Über 10.000 Truppen nehmen an gemeinsamen Kriegsübungen zwischen China und Russland teil

Das Militär Russlands und Chinas wird im August gemeinsame Kriegsübungen im Nordosten der Volksrepublik abhalten.

Von Redaktion

Das chinesische Verteidigungsministerium gab am Donnerstag bekannt, dass das PLA-Militär Anfang August eine große gemeinsame Militärübung mit Russland abhalten wird, an der mehr als 10.000 Soldaten aus beiden Ländern in der autonomen Region Ningxia Hui im zentralen Norden des Landes teilnehmen werden.

“Der Zweck dieser Übung ist die Konsolidierung und Entwicklung einer umfassenden strategischen Partnerschaft zwischen China und Russland”, erklärte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Wu Qian, in einer Pressekonferenz, so die South China Morning Post.

Zu einem Zeitpunkt, an dem sich die Beziehungen beider Länder zu den Vereinigten Staaten verschlechtern und Peking sich zunehmend in einem Sanktionsstreit mit Washington um Hongkong befindet, sagte der Sprecher weiter: “Es wird auch die Entschlossenheit und Fähigkeit beider Seiten demonstrieren, terroristische Kräfte zu bekämpfen und gemeinsam den Frieden und die Sicherheit in der Region zu wahren.”

Russland seinerseits befindet sich derzeit in einem Patt mit den USA wegen Cyberangriffsvorwürfen und Drohungen. Präsident Biden sagte diese Woche in einer Rede sogar, dass ein zukünftiges Cyberangriffsszenario möglicherweise in einem “echten kriegerischen Konflikt mit einer Großmacht” enden könnte. Zweifellos hatte er dabei vor allem Russland und China im Sinn.

Loading...

Weitere Einzelheiten zu den Kriegsspielen im August in China wurden in der South China Morning Post wie folgt beschrieben:

Wu sagte, dass die chinesischen Truppen hauptsächlich aus dem Western Theatre Command kommen werden, Chinas größtem Militärbezirk, der Regionen wie Xinjiang und Tibet beaufsichtigt. Die russischen Truppen werden aus dem östlichen Militärbezirk kommen. Es wird eine gemeinsame Kommandozentrale eingerichtet, und die Übungen werden sich auf Flugzeuge, Artillerie und gepanzerte Ausrüstung konzentrieren. Darüber hinaus werden gemeinsame Aufklärungsmaßnahmen, Frühwarnungen, elektronische und Informationsangriffe sowie gemeinsame Angriffe geübt.

Erst in den letzten Jahren haben sich die historisch kalten und angespannten Beziehungen zwischen China und Russland erwärmt, da beide Länder einen gemeinsamen Feind im Auge haben, was in den letzten Jahren zu gemeinsamen Kriegsspielen von noch nie dagewesenem Ausmaß führte.

Lesen Sie auch:  Der hyperschallartige Fall des US-Prestiges

Peking hat diese äußerst provokativen Spiele, die vom Pentagon genau beobachtet werden, wahrscheinlich auch als “Botschaft” und Warnung an die westliche Militäraufrüstung im Südchinesischen Meer geplant, zumal die USA und Japan die Frage der Unabhängigkeit Taiwans immer offener ansprechen. Auch Großbritannien hat derzeit zwei Kriegsschiffe im Südchinesischen Meer, die letztlich nach Japan unterwegs sind, wo sie eine “ständige” Präsenz als schnelle Eingreiftruppe und angeblich zur “Terrorbekämpfung” unterhalten werden.

 

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. China will einen eurasischen Kontinent gegen die USA schweißen und macht dabei enorme Fortschritte.

    Unter Menschenrechten versteht China etwas anderes als wir im Westen. China lehnt die westlichen Werte wie Demokratie, Menschenrechte, Meinungsfreiheit offizell ab.

    In Chinas Modell ist 1 Prozent der Menschheit Ausschuß, der vernichtet werden kann, die 99 Prozent erfüllen das Mittelmaß, von dem keine Kritik kommt.

    Sogar in den USA löscht Facebook chinakritische Beiträge, der Arm Xi Jinpings ist lang.

    Die Demokratien in Taiwan und Hongkong zerstört China systematisch und das recht gnadenlos. Die Demokratien vor der Tür sind China ein Dorn im Auge.
    Die Macht Xi Jinpings stützt sich auf Gewehrläufe, damit bleibt er in der Tradition Maos.

    Es geht nicht darum, ob die USA-Politik ideal war, wir wechseln jetzt aber von einer nicht idealen Voraussetzung in eine ziemlich unideale Voraussetzung.

    Man schaue sich doch bitte die Arte-Dokumentation “Wohin führt Xi Jinping China” an und das verändert das Weltbild radikal.
    Chinas Geheimpolitik ist anders, als was wir darunter verstehen. China lenkt die Lockdowns und die Corona-Hysterie wahrscheinlich über die UNO und schwebt damit als Drache über WEF und WHO. Zur Zeit nützt der wirtschaftlich still gelegte Westen China, aber das wird sich ändern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.