Die Angst vor der Niederlage und der Vietnamkrieg

In ihrer begrenzten Sichtweise und zur Vermeidung des Verlusts von Schlachten begehen die Militärs immer wieder Torheiten. Von William J. Astore / Antikrieg Die Angst vor einer Niederlage treibt die Militärs zur Torheit. Anfang 1968 befürchtete General William Westmoreland, Amerikas befehlshabender General in Vietnam, dass kommunistische Kräfte die militärischen Positionen […]

Vietnamkrieg: Die US-Militärs wollten die Atombombe einsetzen

Kürzlich freigegebene Dokumente aus der Zeit des Vietnamkrieges zeigen, dass die US-Militärs Atombomben zünden wollten, weil Chemiewaffen offensichtlich nicht genug waren. Es war Präsident Johnson, der dies schlussendlich verhinderte. Von Marco Maier Kürzlich freigegebene Dokumente aus der Vietnam-Ära offenbaren, dass der oberste Militärbefehlshaber der USA in Saigon 1968 einen Plan […]

Der Vietnamkrieg und das Phoenix-Programm: „Ein computerisierter Genozid“

Der Dokumentarfilm „Spooks and Cowboys, Gooks and Grunts“ aus dem Jahr 1975 ist relevanter denn je. Vor allem unter Bezugnahme auf das Phoenix-Programm. Von Douglas Valentine / Antikrieg Der Dokumentarfilm „Spooks and Cowboys, Gooks and Grunts“ (Teil 1 und Teil 2) aus dem Jahr 1975 ist relevanter denn je. 42 […]

Den Sumpf gewählt: Der wesentliche Kontext Vietnams

Der Vietnamkrieg war eine komplexe Mischung aus Kolonialismus, Nationalismus, Antikommunismus und einem Bürgerkrieg im Inland. Von Robert Freeman / Antikrieg Tatsächlich ist es vernünftig zu spekulieren – und, um sicher zu sein, es ist nur Spekulation -, dass wegen dieser internen Widersprüche in der Position der Vereinigten Staaten von Amerika […]

Warum die USA den Krieg gegen Vietnam verloren haben

Die USA wurden in Sachen Vietnamkrieg nicht einfach niedergerungen. Sie wurden geistig ausmanövriert. Von Robert Freeman / Antikrieg Für all den selbstzufriedenen Voyeurismus, der den Vietnamkrieg umgibt, ist es schwierig, eine konkrete Vorstellung davon zu bekommen, warum die Vereinigten Staaten von Amerika verloren haben. Mehr als ein Jahrzehnt lang hatten […]

US-Mordbilanz: 20 bis 30 Millionen Menschen in 37 Staaten seit 1945

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs haben die USA in ihren Kriegen und Militäraktionen über 20 Millionen Menschen in 37 Ländern ermordet, oder sind direkt für deren Tod mitverantwortlich. Von Marco Maier Es gibt keinen US-Präsidenten der jüngeren Geschichte, der nicht tonnenweise Blut an seinen Händen kleben hätte. Kriege, Militäraktionen, […]

Vietnam: „Sie sahen alle gleich aus“

Der Vietnamkrieg markierte einen Wendepunkt in der militaristischen Außenpolitik der Vereinigten Staaten. Die Kriegsverbrechen und Gräueltaten der US-Soldaten dort beschäftigen die Menschen auch heute noch. Von Matthew Harwood / Antikrieg Buchbesprechung: Kill Anything That Moves (Tötet alles was sich bewegt) von Nick Turse (Metropolitan Books, 2013, 320 Seiten). Das Buch […]