Haben die Great Reset Technokraten das wirklich durchdacht? Das Böse: Zwischen Entvölkerung & Neuralink

Das Einzige, was in einer Welt, die allein von Eliten bevölkert wird, noch zu zerstören ist, sind andere Eliten. Es scheint, dass der Wunsch, andere zu dominieren, nicht einfach von selbst zu einem Ende kommt.

Angesichts der Tatsache, dass das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen verkündet hat, dass derzeit weltweit rund 270 Millionen Menschen vom Hunger bedroht sind, ist die Debatte über die wahren Ziele der Technokratie tiefgreifend. Die Frage ist, ob ihr Ziel eher zu einer großen Bevölkerungsreduktion oder eher zu einer neuen Art von Sklaverei tendiert.

Es scheint, dass philosophische und langfristige praktische Fragen ein Rätsel bleiben. Wir werden argumentieren, dass das Böse, nicht einfach der Einfluss der Basis auf den Überbau, im Zentrum dieses Unterfangens steht. Wir haben das Böse als das Zufügen des höchsten Grades an Schmerz für die größte Anzahl von widerstrebenden Subjekten definiert. Kurz gesagt, wir haben das Böse als Sadismus definiert, der Böses zufügt, weil es demjenigen, der es zufügt, Befriedigung verschafft.

Da das Böse im Grunde eine zerstörerische Kraft ist, kann es nichts erschaffen: Nichts an ihm ist wirklich neu oder von Nutzen für die Menschheit. Sein Vergnügen ist kurzlebig und unecht. Es ist unhaltbar, selbstzerstörerisch und führt letztlich zur Selbstzerstörung.

Wir haben aus einer Reihe von Quellen hinreichend festgestellt, dass hinter diesem Prozess ruchlose Interessen stehen, die versuchen, den Prozess zusätzlich zu einigen anderen Zielen (an der Macht zu bleiben, die Macht auf eine Weise auszuüben, die mit ihren okkulten Überzeugungen über das Böse übereinstimmt, usw.) auch zur Ausübung von Macht zu machen. Wir verstehen, dass sie “böse” sind, weil sie eine Art von “Macht-über” (im Gegensatz zu Macht-mit/Zustimmung) beinhalten, die diese Macht aus Angstmacherei und Terrorismus gegenüber der Bevölkerung ableitet. Terrorismus ist hier definiert als der operationalisierte Einsatz von Angst, Schmerz und anderen Verletzungen für gesellschaftspolitische Ziele.

Lesen Sie auch:  Jenseits der Dollar-Kreditokratie: Eine geopolitische Ökonomie

Wären ihre Pläne nicht im Bösen verwurzelt, hätten sie Soft-Power-Taktiken wie die Herstellung von Zustimmung verwendet, um ihre Ziele zu erreichen.

Das Ziel des Great Reset ist die Umwandlung der herrschenden plutokratischen Oligarchie in eine technokratische. Die Grundlage der Plutokratie ist das Finanzwesen, und die Einführung von KI und Automatisierung beseitigt die Grundlage des Finanzwesens als Fundament einer Wirtschaft der Größe. Das liegt daran, dass sich Automatisierung und Deflation im Gleichschritt bewegen und neue Technologien zu Nettoverlierern machen. Daher muss ein neues Paradigma eingeführt werden, das diese post-finanzielle “vierte industrielle Revolution” berücksichtigt.

Aber die Ideologie des Great Reset basiert innerhalb des alten finanzistischen Paradigmas, das eines der Externalisierung von Kosten ist. Wenn Menschen nicht mehr in den Verwertungsprozess bei der Produktion von Waren und Dienstleistungen involviert sind, dann ist die Menschheit selbst die Kosten, die externalisiert werden müssen – eliminiert.

Aber wie es dazu kam, dass der Sadismus zur okkulten Religion der herrschenden Klasse wurde, stellt eine Art “Huhn-oder-Ei”-Frage dar. Das heißt, mutierte die korporative Ideologie zum okkulten Sadismus, oder fand der okkulte Sadismus seinen Ausdruck durch die korporative Ideologie? Diese Frage wird zweifellos die Grundlage einer späteren Untersuchung bilden.

Wir sprechen oft von ruchlosen Motivationen oder Prozessen in Form von “Gier” oder “Eigeninteresse”, “Machtbesessenheit” oder der “Krise der Kapitalakkumulation” und “Spekulationsblasen”.

