Doppelblindstudie mit Ivermectin: Covid-Patienten erholen sich schneller und sind weniger infektiös

Eine israelische Studie zeigt, dass Ivermectin offensichtlich sehr effektiv bei der Behandlung von Covid-19 ist. Doch Big Pharma mag das nicht.

Von Redaktion

Eine israelische Doppelblindstudie kam zu dem Schluss, dass Ivermectin, ein kostengünstiges Antiparasitikum, das seit 1981 weit verbreitet ist, sowohl die Dauer als auch die Ansteckungsgefahr von Covid-19 verringert, wie die Jerusalem Post berichtet.

Die von Prof. Eli Schwartz, dem Gründer des Zentrums für Reisemedizin und Tropenkrankheiten am Sheba Medical Center in Tel Hashomer, durchgeführte Studie untersuchte etwa 89 in Frage kommende Freiwillige über 18 Jahren, die positiv auf das Coronavirus getestet worden waren und in staatlichen Covid-19-Hotels wohnten. Sie wurden in zwei Gruppen eingeteilt, von denen 50 Prozent Ivermectin und 50 Prozent ein Placebo erhielten. Jeder Patient erhielt das Medikament an drei aufeinanderfolgenden Tagen, eine Stunde vor dem Essen.

83 Prozent der Teilnehmer waren bei der Aufnahme in die Studie symptomatisch. 13,5 Prozent der Patienten wiesen Begleiterkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, chronische Atemwegserkrankungen, Bluthochdruck oder Krebs auf. Das Durchschnittsalter der Patienten lag bei 35 Jahren und reichte von 20 bis 71 Jahren.

Ergebnisse

Die Behandlung wurde am dritten Tag abgesetzt, und die Patienten wurden danach alle zwei Tage überwacht. Am sechsten Tag waren 72 Prozent der mit Ivermectin behandelten Patienten negativ auf das Virus getestet worden, im Vergleich zu 50 Prozent der Patienten, die das Placebo erhielten. Gleichzeitig waren nur 13 Prozent der Ivermectin-Patienten nach sechs Tagen in der Lage, andere anzustecken, gegenüber 50 Prozent in der Placebogruppe – fast viermal so viele.

Loading...

Krankenhausaufenthalte

Drei Patienten in der Placebogruppe wurden wegen Atemwegsbeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert, während ein Ivermectin-Patient am Tag des Studienbeginns wegen Kurzatmigkeit ins Krankenhaus eingeliefert wurde – nur um einen Tag später entlassen und “in gutem Zustand ins Hotel zurückgeschickt” zu werden, so die Studie.

Lesen Sie auch:  Skandal um die getürkte FDA-Zulassung des Pfizer-Impfstoffs

“Unsere Studie zeigt in erster Linie, dass Ivermectin eine antivirale Wirkung hat”, sagte Schwartz, und fügte hinzu: “Sie zeigt auch, dass es eine fast hundertprozentige Chance gibt, dass eine Person in vier bis sechs Tagen nicht mehr ansteckend ist, was dazu führen könnte, die Isolationszeit für diese Menschen zu verkürzen. Dies könnte enorme wirtschaftliche und soziale Auswirkungen haben”.

Die Studie, die auf dem Preprint-Server MedRxiv erschienen ist, wurde noch nicht von Experten begutachtet. Schwartz wies jedoch darauf hin, dass ähnliche Studien – wenn auch nicht alle nach denselben Doppelblind- und Placebo-Standards wie seine Studie durchgeführt wurden – ebenfalls positive Ergebnisse für das Medikament zeigten.

Ivermectin ist unglaublich billig, da es weltweit zur Behandlung von Malaria, Krätze, Läusen und anderen parasitären Infektionen eingesetzt wird. In Bangladesch liegen die Kosten für Ivermectin dem Bericht zufolge zwischen 0,60 und 1,80 Dollar für eine fünftägige Behandlung. In Israel kostet es bis zu 10 Dollar pro Tag. Die FLCCC hat zur Prävention und zur Behandlung eine Übersicht erstellt.

Die Studie von Schwartz zeigte zwar die Wirksamkeit bei denjenigen, die bereits positiv getestet worden waren, aber es wurde nicht festgestellt, ob Ivermectin ein wirksames Prophylaktikum ist, das eine Ansteckung mit Covid-19 verhindern könnte, und auch nicht, ob es die Wahrscheinlichkeit eines Krankenhausaufenthalts verringert – Schwartz wies jedoch darauf hin, dass andere Studien solche Beweise erbracht haben.

So wurde beispielsweise in der Anfang des Jahres im American Journal of Therapeutics veröffentlichten Studie hervorgehoben, dass “eine Übersichtsarbeit der Front Line Covid-19 Critical Care Alliance die Ergebnisse von 27 Studien über die Wirkung von Ivermectin zur Vorbeugung und Behandlung von Covid-19-Infektionen zusammenfasste und zu dem Schluss kam, dass Ivermectin ‘ein starkes Signal für eine therapeutische Wirksamkeit’ gegen Covid-19 zeigt.”

