US-Verbündete wollen mehr Übungen, um russische und chinesische U-Boote aufzuspüren

Die USA und deren Alliierten sorgen sich um die russischen und chinesischen U-Boote und wollen sie einfacher aufspüren.

Von Redaktion

Die USA behaupten, dass russische U-Boote in letzter Zeit mehr Zeit in der Nähe der amerikanischen Küsten verbracht haben. NATO-Kriegsschiffe wiederum haben ihre Präsenz im Schwarzen Meer nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland 2014 verstärkt und verletzen manchmal sogar die maritimen Grenzen der Halbinsel.

Washingtons Verbündete haben verstärktes Interesse an der Ausbildung in der Anti-U-Boot-Kriegsführung (ASW) mit der US-amerikanischen Marine gezeigt, teilte der Chef der US-Marineoperationen Admiral Michael Gilday mit. Er fügte hinzu, dass diese Verbündeten vor allem nach Möglichkeiten gesucht haben, russische und chinesische U-Boote aufzuspüren.

“Was ich sehe, ist ein sehr großes Interesse daran, nicht nur über einige der folgenreicheren Missionen zu sprechen, die wir haben – sagen wir, Anti-U-Boot-Kriegsführung gegen eine fortschreitende Bedrohung, nicht nur von Russland, sondern auch von China”, sagte er.

Der oberste Offizier der US Navy betonte, dass diese Anfragen einen “starken Fokus” auf Russland und China haben und begrüßte die Tatsache, dass die US-Verbündeten ihre Ausbildung auf die Bekämpfung der beiden Länder konzentrieren. Kanada, Australien, Japan, Singapur und Indien gehören zu den Ländern, die allein in diesem Jahr ASW-Training bei der US Navy angefordert haben. Zusätzlich zu diesem Training haben einige Länder auch P-8 Poseidon Spionageflugzeuge – die in der Lage sind, U-Boote aufzuspüren – aus Washington bestellt, darunter Australien, Indien, Südkorea und Neuseeland.

Loading...

Die Äußerungen von Admiral Gilday kommen im Zuge einer jährlichen ASW-Übung der NATO – Dynamic Mongoose. Sie fand in Gewässern nahe Island, Norwegen und Großbritannien statt, die von russischen U-Booten auf ihrem Weg in den Atlantik durchquert werden.

Lesen Sie auch:  Covid-19: Putin spricht sich gegen eine Impfpflicht aus

“Anti-U-Boot-Kriegsführung ist von Natur aus anspruchsvoll und erfordert viel fortgeschrittenes Training und Koordination zwischen See- und Lufteinheiten”, kommentierte der Chef der norwegischen Marine, Admiral Rune Andersen, das Thema kürzlich in einem Interview mit High North News.

Gilday und andere amerikanische Militärs haben behauptet, dass russische U-Boote in letzter Zeit mehr Zeit in der Nähe der US-Küsten verbracht haben. Das Gleiche gilt jedoch auch für Annäherungen von NATO-Schiffen an Russlands Seegrenzen im Schwarzen Meer, die nach dem Beginn der Verschlechterung der Beziehungen zwischen Russland und dem Westen im Jahr 2014 immer häufiger wurden.

Das US-Militär hat auch die verstärkte Präsenz chinesischer U-Boote in der indo-pazifischen Region hervorgehoben. Washington vermutet, dass das asiatische Land in den 2020er Jahren zwischen 65 und 70 U-Boote im Einsatz haben wird. Der chinesische Aufbau der U-Boot-Flotte findet offenbar statt, während die USA weiterhin Kriegsschiffe in die umstrittenen Gewässer des Südchinesischen Meeres schicken, was Peking wiederholt als provokativ und gefährlich gebrandmarkt hat.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 Kommentare

  1. Ja, vor allen Dingen Deutschland hat ein Interesse daran, daß russische U-Boote in der Oder lokalisiert werden, bevor sie zur Gefahr werden und die Forderung seitens des US-Militärs ist nichts anderes als etwas besonders hervorzuheben um andere dabei zu moblisieren, denn unbestritten sind Atom-U-Boote eine große Gefahr für alle und die Gegner haben es nun mal so an sich, sich mit den gleichen Waffen zu bestücken, wenn es dem eigenen Vorteil dient.

