Ramsan Kadyrow. Bild: Russische Regierung

Der Präsident Tschetscheniens, Ramsan Kadyrow, forderte den Führer des Islamischen Staates, Abu Bakr al-Baghdadi, dazu auf, sich als CIA-Agent zu erkennen zu geben. Tschetschenische IS-Kämpfer würden nicht mehr zurückkehren dürfen.

Von Marco Maier

Wie PressTV berichtet, hat der Präsident der Autonomen Republik Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, den IS-Führer al-Baghdadi dazu aufgefordert, seine Maske fallen zu lassen und sich als CIA-Agent zu erkennen zu geben. "Baghdadi soll seine Maske herunter nehmen und laut und deutlich erklären, dass er ein CIA-Agent ist", so Kadyrow. Über die IS-Milizen sagte er am Dienstag: "Sie sind Teufel deren einzige Obsession es ist, so viel Geld zu scheffeln wie die Hände fassen können. Sie handeln auf Befehl des Westens und vernichten bewusst Muslime."

Er forderte al-Baghdadi dazu auf, seine Gräueltaten, inklusive der Morde an Muslimen, zu bekennen. "Er muss offen gestehen, dass er seine Glaubensbrüder tötet, sich bei seinen Glaubensbrüdern zu entschuldigen und seine Bande auflösen", so der Tschetschenen-Präsident. Kadyrow verdeutlichte auch, dass er sämtliche IS-Anhänger in Tschetschenien jagen und eliminieren wolle.

Al-Baghdadi, der in Wirklichkeit Ibrahim Samarrai heißt, konnte inzwischen zehntausende Kämpfer für den Islamischen Staat rekrutieren. Die IS-Milizen kontrollieren inzwischen große Teile des nordwestlichen Iraks und Syriens und können auf nicht wenige Symphatisanten in der sunnitisch-muslimischen Welt zählen. Vor allem in Saudi-Arabien und den anderen Golfstaaten aber auch in der Türkei gibt es Unterstützer für die radikalislamische Miliz. Viele Muslime jedoch lehnen die radikalen Ansichten der salafistischen Gruppe grundlegend ab, wie das Beispiel Kadyrows zeigt.
 

Loading...

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

7 KOMMENTARE

  1. Da wundert man sich doch überhaupt nicht mehr. Es müsste überall bekannt werden, welch schändliches Spiel die USA mit dem CIA und anderen Gruppen in der Welt treibt.

    Man wünscht sich direkt, dass die russische Seite hier ebenfalls auf Geheimdienstbasis Massnahmen ergreift, um diese Verbrecher unschädlich zu machen. Vielleicht erleiden die ja auch mal zufällig Autounfälle oder Herzinfarkte.

  2. Das war doch jedem denkenden Menschen klar, diese ganze IS-Inszenierung und diese Brutalität, ähnelt sehr dem Vorgehen in der Ukraine, wo auch der CIA das Zepter schwingt. Die Verantwortlichen dafür müssen vor ein Gericht gestellt werden, am besten vor ein islamisches.

  3. Erstaunlich, dass es noch Politiker zu geben scheint, welche diese infamen Machenschaften  beim Namen nennen!

    In der "westlichen Wertegemeinschaft" sucht man diese Art Volksvertreter leider vergeblich…

  4. Nach Jahrzehnten des Lügens und Betrügens, der Verharmlosung, Verschleierung, Verfälschung und täglich auf uns eintropfenden Gehirnwäsche seitens der Dressureliten, kann inzwischen jeder Adressat veröffentlichter Berichterstattung zwischen den Zeilen lesen, sofern er nur geringfügig intelligenter ist als ein Toastbrot.

    In dem Fall konkret: Diesem Vollblut- Mohammedaner Kadyrow gehen die von seinen Brüdern im Geiste totgequälten Christen, Hindus, Buddhisten, Atheisten usw. sowas von am Allerwertesten vorbei!

    Sauer ist er einzig darüber, daß die IS- Bestien auch seine- ihnen nicht als mohammedanisch genug erscheinenden- Kumpels abschlachten.

    Hat er sinngemäß ja so ausgedrückt.

    Ein typischer Rechtgläubiger halt.

    Und nun lasse man sich mal "Der Islam gehört zu Deutschland!" genußvoll auf der Zunge zergehen.

  5. ….der Urheber allen Übels in der Welt waren die Amis und sind es auch heute noch.Natürlich nicht der normale Amerikaner sondern die,die ich als Nimmersatt bezeichne.Die Rockefeller,Rothschild,Carnegie und Morgan,um ein paar namentlich zu nennen.Diese Leute sind nicht nur geldgeil,wovon sie eigentlich genug haben müßten,sondern auch machtgeil.

    Das spiegelt sich gerade in der Ukraine ab.Da wird ein Land destabilisiert und Kaos gesäht nur um an die Bodenschätze zu kommen und die Marionettenpolitiker in der EU sind ihre Gehilfen.

    Putin wird als Böewicht hingestellt der an allem Schuld sein soll.Die Deutschen Medien lassen sich einspannen um dabei zu helfen.

    Obwohl die Wirtschaft der BRD am Export hängt und mittlerweile die Nachteile des Boikot`s zu merken sind,werden sie ausgeweitet.In den anderen Ländern der EU leiden die Exportöre natürlich genauso.

    Die Macht der USA ist in West-Europa so gewaltig,daß die gesammte EU zu Amerikanischen Arschkrichern verkommen ist…..

    Ich bin auf weitere Schritte gespannt und hoffe ,daß Putin weiter so ruhig und gelassen bleibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here