“Sabotieren, stören, verzögern”: Der Mossad plant angeblich erweiterte Angriffe auf Irans Nuklearanlagen

In Sachen Iran-Konflikt könnte die Lage in den nächsten Monaten sehr explosiv werden, wie ein neuer Bericht zeigt.

Von Redaktion

Die in New York ansässige Zeitung Algemeiner, eine jüdische Publikation, die sich auf amerikanische und israelbezogene Nachrichten konzentriert, hat einen detaillierten Bericht veröffentlicht, der die Notfallpläne des israelischen Geheimdienstes enthüllt, um die Sabotagebemühungen gegen die iranischen Atomanlagen zu einem Zeitpunkt zu verstärken, an dem die Wiener Verhandlungen bis in den August hinein festgefahren sind.

Die Publikation zitiert hebräische Medienquellen, um zu sagen, dass “die IDF und der Mossad gegenüber Premierminister Naftali Bennett und der Regierung im Allgemeinen betont haben, dass es zwar notwendig ist, sich auf die Möglichkeit eines israelischen Luftangriffs auf die nukleare Infrastruktur des Irans vorzubereiten, dass aber ein solcher Ansatz durch ein erneutes Atomabkommen stark erschwert würde.”

Dies deutet stark darauf hin, dass Tel Aviv das Fenster für die Bemühungen, die iranischen nuklearen Produktionskapazitäten zu entgleisen, als geschlossen ansieht, sollten Teheran und Washington nach dem Amtsantritt des gewählten iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi am 3. August einem wiederhergestellten JCPOA näherkommen. Der Iran hat jedoch die ganze Zeit behauptet, dass seine nukleare Entwicklung ausschließlich friedlichen Energiezwecken dient.

In dem Szenario eines zukünftigen “erledigten Deals”, das aus Wien inmitten der bevorstehenden 7. Gesprächsrunde berichtet wird, haben israelische Offizielle geäußert, dass jede Bombardierungskampagne aus der Luft zu politisch problematisch werden würde – und einen weiteren Krieg riskieren könnte, daher die Notwendigkeit für kleinere “chirurgische” Operationen.

Loading...

Der Bericht liefert die folgenden Details zu den Plänen, die Fähigkeiten der IDF und des Mossad zur Bekämpfung des Iran zu erweitern:

Lesen Sie auch:  Afghanistan – Offenbarungseid einer verlogenen Politik und Showdown der Präsidentschaft von Joe Biden

Angesichts all dessen betonten die IDF und der Mossad, dass Israel mehrere Operationspläne entwickeln sollte, die unabhängig davon, ob die USA ein neues Abkommen mit dem Iran unterzeichnen oder nicht, in die Tat umgesetzt werden könnten.

Das Ziel solcher Operationen wäre nicht die Zerstörung des iranischen Atomprogramms mit einem Schlag, sondern die Sabotage, Störung und Verzögerung des Programms auf unbestimmte Zeit durch chirurgische Schläge und Geheimdienstoperationen.

Dies wäre im Einklang mit der derzeitigen Politik, bei der es im Zusammenhang mit dem iranischen Atomprogramm zu schweren Unfällen, Sabotageakten und Attentaten gekommen ist, von denen man annimmt, dass die meisten auf israelische Geheimdienstaktivitäten zurückzuführen sind.

Solche verdeckten Spionage-Kampagnen würden mit größeren Finanzierungen aus schwarzen Haushalten beginnen, wie die israelischen Quellen in dem Bericht zitiert wurden.

Weitere Details lauten wie folgt:

IDF-Quellen sagten, dass weitere Operationen bereits in Planung seien: “Es gibt große Pläne und kleine Pläne.”

Der Zweck der Operationen ist nicht nur militärisch, sondern auch um “die Iraner zu demütigen” und ihre Moral zu schädigen, indem man ihnen das Gefühl gibt, dass sie von israelischen Operationen belagert werden, die sie nicht aufhalten können.

Vor allem im letzten Sommer kam es zu größeren Sabotageaktionen, die wichtige Infrastrukturen im ganzen Iran zerstörten, was weithin dem israelischen Geheimdienst angelastet wurde, sowie zu neueren Cyberangriffen auf die Nuklearanlage Natanz, die Brände und möglicherweise Explosionen verursachten. Auch Brände in Öleinrichtungen und Fabriken haben in den letzten Monaten zugenommen, so dass es schwer zu sagen ist, was ein “Unfall” ist und was nicht.

Lesen Sie auch:  Taliban-Sprecher: "Krieg in Afghanistan ist vorbei"

Zum Beispiel, im Monat Juni…

Wenn diese neueste Bericht aus Algemeiner korrekt ist, gibt es wahrscheinlich eine Menge mehr israelische “schmutzige Tricks” im Iran in den nächsten Wochen und Monaten die kommen werden.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.