    Die Welt wird aus vergangenen Exzessen nie etwas lernen und so geht das Wettrüsten lustig weiter, im Glauben man könnte noch den Endsieg davon tragen und Afghanistan ist ja das jüngste Beispiel wie man trotz überlegener Waffentechnik verlieren kann und deshalb ist die Rüstung zum Ausgleich notwendig, aber Verhandlungen, um das schlimmste zu verhindern wären weit wichtiger und es bleibt zu befürchten, das noch nicht einmal die böse Absicht zum Endkampf führen wird, viel größer ist die Gefahr der Mißverständnisse, die dann im Chaos enden werden.

    Da muß man sich dann fragen, warum angeblich intelligente Führungspersönlichkeiten noch in Steinzeitart verfahren und dabei den Anspruch erheben, sie seien prädestiniert für ihre Aufgaben, was aber in der Betrachtung wiederlegt werden kann und so geraten ganze Völker in deren Abhängigkeit und werden zum Spielball von höheren Interessen, was aber widernatürlich ist und daran müßte man arbeiten um das Schlimmste zu verhindern.

    1. Es ist das negative patriarchale Prinzip. Die Männer wurden von den Menschenmachern (vermutlich AN-UN-NAKI) so gemacht. – Sie haben weniger Verbindungen zwischen ihrer rechten empathiefreien technokratischen krögerischen männlichen Gehörnhälfte und ihrer linken empathischen weiblichen Gehörnhälfte. Das kann bei einigen Männer etwas anders sein, wie auch bei einigen Frauen, aber die Disharmonie zwischen dem sogenannten Männlichen und dem Weiblichen ist die Ursache – m. E. absichtlich so gemacht und inszeniert von diesen m. E. außerirdischen Menschenmachern aus böswilligem Grund.

      Damit nicht wieder sofort alle Männer sich angegriffen fühlen, zitiere ich aus dem Buch “Macht der Mütter – Ohnmacht der Väter” von einem Mann, Wolfgang Hingst, der bereits 2010/2011 im Kapitel “Ausgespielt – das Elend der Welt” dieses negative patriarchale Prinzip und seine Folgen bis hin zum drohenden Weltuntergang beschreibt:

      “Die Welt des negativen männlichen Prinzips, des Patriarchats, liegt in den letzten Zügen: eine Orwell-Welt, eine Welt der verdrehten Sprache, der Propaganda, Lüge und Gehirnwäsche, der Folter und der Korruption, eine Welt der Mafia, der brutalsten Anmaßung und Überheblichkeit, der unersättlichen Gier und grenzenlosen Dummheit. Eine Welt der Katastrophen, einer nicht enden wollenden Kette von Kriegen, Vernichtung, Vergiftung und Atomisierung.”

      Und was sehen wir, was haben wir? – Genau DAS. – Ich zitiere weiter aus seinem Buch:

      “Für eine gewissenlose Klasse von Technikern, Ingenieuren und Wissenschaftlern – und das sind nun einmal meist Männer – ist Machbarkeit ein Gott, ein Götze. So ist sie getrimmt, so ist sie konditioniert und indoktriniert. Diese Leute definieren sich als Angehörige einer Elite, und so denken und handeln sie auch. Alles glauben sie im Griff zu haben, zu kontrollieren. Die ganze Natur, denken sie, liegt ihnen zu Füßen, beherrschbar. Sie bedenken nicht Anfang und Ende, nicht das Wissen anderer. (Hingst, 2011)”

      Und was sehen und erleben wir? -Genau das. – Ich zitiere weiter aus seinem Buch:

      “Was blieb vom Patriarchat? Der drohende Weltuntergang. Der zeigt sich wie im Brennspiegel in der Macht der Organisierten Kriminalität, des transnational organisierten Verbrechens, die sich wie eine Pandemie über die ganze Welt verbreitet hat und die “demokratischen Nationen” von innen heraus zu zerstören” droht, wie es Roberto Scarpinato, leitender Oberstaatsanwalt im Anti-Mafia-Pool in Palermo, formuliert hat. (Scarpinato, 2010)
      Im Spannungsfeld zwischen Machbarkeitswahn und Vernunft muss sich die Menschheit endlich für den Weg der Vernunft, für die ’emotionale Intelligenz’ des positiven weiblichen Prinzips entscheiden. Sonst ist ihr Schicksal besiegelt.”