Und diese reichen letztlich nicht aus, obwohl sie Erklärungskraft bieten. Das Problem entsteht in der Vorhersagekraft, denn während wir mit einer Krise der abnehmenden Erträge aufgrund der Automatisierung konfrontiert sind (als die zunehmende Tendenz zum Nettoverlust bei neuen großen Kapitalinvestitionen), werden die wirklichen psychologischen Bedürfnisse, die die gegenwärtige Plutokratie als Machtgruppe motivieren, tatsächlich durch eine signifikante und plötzliche Bevölkerungsreduktion oder neue Post-Zwangstechnologien, die die menschliche Handlungsfähigkeit ausschalten, untergraben. Dies mag kontra-intuitiv erscheinen, aber im Lichte eines Verständnisses der selbstzerstörerischen Natur des Bösen werden wir diese Frage untersuchen.

Lesen Sie auch:  Finanzielles Fiasko vorprogrammiert: Lobotomisierte Ökonomen prallen auf dem Deck der Titanic aufeinander

Wenn wir die Wahrscheinlichkeiten von drei sich überschneidenden politischen Vektoren aufzeichnen, können wir diese Frage noch besser verstehen. Diese politischen Vektoren sind:

a.) Neuralink/AI/Neural Implants/Magneto-Proteine und der damit verbundene Transhumanismus,
b.) Entvölkerung als Teil der erklärten Agenda 2030-Ziele,
c.) Automatisierung/Robotisierung, 4IR und IoT.

Dies schließt an unseren letzten Beitrag zu diesem Thema an, The Great Reset Morality: Euthanization of the Inessentials:

Neuronale Implantate

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

Eine Analyse von Joaquin Flores

Teilen Sie diesen Artikel:

6 Kommentare

  1. Als Kannibalen anfingen Messer und Gabel zu benutzen – galt das in der damaligen Zeit auch schon als eine Erscheinungsform von KI ?

    Ob das heutige schnelle Wachstum der KI auch die natürliche Intelligenz gleichermaßen beflügelt ?

  2. Wir haben nur ein einziges wirkliches Problem und das ist die Bevölkerungsexplosion, weniger im Nordwesten, als vielmehr im Rest der Welt und da hilft nur eines, runter mit der Geburtenrate, denn sonst wird diese Maßnahme von anderen überholt werden und die fallen dann umso schrecklicher aus, denn eines ist sicher, der Raum und die Resourcen sind begrenzt und reichen allenfalls gerade noch für maximal 12 Milliarden aus, danach beginnt das große Abräumen in vielerlei Art und die Wanderungsbewegungen sind die ersten Vorboten und wer das immer noch nicht begreift, kann natürlich bis dahin alles in Einzelheiten zerlegen, was aber nichts an dieser negativen Entwicklung ändern wird. Die Welt wächst pro Jahr um ca. 80 Mill. Bürger und somit kann sich jeder ausrechnen wann wir das Limit erreicht haben.

    Entweder die Regierenden schaffen es, ihre Bevölkerung zum Umdenken zu zwingen, vielleicht auch durch Anreize, weniger Kinder zu bekommen oder die Welt wird untergehen und die schlimmste Variante wäre dann der Griff zu den Waffen um andere zu dezimieren, was auch noch kommen könnte, wenn hier nichts unternommen wird. Das ist ein ganz heikles Thema mit substantiellen Auswirkungen und das Wissen darüber ist ja schon lange vorhanden, was fehlte ist der Mut der Politik, es den Leuten rechtzeitig und mit Nachdruck mitzuteilen und das gilt für alle, denn rein mathematisch betrachtet ist doch diese Entwicklung zu berechnen und wer das Ende der Fahnenstange ermittelt hat, weiß dann auch was zu tun ist, weiß er es nicht oder ist unfähig was dagegen zu tun, tut sich und der Weltgemeinschaft keinen Gefallen, weil dann Ereignisse über uns kommen, die nicht mehr zu steuern sind und im Chaos enden.

    1. @Achim

      Es ist nur eine bestimmte Klientel, die die Kinder bekommt wie die Langohren und diese werden hier hereingeschaufelt zu Millionen und Abermillionen und werden für die fließbandmäßige Kinderproduktion dann auch noch fürstlichst alimentiert.

      Das steht im Grunde der Bevülkerungsredüktion von der gewisse Leute seit Jahren reden völlig entgegen. Zum einen wollen sie offenbar die Bevülkerung reduzieren, zum anderen schloisen sie sie alle hierher und bezahlen sie noch fürstlichst dafür, dass sie sich hier noch mehr vermöhren und wie die Made im Speck leben ohne eigenes Zutun und dann noch hier sich bereits kurz vor Erreichung ihrer eigenen Welt-herr-schaft sich bereits wie die Herren aufführen und auf uns auf doitsch gesagt “schoißen” – wir sind ja nur Küfar/Käfir. – Frech wie Rotz und lügen wie gedruckt – hatte ich heute erst ein Erlebnis mit einer Gruppe 9-10-jähriger dieser Klientel – Jungen und Mädchen – voll indoktriniert – hoffnungslos in diesem nach wie vor im 6. Jahrhundert verhafteten röligiösen W.hn – sehe und erlebe ich jedenfalls so.
      Die westliche Bevülkerung betreibt sinnvolle Gebürtenkontrolle und kann sich oft auch gar keine Kinder mehr leisten außer in den top bezahlten Berufen und die, die sehen, wohin die Chausse immer mehr driftet und wo wir bereits stehen, setzen bewusst keine Kinder mehr in die Welt, um den potentiellen Kindern diese Höllenzukunft der einen und/oder anderen Art zu ersparen. Dann sterben wir halt lieber aus als eine Zukunft in dieser Hölle zu erleben.

