Medwedew: Die Beziehungen zwischen Moskau und dem Westen haben sich in den letzten Jahren katastrophal verschlechtert

Der frühere russische Premierminister Dmitri Medwedew sieht eine dramatische Verschlechterung der Beziehungen zwischen Moskau und dem Westen.

Von Redaktion

Die Beziehungen Russlands zu den westlichen Ländern, einschließlich der USA und der Europäischen Union, haben sich in den letzten Jahren dramatisch verschlechtert, was jedoch nicht Moskaus Schuld ist, sagte der stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates und Vorsitzende der Partei “Einiges Russland”, Dmitri Medwedew, in einem Interview mit dem “Kommersant”. Ihm zufolge haben sich diese Spannungen negativ auf die allgemeine Lage in der Welt ausgewirkt.

Er betonte, dass Russland “stabile, gutnachbarliche, für beide Seiten vorteilhafte Beziehungen mit der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten und mit allen anderen Ländern braucht.” “Die Frage ist aber, welche Position unsere Partner einnehmen”, erklärte Medwedew.

Ihm zufolge sind die russisch-amerikanischen Beziehungen derzeit in einem schlechteren Zustand als während der kubanischen Raketenkrise. “Und sie sind schlechter, weil unsere Partner glauben, dass Russland vernachlässigt werden kann”, fügte Medwedew hinzu.

Die westlichen Politiker hätten auf eine Reihe von Entscheidungen Moskaus, darunter die Wiedervereinigung Russlands mit der Krim, subtiler reagieren können “und die Beziehungen zu uns nicht zerstören und gleichzeitig einige ihrer Bedenken äußern”, doch sie wählten den Weg der Konfrontation, stellte er fest.

Loading...

Zugleich glaubt Medwedew, dass ein konstruktiver Ansatz in den Beziehungen zwischen Russland und dem Westen wiederbelebt werden kann. “In dieser Situation waren wir sicherlich nicht die Initiatoren dieser Art von Konfrontationsspirale. Aber das muss ohne Fatalismus behandelt werden. Alles kann zurückgegeben werden”, erklärte Medwedew.

Das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen zwischen Putin und Biden, das am 16. Juni in Genf stattfinden soll, werde eine Gelegenheit sein, die schwierigsten Fragen der beiden Länder anzugehen, fügte er hinzu. “Dies ist zumindest eine Gelegenheit, zu diskutieren

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Die manipulative Sprache der Mainstream-Medien ist die wahre Bedrohung Nr. 1

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 Kommentare

  1. Das hier mal OT, aber wichtig:

    Sensationelles dazu aus Jäpän:

    Tierversuche mit BioNTech-Impfstoff zeigen gefährliche Konzentration von Nano-Partikeln in Organen:

    https://www.youtube.com/watch?v=tIqccpEn0b0

    Da der Mensch ± 98 % genetisch mit Schimpansen ist, dürfte solches auch auf das Tier MENSCH zutreffen.

    https://cordis.europa.eu/article/id/24369-genetic-sequencing-reveals-chimps-and-humans-so-near-and-yet-so-far/de

    Und was bekommt der Journalist in Doitschland dazu zur Antwort – hört’s Euch an.

    Bitte verbreiten, weitersagen, speichern. Danke.

  2. Der Westen zündelt in der Rußlandfrage solange herum bis alles explodiert und das hängt nicht von Ruland ab, denn das ist auch im Zusammenhang mit der Expansionspolitik von Hitler zu sehen, der auch mit heimlicher Unterstützung so mancher Kreise des Westens ermuntert wurde den Osten einzunehmen, was gründlich schief gegangen ist und das wollen sie nun korrigieren und den alten Traum der riesigen eurasischen Landmasse zu erobern und dazu sind ihnen alle Mittel recht, die Frage ist nur, ob sich die Russen das im Ernstfall gefallen lassen und wer dabei die meisten Federn verliert.

    Es bleibt also zu befürchten daß trotz Gesprächen in der Schweiz Mitte Juni die Fronten verhärtet bleiben, denn kein US-Präsident wird vom Standpunkt der Hintermänner abweichen können, das hat Trump gerade erlebt und deshalb wird im Ergebnis nichts dabei raus kommen und die große Show geht weiter mit Säbelrasseln und Täterä, bis der Zufall ein Mißverständnis entstehen läßt und dann ist alles zu Ende und da war der 2. Weltkrieg noch vergleichsweise harmlos, denn in einer atomaren Auseinandersetzung werden weit mehr dem Paradies entgegen eilen, als den meisten recht ist.

    1. Tja – wenn’s dem Esel zu wohl ist, dann geht er auf’s Eis – und dieser Esel geht auf extrem dünnes Eis.

      Immer wieder meinen irgendwelche m. E. Idiöten, sich an Rüssland abarbeiten und die Hörner abstoßen zu müssen auf Kosten unzähliger unschuldiger Leben, nur um den eigenen aus seinem Minderwertigkeitskomplex entstandenen Größenwöhn zu befriedigen.

      Hat die Geschichte nicht zu Genüge gezeigt, dass dieser Schüss immer wieder nach hinten losging?

