Wie Sars-CoV-2: Chinesische Forscher entdecken neue Coronaviren in Fledermäusen

Droht eine neue Coronavirus-Pandemie? Chinesische Forscher haben offenbar neue Coronaviren in Fledermäusen gefunden, die jenen von Sars-CoV-2 ähneln.

Von Redaktion

Die Nachricht kommt inmitten erhöhter Aufmerksamkeit über die Ursprünge der Infektionskrankheit, die laut der John Hopkins University 3,7 Millionen Menschen weltweit getötet hat bzw. an deren Ableben mit verantwortlich sein soll. Anfänglich taten Wissenschaftler Behauptungen, SARS-CoV-2 sei ein von Menschen geschaffenes Virus, als Verschwörungstheorien ab.

Während die internationale Gemeinschaft im Kampf gegen Covid-19 noch nicht die Oberhand gewonnen hat, sagen chinesische Wissenschaftler, dass sie einen neuen Stamm von Coronaviren entdeckt haben, die der Infektionskrankheit, aufgrund dessen von der Politik verhängte Lockdowns die Welt verwüstet haben, ähnlich sind.

Laut ihrer Studie sammelten die Forscher zwischen Mai 2019 und März 2020 Proben von Urin, Kot und Speichel von kleinen Fledermäusen, die in den Wäldern der Provinz Yunnan lebten. Sie stellten 24 neue Coronavirus-Genome zusammen, darunter “vier Sars-CoV-2-ähnliche” Stämme.

Die Wissenschaftler schreiben, dass ein Stamm des Virus, der in der Fledermausart Rhinolophus pusillus entdeckt wurde, eine auffällige Ähnlichkeit mit Sars-CoV-2 hatte, obwohl es Unterschiede in den Spike-Proteinen gab, die verwendet werden, um sich an die Zellen zu heften, die sie infizieren.

Loading...

Die Forscher stellen fest, dass ihre Entdeckung zeigt, dass Viren, die mit Sars-CoV-2, jenem Virus das Covid-19 verursacht, verwandt sind, weiterhin in Fledermauspopulationen zirkulieren und in einigen Regionen “mit einer relativ hohen Frequenz auftreten können”.

Ursprünge des Virus

Die Nachricht kommt inmitten erhöhter Aufmerksamkeit über die Ursprünge der Infektionskrankheit, die bisher 175 Millionen Menschen infiziert und 3,7 Millionen getötet hat (Zahlen der Johns Hopkins Universität). Zu Beginn der Pandemie sagten Wissenschaftler, dass das Virus in Fledermäusen entstand, auf ein Zwischentier (höchstwahrscheinlich ein Schuppentier) und dann auf den Menschen übersprang.

Lesen Sie auch:  Biden: Cyberangriffe könnten zu einer "echten kriegerischen Auseinandersetzung" mit einer Großmacht führen

Als die Pandemie mehr und mehr Länder erfasste, tauchten Behauptungen auf, dass der Ausbruch aufgrund eines Lecks in einem Labor in Wuhan begann, wo die ersten bekannten Fälle von Covid-19 gemeldet wurden. Diese Behauptungen wurden von mehreren hochrangigen US-Politikern, Ex-Außenminister Mike Pompeo und dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump unterstützt, die Peking der Vertuschung beschuldigten und eine internationale Untersuchung forderten.

Chinesische Beamte behaupteten ihrerseits, dass der Covid-19-Patient aus den Vereinigten Staaten stamme, und behaupteten, das Virus könne von einer US-Militärbasis in Maryland stammen, die das biologische Abwehrprogramm der Nation beherbergt.

Die Mehrheit der Wissenschaftler wies die Behauptungen über ein chinesisches Laborleck als wilde Verschwörungstheorien und Fehlinformationen zurück. Auch die Weltgesundheitsorganisation wies die Vorwürfe zurück und erklärte in einem mit chinesischen Wissenschaftlern verfassten Bericht, dass es “extrem unwahrscheinlich” sei, dass Covid-19 von Menschenhand geschaffen wurde.

Ende Mai schrieb das Wall Street Journal unter Berufung auf bisher unveröffentlichte Dokumente des US-Geheimdienstes, dass drei Mitarbeiter des Wuhan Institute of Virology wegen einer Covid-19 ähnlichen Krankheit ärztliche Hilfe suchten, drei Wochen bevor chinesische Behörden den ersten Covid-Fall meldeten. Seitdem hat sich die Haltung gegenüber dem Szenario des Laborlecks geändert, wobei mehrere Beamte ihr Bedauern darüber zum Ausdruck brachten, dass die internationale Gemeinschaft dieser Hypothese keine Aufmerksamkeit schenkte.

Im selben Monat kündigte die Biden-Administration eine neue Untersuchung über die Herkunft von Covid-19 an. Der Schritt löste eine Rüge aus Peking aus, das Washington der “politischen Manipulation” beschuldigte und sagte, das Weiße Haus “kümmert sich nicht um Fakten und Wahrheit, noch ist es an einer ernsthaften wissenschaftlichen Herkunftssuche interessiert”.

Lesen Sie auch:  Keine Angst vor der "Delta-Variante"

Allerdings gibt es viele Indizien, die auf die künstliche Erschaffung des Virus hindeuten – und da insbesondere auf US-Labore als Urheber einer verdeckten biologischen Kriegsführung gegen China (z.B. hier und hier).

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. https://www.schildverlag.de/2021/06/13/offizielle-daten-aus-grossbritannien-in-6-monaten-mehr-menschen-an-der-impfung-gestorben-als-in-15-monaten-an-covid/

    Die Zahlen habe ich nicht überprüft.

    https://docplayer.org/187470287-Artikel-fehldeutung-virus-ii-aids-sars-bse-corona-mers-von-dr-stefan-lanka-anfang-und-ende-der-corona-krise-lk-verlags-ug.html

    Dr. Lanka legt in dem Artikel die Quellen der Fehldeutung dar.

    China hegt die Absicht biologischer Kriegsführung gegen die USA, das geht aus der Rede “Der Krieg kommt auf uns zu” des ExVerteidigungsministers, Chi Haotians, unmißverständlich hervor. In China gibt es auch kaum Auflagen für Genmanipulation und die Züchtung von Klonen. Man kann ganz offen von Designerbabys träumen.
    Daß wir alles erfahren, was in China so experimeniert wird, darf man bezweifeln.

    In Silicon Valley wird allerdings ebenso experimentiert. Und daß es Krankheitserreger gibt oder geben soll, die nur bestimmte “Rassen” angreifen, ist lange bekannt. Was beim CIA läuft und in der Area51, kann man nur vermuten. Aber sicher ist man da nicht untätig.

    Die Fledermausvarianten gehören meines Erachtens zum Acker der bezahlten Wissenschaft. Die Fledermaus ist populär, also findet sich da bestimmt irgendwas Furchteinflößendes. Schließlich gibt es auch genug Menschen, die auf die Maske nicht mehr verzichten wollen, ob man es glaubt oder nicht: “Ich war diese Jahr gar nicht erkältet? Die trage ich jetzt immer.”

    Ich glaube schon lange nicht mehr an Corona, die Pandemie ist aufgesetzt und die Antreiber entlarven sich jeden Tag mit Auslassungen und falschen Behauptungen aufs neue selbst. Der Artikel von Dr. Lanka bestätigt mich in der Annahme. Corona ist ein Irrtum. Die Spritze ist wahr. Und womöglich ist die nur die Spitze des Eisbergs.

    Neuer Nick, neues Glück.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.