WHO editiert heimlich Seite mit Warnung vor Covid-Impfung von Kindern

Eine Warnung vor einer Covid-Impfung von Kindern wurde klammheimlich von der WHO-Seite wegeditiert. Hat Big Pharma da interveniert?

Von Redaktion

Nachdem sie dabei erwischt wurde, einige faktenbasierte “Wissenschaft” zu liefern, die nicht mit der Botschaft des Establishments übereinstimmt, dass alle Kinder sofort geimpft werden sollten, hat die WHO schnell ihre wissenschaftlich fundierten Empfehlungen “angepasst”, ob Kinder gegen Covid-19 geimpft werden sollten… oder nicht…

Weg ist die große Schlagzeile “Kinder sollten vorerst nicht geimpft werden”.

Die neue Empfehlung lautet wie folgt: (Hervorhebung von uns… für den Fall, dass Sie durch die Anleitung verwirrt sind)

Kinder und Jugendliche neigen im Vergleich zu Erwachsenen zu einem milderen Krankheitsverlauf. Wenn sie also nicht zu einer Gruppe mit höherem Risiko für schweres Covid-19 gehören, ist es weniger dringend, sie zu impfen als ältere Menschen, Menschen mit chronischen Gesundheitszuständen und Beschäftigte im Gesundheitswesen.

Loading...

Es werden mehr Erkenntnisse über die Anwendung der verschiedenen Covid-19-Impfstoffe bei Kindern benötigt, um allgemeine Empfehlungen zur Impfung von Kindern gegen Covid-19 geben zu können.

Die Strategic Advisory Group of Experts (SAGE) der WHO ist zu dem Schluss gekommen, dass der Impfstoff von Pfizer/BionTech für die Anwendung bei Personen ab 12 Jahren geeignet ist. Kindern zwischen 12 und 15 Jahren, die ein hohes Risiko haben, kann dieser Impfstoff neben anderen vorrangig zu impfenden Gruppen angeboten werden.

Impfstoffstudien für Kinder sind im Gange und die WHO wird ihre Empfehlungen aktualisieren, wenn die Beweislage oder die epidemiologische Situation eine Änderung der Politik rechtfertigt.

Also, um das klarzustellen… Kinder sind nicht wirklich in Gefahr, dieses Virus zu bekommen, also keine Eile mit der Impfung. Es werden mehr Beweise für die Nützlichkeit bei Kindern benötigt. Oh, aber der Pfizer-Impfstoff ist geeignet?

Lesen Sie auch:  Das Spike-Protein ist der Killer - Vorsicht vor mRNA-"Impfstoffen"

Gibt es also Beweise oder nicht? Ist der Impfstoff für Kinder sinnvoll? Wenn Sie das fragen müssen, folgen Sie der Wissenschaft nicht.

Hier ist die neue Seite.

Wir sind nicht völlig überrascht über diese Farce – aber eines ist sicher, dies wird einfach als Zufall abgetan werden und die WHO hatte die ganze Zeit geplant, ihre Richtlinien anzupassen (sie hat nur darauf gewartet, in eine Unstimmigkeit mit Fauci und Freunden zu geraten).

Wie Adam Dick vom Ron Paul Institute for Peace & Prosperity gestern bemerkte, ziehen in Amerika nationale, staatliche und lokale Regierungen alle Register, um die experimentelle Coronavirus-Impfung für Kinder bis zum Alter von 12 Jahren voranzutreiben. Als nächstes sind Babys und Kinder bis zum Alter von 11 Jahren dran.

Die Impfungen sind “sicher und effektiv”, verkünden die Propagandisten.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat jedoch einen anderen Ansatz. Die WHO sagte (bis zur heimlichen Überarbeitung), Kinder sollten nicht geimpft werden, zumindest noch nicht.

Auf ihrer Website gibt die WHO diesen Ratschlag bezüglich der Verabreichung von experimentellen Coronavirus-Impfstoffen, von denen einige noch nicht einmal Impfstoffe im normalen Sinne des Begriffs sind, an Kinder:

Kinder sollten vorerst nicht geimpft werden.

Es gibt noch nicht genügend Beweise für den Einsatz von Impfstoffen gegen Covid-19 bei Kindern, um Empfehlungen für die Impfung von Kindern gegen Covid-19 auszusprechen.

Kinder und Jugendliche neigen im Vergleich zu Erwachsenen zu einem milderen Krankheitsverlauf.

Dennoch sollten Kinder weiterhin die empfohlenen Kinderimpfungen erhalten.

Hat da Big Pharma interveniert, um mehr dieser experimentellen Covid-Impfstoffe verkaufen und von der medizinischen Behandlung der Nebeneffekte profitieren zu können? Man kann da nur Vermutungen anstellen.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Die Wirksamkeit von Impfstoffen sind generell bei Alten mehr als schwach, weil deren Immunsystem mehr oder weniger geschwächt ist und trotz Impfung seine Opfer fordert, weil der Impfstoff nur wenig bewirken kann

    Bei den Jüngeren und bei Kindern funktioniert dieser Abwehrmechanismus noch und deshalb sind Impfungen gegen Viren so gut wie nicht notwendig, es sei denn sie wären gesundheitlich angeschlagen, was dann auch nur bedingt schützt, wie bei den Alten.

    Mit anderen Worten, der Gesunde wird einen Virenbefall mit hoher Wahrscheinlichkeit überleben, wenn auch der Verlauf sehr unterschiedlich sein kann und der Kranke wird nur bedingt geschützt und stirb trotzdem und darin steckt die Ohnmacht, die niemand erzählt wird, aber jedem geraten wird sich impfen zu lassen mit fragwürdigem Schutz, der nur wenigen hilft und zumindest den Eindruck erwecken soll, daß man etwas dagegen tun kann, nur die Größenordnung des Erfolges läßt man weg und mit dem Rest muß jeder selbst fertig werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.