WHO: Maskenpflicht und soziale Distanzierung sollen auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden

Sollen Maskenpflicht und soziale Distanzierung bleiben? Wenn es nach einem hohen WHO-Vertreter geht, dann schon. Grund seien die ständigen Mutationen.

Von Redaktion

Ein hochrangiger WHO-Beamter sagt, dass Maskenmandate und soziale Distanzierung auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden sollten, um vor neuen Varianten von Covid-19 zu schützen.

Die Kommentare wurden auf Sky News vom Spezialgesandten für Covid für die Weltgesundheitsorganisation (WHO), Dr. David Nabarro gemacht.

Nabarro deutete an, dass es eine lange Liste von Mutationen der indischen Variante gäbe, die sich in einigen Fällen dem Schutz durch Impfstoffe entziehen würden.

“Wir werden von Delta zu Lambda und dann weiter zu den anderen griechischen Buchstaben gehen, das ist unvermeidlich, und einige dieser Varianten werden problematisch sein”, sagte er. Wobei es mittlerweile Vermutungen gibt, dass gerade die Impfungen zu einer rascheren Mutation von Sars-CoV-2 führen soll.

Loading...

“Ich will damit sagen, dass es immer wieder Varianten geben wird. Das ist ein Teil des Lebens, wir müssen sie schnell aufgreifen, wir müssen schnell handeln, wenn wir sie an einem bestimmten Ort sehen, wir müssen das Management von Varianten in das einbauen, was wir unsere Covid-ready-Strategie nennen, was das Muster für die absehbare Zukunft sein wird”, fügte er hinzu.

Laut Nabarro müssen Maskenmandate und soziale Distanzierung auf absehbare Zeit “als Teil unserer Verteidigung” gegen Covid bestehen bleiben, insbesondere in Regionen mit hohen Infektionsraten.

Lesen Sie auch:  Covid-19: Verbreiten Geimpfte höhere Viruslasten?

Zwar wird England am 19. Juli alle Gesichtsmasken-Vorschriften fallen lassen, nachdem sich herausgestellt hat, dass diese einen massiven negativen Einfluss auf Unternehmen haben und die Wirtschaft um Milliardenbeträge bringen.

Doch mehrere Regierungsberater haben gefordert, die Coronavirus-Beschränkungen für immer beizubehalten, nicht nur zur Abwehr von Covid, sondern auch zur Bekämpfung der Influenza.

Das ehemalige Mitglied der Kommunistischen Partei und SAGE-Beraterin Susan Michie sagte Anfang des Monats, dass die Maskenpflicht und die soziale Distanzierung “für immer” fortgesetzt werden sollten und dass die Menschen ein solches Verhalten annehmen sollten, so wie sie es mit dem Tragen von Sicherheitsgurten getan haben.

Es hört nie auf.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Das Ziel ist, möglichst ALLE, die so dumm sind sowas zu glauben, und die charakterlich Schwachen, die sich dem Druck nicht widersetzen, auszurotten.
    Lieber ein paar Monate Einbußen in Kauf nehmen, als elendig zu verrecken!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.