Anti-TTIP-Demo in Wien. Bild: Flickr / Global 2000 CC-BY-ND 2.0
Loading...

Neben TTIP wird auch das TiSA-Abkommen zwischen den USA, Europa und 23 weiteren Staaten verhandelt. Bereits vor einem Jahr wurden die ersten Dokumente publiziert. Nun sind weitere Verhandlungspapiere aufgetaucht.

Von Christian Saarländer

 

 

Loading...

TiSA, das "Trade in Services Agreement" oder auch "Abkommen zum Handel mit Dienstleistungen", ist eines der wichtigsten derzeit verhandelten Abkommen. Politiker und Journalisten stufen dieses Abkommen sogar als bedenklicher als das TTIP-Abkommen ein. Grob gesagt geht es bei TiSA um alle möglichen Arten von Dienstleistungen, welche zwischen den Verhandlungsstaaten liberalisiert werden sollen. Wer sich selbst ein Bild über den derzeitigen Stand der Verhandlungen machen möchte, kann die Dokumente auf WikiLeaks abrufen. Neben den USA und der Europäischen Union sitzen unter anderem auch die Türkei, Mexiko, Kanada, Australien, Pakistan, Taiwan und Israel am Verhandlungstisch, so dass etwa zwei Drittel des weltweiten Bruttoinlandsproduktes davon betroffen sind.

Ausgeschlossen davon sind die BRICS-Staaten – also Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika – woraus sich deuten lässt, dass der Kalte Krieg auf ökonomischem Terrain längst ausgebrochen ist. Bereits vor einem Jahr wurden TiSA-Dokumente, welche sich auf die Sparte Finanzdienstleistung beziehen, veröffentlicht. Auf dem unteren Tweet wird man auf die entsprechenden Dokumente verlinkt.

 

 

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here