      Aber die Gütmenschen hierzuland, die NWÖ-Schergen und -Helfershelfer fördern das alles ja auch noch in ihrer grenzenlosen Dümmheit und/oder ihrem grenzenlosen implantierten Selbsth.ss und würden vermütlich eher noch ihre eigenen Landsleute ausrötten als diesen Wöhnsinn zu unterbinden.

      Binnen weniger Jahre sind wir in Absurdisidiotisbuntistan gelandet – m. E. ohne Chance, da noch alleine herauszukommen – da müssten uns wohlgesonnene höhere sehr mächtige Kräfte retten – für uns hier sehe ich bei dieser beklöppten bösartigsten Übermacht und all den ihnen folgenden Lemminge keine Chance auf Selbstrettung.

  3. Dazu noch ergänzend diesen Artikel von heute:

    https://www.unzensuriert.at/content/130449-volksschueler-in-wien-margareten-nur-noch-124-prozent-oesterreichische-kinder/

    Das sieht de facto in Doitscheland auch nicht viel anders aus – m. E. wäre die ÄU in 5 Jahren islömisiert bei deren Gebürten- und Einschloisungstempo und das sieht für uns jetzt schon übel aus. Es sind nunmal mehrheitlich keine netten uns achtenden Menschen – wer das glaubt, der lebt in einem abgeschotteten Utopia – m. E..

  4. Dass die Impfung Schäden macht, ist unbestritten. Sie ist gegen die Natur und hat deshalb schädliche Nebenwirkungen, sonst hätte die Natur sie schon lange erfunden.
    Wer sind denn die die sich die Schäden wünschen, bzw. in Kauf nehmen müssen?
    Die Alten, die wurden am meisten durch die Propaganda genötigt.
    Die Staatsbediensteten und deren Ableger und Helfer. (Lehrer, Politik, Polizei, Heer)
    Die Dummen, die glauben, der Staat will ihnen Gutes. Mitsamt ihren Nachkommen.
    Wer bleibt über? Das produktive Handwerk und davon jene, die nicht alles glauben.
    Zugleich geht unser derzeitiges Falschgeldsystem hops, erfunden vom Bösen, durchgesetzt dank der Dummen, die jetzt eliminiert werden. So gesehen ist der Ausblick nicht schlecht, dass die Überlebenden des Chaos gut leben werden.
    Mögliche Nebenwirkungen, deren Ausmaß noch nicht bekannt sind, stellt Clemens Arvay vor:
    https://www.youtube.com/watch?v=kQ_NA1MUbIc&t=24s
    Wenn das ererbte Immunsystem umgeschrieben wird, gratuliere ich den Impflingen, solange sie es empfangen können.

  5. Die Great-Reset-Ideologie ist völlig von der Wirklichkeit entkoppelt.

    Scheinbar kommt das in der Weltgeschichte periodisch vor, die Makabäer-Briefe (Alexander der Große) berichten davon und Jesaja (Untergang des Königreichs Israel). Periodisch folgt den Entkopplungen auch der Untergang. Nach Alexanders raschem Aufstieg, der eigentlich nur eine Reihe blutrünstiger Kriege war, war der Hellenismus auch schon wieder vorbei, das Reich versank in Bürgerkriegen. Der wilden Einwanderung nach Israel folgten Mord und Totschlag und das Königreich war Geschichte.

    Das sind jetzt nicht so tolle Aussichten, aber die Reichen werden nicht ungeschoren bleiben.

    Sehr wahrscheinlich wird es Hungernöte geben. Wer ein bißchen tiefer eindringt in den Holodomar, wird da böse Sachen entdecken, genauso wie in China nach dem Großen Sprung nach vorne.

    Das Königshaus könnte in der Kriegsvorbereitung gegen Rußland mitten drinnen stecken womöglich als Koordinator. Den Brexit könnte man auch als abgesprochen auslegen, denn wie sich Boris Johnsen im Inneren aufführt, da sind die Briten nur vom Regen in die Traufe gefallen. Und wenn Rußland angeriffen wird, wird China nicht stillhalten. Das wird wohl ein größeres Ding.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.