.

    Politik ist nicht die Lösung, Politik ist das Problem ….

    oder

    Politiker versuchen Probleme zu lösen, die es ohne sie gar nicht gäbe ….

    1. Liebe(r) dw-seneca,

      das System, von dem Sie schreiben, es hätte "mehrfach versagt, konnte nirgendwo und zu keinem Zeitpunkt erfolgreich etabliert werden", ist genau unser heutiges System. Es funktioniert für weniger als 1% der Menschen ganz hervorragend und macht nichts anderes, als das, was Sie anfangs beschreiben. Mehr als 99% sind die Verlierer und viele, da bin ich völlig Ihrer Meinung, merken es nicht einmal.

      Wie sagte schon Johann Wolfgang von Goethe:

      Niemand ist mehr Sklave, als der, der sich für frei hält, ohne es zu sein.

  3. Links und rechts sind das Produkt einer Scheindemokratie.

    Die Scheindemokratie ist ein Produkt der Hochgradfreimaurer +
    Hochfinanz usw.

    Divide et Impera hat sehr bald fertig. Dem Himmel sei allergrößter
    Dank dafür…

  4. wird zeit das dieses veganverschwulte phädophile alt 68er Gesocks zum Teufel geschickt wird.
    und diese drecks goldman sucks eu aufgelöst wird.
    dieses zionistenpack gehört an die wand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.