      Ich weiß wirklich nicht, was diese m. E. Idiöten, diese m. E. Hochgradpsychopäthen in ihren Schädeln haben. Gift oder was? – Und in ihren Herzen scheinen sie auch nur den Krög zu haben – sie haben einfach keine Ruhe, wenn sie nicht irgendwo Krög machen können. Sie haben einfach keine Ruhe, wenn Frieden ist.

      Die haben Kohle ohne Ende – davon könnten noch ihre nächsten 50 – 100 Generationen in Saus und Braus leben ohne einen Handschlag zu tun. Die haben riesige Anwesen in den schönsten Gegenden der Erde. Die haben für alles Bedienstete – womöglich sogar noch eine/n der/die ihnen nach dem Toilettengang den Allerwörtesten abwischt. – Die könnten sich einfach das schönste Leben machen, es in aller Ruhe genießen, mit ihren riesigen Jachten durch die Meere shippern, Golf spielen und was ihnen noch alles Freude macht ohne anderen Menschen und sonstigen Wesen Leid zuzufügen.

      Ich verstehe nicht, was in denen vorgeht, dass sie nicht anderen Menschen ihr ehrlich erarbeitetes Erspartes nach Steuern und allen üppigen sonstigen Abgaben und Lebenshaltungskosten lassen und auch noch das haben wollen. – Ich verstehe nicht, was die treibt, andere eröbern, andere versklaven, ausbeuten, beherrschen zu wollen – warum wollen sie immer mehr und mehr und mehr?

      Wollen sie die Leere in ihren Herzen damit füllen? – Meinen sie damit echte wahre Herzensliebe ersetzen zu können?

      Gier ist grenzenlos – sie hört nie auf, weil ihr m. E. ein elementarer Mangel zugrundeliegt, der in vermutlich in der Kindheit fehlender echter Liebe und Anerkennung gepaart mit dem Vermitteln des Mehrwertes gegenüber anderen m. E. pathologisch geprägt wurde.

      Doch selbst, wenn ihnen irgendwann das ganze All gehören würde, sie alles, aber auch alles sich unterworfen und den gesamten Reichtum des ganzen Alls ihr Eigen nennen und alles ausnahmslos unter Kontrolle haben würden, so hätten sie m. E. aber immer noch nicht diesen Mangel in ihren Herzen gefüllt – denn die Weisen wussten schon immer: “Wahre echte Liebe kann man nunmal nicht kaufen und nicht erzwingen und nicht ersetzen durch noch so viel Reichtum.”

      1. Viele von denen, die Regierungen beraten oder in NGOs sitzen gehören dem Stamm an. Ebenso wie der Großteil derer, die das Finanzwesen kontrollieren.
        Die “Auserwählten” halten sich generell für “besser” und cleverer und können sich selbst von aller Schuld freisprechen.
        Dann gibt es da noch den Kabbalah- Kult, erfunden von einem durchgeknallten Rabbiner und finanziert von den üblichen Verdächtigen ab 1700 herum. Gefolgt von der Infiltrierung bis dato eher harmloser Logen wie die der Freimaurer. Auf Youtube gab es mal ein Video, in dem erklärt wurde, wie diese Logen und nachfolgend die Regierungen in den westlichen Ländern übernommen wurden. Dann gibt es noch das hier: https://www.youtube.com/watch?v=fgUSezpquEA
        Laut dem Kult muss die Kabbalah wiederhergestellt werden, da Teile davon aus den Gefäßen auf die Erde fielen. Und das geht eben nur, wenn die Erde zerstört wird.
        Dann gibt es da noch jene, die sich über ihren Reichtum definieren und dafür über Leichen gehen.

  3. Welches Angebot könnte Biden schon machen? Wir wollen das russische Öl und ihr kriegt Kuba dafür?

    Der Konflikt begann damit, daß Medwedew die Oligarchen als Mafia bezeichnet hat und man aufräumen wolle. Jetzt sind Öl und Gas wieder staatlich.

    Der Dombass ist eine rohstoffreiche Region, Steinkohle. Die wollte auch Hitler haben. Aus der Steinkohle hat man synthetisches Öl hergestellt für die deutschen Panzer und Flieger, die für das tschetschenische Öl zu sensibel waren.

  4. Es ist immer wieder eine Freude, noch einen Pölitiker mit klarem gesundem logischen Menschenverstand und Vernunft zu hören und dieser ist Pütin – Lawrow, Medwedew und vermutlich seine namentlich mir unbekannten Leute an seiner Seite natürlich auch.

    Hier Pütin zum Unterschied zwischen rüssischem Gas und ömerikanischem Fräckinggas:

    https://www.youtube.com/watch?v=Q_ufn5IsTNc

    Dem gegenüber ist es das reinste Trauerspiel, was die ÄuropäerInnen und insbesondere die Doitschen an m. E. schierer Dümmheit und Bosheit bieten – da fragt man sich wirklich wo die ihren Verstand, ihre Vernunft, ihren Anstand gelassen haben so sie solches jemals besessen haben sollten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.