Den österreichischen Konsumenten geht die Luft aus. Zum vierten Mal in Folge sinken die Umsätze im Einzelhandel. Der Mix aus vergleichsweise hoher Inflation und großem Steuerdruck lässt die reale Kaufkraft sinken.

Von Marco Maier

Wenn immer mehr Menschen schon am 20. eines Monats nicht mehr wissen, wie sie die restlichen Tage überbrücken sollen, darf man sich über die sinkende Konsumlaune nicht wundern. Die kalte Steuerprogression frisst die Lohnzuwächse auf, so dass schlussendlich hauptsächlich das Finanzministerium davon profitiert, während die Bevölkerung schauen muss, wie sie durch den Monat kommt.

Dementsprechend kritisch ist die Lage auch beim österreichischen Einzelhandel. Den vierten Monat in Folge sinken in den meisten Sparten die Umsätze. Zwar gibt es bislang noch keine offizielle Zahlen, doch die Stimmung ist äußerst düster. Selbst für November und Dezember – Dank des Weihnachtsgeschäfts traditionell die stärksten Monate – werden keine guten Ergebnisse erwartet.

Auch bei den Kfz-Neuzulassungen zeigt sich, dass Österreichs Konsumenten die Luft ausgeht. Während im Laufe der ersten 9 Monate des Jahres in der gesamten EU ein Plus von 6,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu verzeichnen war, kämpfte Österreich mit einem Minus von 4,3 Prozent. Kein gutes Vorzeichen für das letzte Quartal, zumal die allgemeine Konsumlaune der Österreicher sinkt.

Loading...

Es zeigt sich immer mehr, dass die Bevölkerung eine steuerliche Entlastung braucht, damit nicht noch mehr Menschen aus der Mittel- in die finanzielle Unterschicht abrutschen. Doch budgetäre Spielräume sind angesichts des fehlenden Reformwillens der Bundesregierung faktisch nicht vorhanden. Selbst ein Defizitverfahren durch die EU steht im Hinblick auf die tiefroten Budgetzahlen im Raum. So ist davon auszugehen, dass sich die Situation in Österreich auch im kommenden Jahr nicht wirklich bessern wird.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Selber Schuld. Wer den linken und rechten Abzockern dauerhaft in den Hintern kiecht, hat nichts besseres Verdient !

    Jedes Volk hat die Regierung , die es verdient .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here