“Eine andere kürzlich durchgeführte Untersuchung ergab, dass Ivermectin die Zahl der Todesfälle um 75 Prozent reduzierte”, heißt es in dem Bericht.

Wie die Post feststellt, wird Ivermectin von der Weltgesundheitsorganisation, der FDA und den Pharmaunternehmen aktiv als Covid-Behandlung abgelehnt.

Lesen Sie auch:  Israelische Studie zeigt, dass die natürliche Immunität 13-mal wirksamer als Impfstoffe ist, um Delta zu stoppen

Die FDA hat Ivermectin nicht für die Behandlung oder Vorbeugung von Covid-19 beim Menschen zugelassen”, heißt es.

“Ivermectin-Tabletten sind in ganz bestimmten Dosierungen für einige parasitäre Würmer zugelassen, und es gibt topische (auf die Haut aufzutragende) Formulierungen für Kopfläuse und Hautkrankheiten wie Rosazea. Ivermectin ist kein antivirales Mittel (ein Medikament zur Behandlung von Viren). Die Einnahme hoher Dosen dieses Medikaments ist gefährlich und kann schwere Schäden verursachen.

Die bloße Diskussion über das Medikament hat dazu geführt, dass die Big-Tech-Branche in Zusammenarbeit mit der Biden-Administration Vordenker zensiert oder aus dem Verkehr gezogen hat.

In der Zwischenzeit hat sich die Firma Merck, die das Medikament in den 1980er Jahren herstellte, klar gegen die Verwendung von Ivermectin zur Behandlung von Covid-19 ausgesprochen. Im Februar hieß es auf der Website des Unternehmens: “Die Wissenschaftler des Unternehmens prüfen weiterhin sorgfältig die Ergebnisse aller verfügbaren und sich abzeichnenden Studien zu Ivermectin für die Behandlung von Covid-19 auf Beweise für die Wirksamkeit und Sicherheit. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass unsere Analyse bisher keine wissenschaftliche Grundlage für eine potenzielle therapeutische Wirkung gegen Covid-19 aus vorklinischen Studien, keine aussagekräftigen Beweise für klinische Aktivität oder klinische Wirksamkeit bei Patienten mit Covid-19-Erkrankung und einen besorgniserregenden Mangel an Sicherheitsdaten in der Mehrzahl der Studien ergeben hat.”

Wie die Post hervorhebt, hat Merck nicht eine einzige eigene Studie zu Ivermectin durchgeführt.

“Man sollte meinen, Merck würde sich freuen zu hören, dass Ivermectin für Corona-Patienten hilfreich sein könnte, und versuchen, es zu untersuchen, aber sie erklären lautstark, dass das Medikament nicht verwendet werden sollte”, sagte Schwartz.

“Eine Milliarde Menschen haben es genommen. Sie haben es ihnen gegeben. Es ist wirklich eine Schande.”

Abschließend schreibt das Forscherteam: “Die Entwicklung neuer Medikamente kann Jahre dauern; daher könnte die Identifizierung bestehender Medikamente, die gegen Covid-19 eingesetzt werden können [und] die bereits ein etabliertes Sicherheitsprofil durch jahrzehntelangen Einsatz aufweisen, eine entscheidende Rolle bei der Unterdrückung oder sogar Beendigung der SARS-CoV-2-Pandemie spielen.”

Lesen Sie auch:  Israel fordert "Sofortmaßnahmen" gegen den Iran

“Die Verwendung von neu-verwendeten Medikamenten könnte besonders wichtig sein, da es Monate, möglicherweise Jahre dauern könnte, bis ein Großteil der Weltbevölkerung geimpft ist, vor allem in Bevölkerungsgruppen mit niedrigem oder mittlerem Einkommen.”

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Vorab, ich kenne dieses Medikament nicht.

    Aber, wie die deutsche MSM-Journaille darüber berichtet, muss es sich um etwas ganz Schlimmes handeln. Auch einige mediengeile Weißkittel-Systemlinge dürfen in den MSM über ihre Berufskollegen herziehen, die dieses Medikament anwenden.

    Es muss ja nicht der Super-Hype sein, aber jedes Mittel, das Erkrankten eine Linderung oder gar Heilung ermöglicht, ist es wert, ernsthaft in Betracht gezogen zu werden.

    Die Politik, die gleichgeschalteten Medien, demente Mediziner, die ihren Berufseid vergessen haben und hysterische „Experten“ arbeiten hinsichtlich der RNA-Impfstoffe lieber nach der TNA-Methode (There Is No Alternative).

    Doch schon im Alten Testament steht: „Hoffart kommt vor dem Sturz und Hochmut kommt vor dem Fall.“

    So wie die Sozialdemokraten weder demokratisch noch sozial waren und sind, waren und sind die Christdemokraten weder demokratisch noch christlich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.