US-General behauptet, China wolle eine Militärbasis an Afrikas Atlantikküste

China hat eine Militärbasis in Übersee, die USA haben etwa 800.

Von Dave DeCamp / Antikrieg

Während die USA behaupten, China sei die größte Bedrohung für die so genannte “regelbasierte internationale Ordnung”, fehlt es Peking an einer globalen militärischen Präsenz, wie sie Washington hat. In der Tat hat China nur eine einzige Militärbasis an der Ostküste Afrikas, in Dschibuti.

General Stephen Townsend, der Leiter des US-Afrika-Kommandos, warnt davor, dass Peking seine militärische Präsenz in Afrika ausbauen und eine Militärbasis an der Westküste einrichten möchte.

“Sie suchen einen Ort, an dem sie Kriegsschiffe bewaffnen und reparieren können. Das wird in einem Konflikt militärisch nützlich”, sagte Townsend gegenüber The Associated Press. “In Dschibuti sind sie auf dem besten Weg, das einzurichten. Jetzt richten sie ihren Blick auf die Atlantikküste und wollen dort eine solche Basis einrichten.”

Es ist nicht klar, ob China tatsächlich plant, eine Militärbasis an der Atlantikküste zu errichten. Obwohl es möglich ist, sollten Behauptungen von US-Militärführern über Länder wie China und Russland auf die leichte Schulter genommen werden, da sie in der Regel dazu benutzt werden, eine weitere militärische Expansion der USA zu rechtfertigen. Aber selbst wenn es wahr wäre, wäre Pekings militärische Präsenz in Übersee immer noch nichts im Vergleich zu der von Washington.

Loading...

Die USA haben etwa 800 Stützpunkte in Übersee. Allein in Afrika gibt es 29 US-Basen. Während die USA in Afrika Kriege führen und Drohnenbasen bauen, investiert China in die Infrastruktur und gewinnt an Einfluss, den Washington als Bedrohung ansieht.

“Die Chinesen sind dabei, die USA in ausgewählten Ländern Afrikas auszumanövrieren”, so Townsend. “Sie haben Hafenprojekte, wirtschaftliche Bestrebungen, Infrastruktur, und ihre Vereinbarungen und Verträge werden in Zukunft zu einem größeren Zugang führen. Sie sichern sich ab und setzen groß auf die Zukunft Afrikas.”

Lesen Sie auch:  Ukraine bestätigt Aufstockung der US-Militärhilfe

Da das US-Militär seinen Schwerpunkt weg von der Terrorismusbekämpfung hin zum “Wettbewerb der Großmächte” verlagert, hat Townsend versucht, Afrika als wichtiges Schlachtfeld für diesen neuen Kalten Krieg zu präsentieren.

“China und Russland ignorieren Afrika nicht, und das allein sollte etwas aussagen”, sagte Townsend in einem Interview im April.

Letztes Jahr argumentierte Townsend, dass der militärische Fußabdruck der USA in Afrika kritischer für die Bekämpfung von China und Russland auf dem Kontinent sei als wirtschaftliche Investitionen. “Es gibt einige Bereiche, in denen wir China einfach nicht ausstechen werden. Wir werden keine Brücken und Straßen und Stadien und Paläste bauen, wie sie es tun”, sagte er.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Die Vereinigten Staaten unterhielten nach eigenen Angaben im Jahr 2008 761 militärische Einrichtungen aller Teilstreitkräfte (Army, Air Force, Navy, Marine Corps) im Ausland. Dies sind 14 % von 5.429 Einrichtungen insgesamt.
    Was will der US Nichtsnutz damit sagen, etwa wie ein Mafiosi wir dürfen alles der Rest nichts? Solche Typen sind realitätsfremde, selbstmörderische Irre. Auf keinem Fall sind es Führungskräfte da sie solchen Müll verbreiten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.