Satiremagazin “extra 3” nach Erdogan-Kritik mit Rekordquote

Unter dem Motto "jetzt erst recht" dürften die Seher der NDR-Satiresendung "extra 3" zu einer Rekordquote verholfen haben. Der türkische Präsident war der perfekte Werbeträger für die Sendung – und das sogar kostenlos. 

Von Redaktion/dts

Das Satiremagazin "extra 3" hat nach der vieldiskutierten Satire auf den türkischen Präsidenten Erdogan nach eigenen Angaben eine "Rekordquote" eingefahren. 880.000 Zuschauer hätten bundesweit die neueste Sendung in dieser Woche verfolgt, was einem Marktanteil von 4,5 Prozent entspreche. Im Sendegebiet kam das Programm auf einen Marktanteil von 11,0 Prozent.

Auf dem Sendeplatz am Mittwochabend im NDR-Fernsehen seien dies allesamt "Bestwerte", so der NDR. Bei Youtube wurde der satirische Song "Erdowie, Erdowo, Erdogan" mittlerweile mehr als 4,5 Millionen Mal abgerufen. Dabei sind die Fassungen mit türkischen und englischen Untertiteln mit berücksichtigt, die die Redaktion zusätzlich veröffentlicht hat. Bis zum vergangenen Wochenende war das am 17. März gesendete Lied nur auf etwa 50.000 Abrufe gekommen.

Nachdem die Einbestellung des deutschen Botschafters ins türkische Außenministerium öffentlich geworden war, schnellte die Zahl hoch. Dem Vernehmen nach soll die Türkei von der Bundesregierung verlangt haben, das Video zu zensieren. Die Satire treffe "ins Schwarze" und der diplomatische Eklat um den Song "Erdowie, Erdowo, Erdogan" sei eine "perfekte Werbung für die Sendung", sagte Andreas Cichowicz, Chefredakteur des NDR-Fernsehens.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Gibt es einen "gerechten Frieden" unter den türkischen Bajonetten?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Hoffentlich aktiviert der durchgeknallte "Sultan des Bösen" dadurch nicht die fleissig von ihm unterstützten "Glaubenskrieger" der Kategorie "Islamischer Gottesstaat". Diese Schlächter konnten völlig unkontrolliert unsere Grenzen passieren. "Je suis Extra3" könnte die denkbare Folge sein. "Je suis Deutschland" lauert bereits am Horizont der Geschichte.

    1. Das wird der durchgeknallte Sultan so-oder so machen ….ich glaube,dass er heimlich Flüchtlinge weiterschleusen wird……

      Genau wie Merkel, kann man dem nichts glauben !!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.