      Und was sehen wir? – Genau DAS. Und unabhängig davon, dass vom Patriarchat an gewissen Macht-Schaltstellen zwecks Täuschung inzwischen auch einige Mann-Weiber als PatriarchInnen installiert wurden zwecks Erfüllung ihrer Agenda, ist es dennoch das weltweite Patriarchat mit seinem negativen vom positiven weiblichen Prinzip der Vernunft und Empathie abgespaltenen Prinzip, welches offenbar keinerlei Bereitschaft zeigt, von seinem lebensfeindlichen negativen empathie- und vernunftfreien Denken und Handeln zu lassen.

      (Mann-Gott: macht Euch die Erde UNTERTAN – das WEIBLICHE UNTERTAN, denn die Erde ist der Ausdruck des ganzheitlichen Urweiblichen).

      Zum Artikel sonst noch: ich sehe die Aggression nunmal nur bei den Ömis und ihren Nätö-Verbündeten bzw. – Hörigen. – Dass Rüssland entsprechend sein Recht auf Verteidigung und Abschreckung wahrnimmt, kann man ihm nicht verübeln. – Sollen sie vielleicht wie es Doitscheland und das gesamte Kernäuropa tut ihr Land und ihre Bevülkerung den Angreifern auf den “Goldenen Tablett” servieren und ihnen dazu noch den roten Teppich ausrollen? – Das wäre m. E. etwas zuviel erwartet.

  2. Ergänzung: als weitere Empfehlung empfehle ich das Video von Mark Passio dazu:

    https://www.youtube.com/watch?v=OU4EXX5IUeM

    Auch die Teile 1 und 3 sind zu empfehlen, um das, was geschieht, zu verstehen – auch wenn man manches etwas anders sehen mag, aber grundsätzlich läuft dieses m. E. ab.

    Auch die törkische Fimserie in 3 Staffeln “Atiye – die Gabe” empfehle ich komplett anzuschauen – es geht dabei um die wahre Bedeutung von Göbekli Tepe – kann man bei Netflix mit doitschem oder anderen einstellbaren Untertiteln anschauen.

    Wenn das einst aus dem ganzheitlichen Urweiblichen herausgestellte dann sogenannte MÄNNLICHE sich nicht wieder und schnellstens im Bewusstsein mit dem ganzheitlichen Urweiblichen verbindet und so Herz und Verstand wieder eine gleichberechtigte Einheit auf Augenhöhe in gegenseitiger Achtung und Harmonie bilden, hat die Menschheit m. E. nur noch sehr sehr kurze Zeit (nur wenige Jahre) und vermutlich das gesamte ALL-EINE, denn es ist wahr-haft alles EIN einziges Lebewesen, dass sich in allem all-es selbst antut in seinem durch die traumabasierte Ur-Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung alles selbst antut – im Guten wie im Bösen – und welche Teilwesen von ihm was auch immer vermeintlich anderen antun – sie tun es als Teilwesen des ganzen Allwesens sich selbst an und es fällt früher oder später auf sie zurück – es gibt kein Entkommen vor den Konsequenzen des eigenen Tuns und kein Entkommen vor der eigenen Ur-Wahrheit, die unser aller eine gemeinsame Wahrheit und die EINE ungeteilte Wahrheit des ALL-EINEN ist.

    Das muss verstanden werden und zwar schnellstens.

      1. @Willi Kuchling

        Ich gehöre noch zu einer Generation, die solche Bücher im Deutschunterricht gelesen und behandelt haben. Aber es ist lange her – ich schaue es mir nochmal an.

      2. @Willi Kuchling

        Habe gerademal geguckt – also 1977 hatte ich die Allgemeinbildenden Schulen bereits hinter mir und ich habe es doch verwechselt mit “Der Fischer und seine Frau” – aber die Thematik könnte schon in die von mir beschriebene Richtung gehen – es braucht schlichtweg die Harmonie zwischen beiden Prinzipien und dazu gehören zwei, die das wollen und die Harmonie herstellen.

  3. Ich hege die Befuerchtung, dass wenn so viele RU-und CHN U-Boote unterwegs sind es zu einer Kollission mit den israelischen U-Booten kommt die Merkel dorthin verschenkt hat. Es ist also dringend geboten die israelischen U-Boote zu orten damit kein Unglueck passiert, welches man dann wieder den Deutschen in die Schuhe schiebt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.