Freundschaft führt zum italienischen EM-Erfolg

Bei der Fußball-Europameisterschaft ist Italien bis in das Finale in London gegen England erfolgreich gestürmt. Bei der Mannschaft ist eines der Erfolgsgeheimnisse das ganz besondere Verhältnis von Roberto Mancini, dem Cheftrainer und Gianluca Vialli, seinem Assistenten. Mancini und Vialli haben in ihrer nahezu 40 Jahre andauernden Freundschaft gemeinsam viel durchgestanden und auch erreicht. Zwar ist dabei das gemeinsame Buch von den ehemaligen „Gemelli del Gol“ (Tor-Zwillinge) eher eine Randnotiz. In dem gemeinsamen Buch „La bella stagione“ (Die schöne Saison) geben sie den Geist der Meistermannschaft von Sampdoria von 1991 jedoch mit solchen Worten wieder, die auch auf die derzeitige italienische Nationalmannschaft eins zu eins zutreffen.

Mancini sagt, dass ihre Beziehung weit über eine Freundschaft hinausgehe. Vialli sei wie ein Bruder für ihn. Es war ihm deshalb ein besonderes Anliegen, Ende 2019 Vialli als Delegationsleiter zu der italienischen Nationalmannschaft zu holen. Zwar sprach es niemand offen aus, doch es war ebenso eine Art von Gefälligkeit, eine Therapie. Ein Jahr zuvor hatte Vialli eine Schock-Diagnose erhalten, dass er Bauchspeicheldrüsenkrebs hat. Den einstigen Sturmtank mergelte die monatelange Chemotherapie aus. Damit keine mitleidigen Kommentare oder Blicke erfolgten, sagte Vialli, dass er einen Pullover unter seinem Hemd getragen habe. Zunächst erzählte er auch seinem Kumpel nichts, erst über Umwege erfuhr Mancini von der Erkrankung. Und sofort half der „Fratello“ (Bruder). Längst ist Viallis Tätigkeit im Nationalteam mehr als nur ein Gnadenbrot. Der frühere Torschützenkönig der italienischen Serie A hat insbesondere als Ratgeber und Motivator für die Talente im Team am Triumphzug seinen Anteil.

Medien berichten, dass zu Mancini, dem hoch geachteten Hirn von dem Trainerstab nun ein grandioses Kämpferherz hinzugestoßen sei. Dieses Kämpferherz schlage einfach immer weiter – ganz gleich, was auch passiere. Zudem sei Vialli vor allem mit seiner Lebensgeschichte für alle eine Inspiration. Die ungekünstelte Freundschaft beflügelt das Team. Mit ihrer Freundschaft leben Mancini und Vialli vor, was sie von ihren Spielern auf dem Platz verlangen: an sich zu glauben, bedingungslos zusammenzustehen und Widerstände zu überwinden. Schließlich kommt die Serie von 33 gewonnenen Spielen nicht von ungefähr. Leonardo Bonucci sagte, dass das die mannschaftlichste Mannschaft aller Zeiten sei.

Medizinisch gilt Vialli zwar mittlerweile als krebsfrei, doch er selbst fühlt es anders. Er beschreibt, dass der Krebs ein unerwünschter Reisebegleiter sei, der zu ihm in den Zug einfach gestiegen sei. Mit gesenktem Kopf müsse er weiterfahren und er könne lediglich hoffen, dass eines Tages dieser ungebetene Gast müde werde und ihn einfach verlasse. Es heiße bis dahin kämpfen, denn in seinem Leben gebe es so viele Dinge, die er noch erreichen wolle. Die Fans hingegen feuern ihre Lieblingsmannschaften in der Europameisterschaft und in den Länderligen an. Auch setzen sie Sportwetten für ihre Favoriten. Ein Wettbonus ist hierbei immer willkommen, sodass sie oftmals einen Bonus Vergleich durchführen, um lukrative Wettangebote zu nutzen. Mit einem erfolgreichen Wetteinsatz bereitet dann der Sieg der bevorzugten Mannschaft doppelte Freude.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Massenproteste gegen Covid-Gesundheitspass in Frankreich und Italien

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...