US-Cyber-Armee-Enthüllungen sind ein Hohn für die Anschuldigungen gegen Russland

In Verbindung mit der Cyber-Armee des Pentagon, ist das ganze Reich der westlichen Anschuldigungen gegen Russland ein Hohn auf ihre eigene Schuld-Projektion.

Von Strategic Culture Foundation

Die amerikanische Publikation Newsweek berichtete in dieser Woche über Enthüllungen einer massiven US-Militär Anstrengung um das Internet einschließlich der sozialen Medien zu kontrollieren und zu beeinflussen.

Der Bericht basiert auf einer langwierigen Untersuchung, die laut Newsweek zwei Jahre in Anspruch nahm. Seine körnige Detail und mehrere Interviews mit beteiligten Personal geben den Informationen sicherlich jene Glaubwürdigkeit, die weitere Untersuchung verdient, wenn nicht gar eine Untersuchung des Kongresses. Es ist bezeichnend, dass der Bericht von anderen amerikanischen Unternehmensnachrichten weitgehend ignoriert wurde.

Was er herausfand, ist die Existenz einer “geheimen Cyber-Armee” innerhalb der regulären US-Streitkräfte mit 60.000 Mitarbeitern und einem operativen Budget von 900 Millionen Dollar pro Jahr. Die Cyber-Armee operiert im Inland und in Übersee. Sie wird nicht vom Kongress beaufsichtigt, was einen Verstoß gegen die US-Verfassung darstellt. Es ist auch, offensichtlich, wie Newsweek feststellt, in Verletzung der Genfer Konvention, die das offene Verhalten der konventionellen Militär regelt.

Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass die Cyber-“Spezialkräfte” mit dem amerikanischen Militärgeheimdienst, der Central Intelligence Agency (CIA) und der National Security Agency (NSA) zusammenarbeiten. Die labyrinthische Natur hat den unheimlichen Aspekt eines Polizeistaatsapparats, wie ihn die Amerikaner Russland und China vorwerfen.

Loading...

Newsweek fährt fort: “Die neueste und am schnellsten wachsende Gruppe ist die geheime Armee, die ihre Tastaturen nie verlässt. Das sind die hochmodernen Cyber-Kämpfer und Geheimdienstler, die online falsche Persönlichkeiten annehmen und Techniken der Nicht- und Falschzuordnung anwenden, um das Wer und das Wo ihrer Online-Präsenz zu verbergen [und] sich sogar an Kampagnen zur Beeinflussung und Manipulation sozialer Medien beteiligen.”

Lesen Sie auch:  Amerika, Anführer der freien Welt? Wie man US-Einmischung in ausländische Wahlen vergisst

Der Newsweek-Bericht ist nicht das erste Mal, dass aufgedeckt wird, dass die Amerikaner und andere westliche Militärgeheimdienste Mechanismen zur Beeinflussung sozialer Medien und des öffentlichen Diskurses durch den Einsatz falscher Persona, bekannt als “Bots”, entwickelt haben. Was jedoch die Augen öffnet, ist das gewaltige Ausmaß der Cyberkriegsführung des Pentagons, die sich sowohl gegen die eigene Bevölkerung als auch gegen fremde Nationen richtet.

Dies führt die unerbittlichen Vorwürfe Washingtons gegen Russland wegen bösartiger Cyberaktivitäten ad absurdum. Ähnliche Vorwürfe erheben die Amerikaner auch gegen China, den Iran und andere Nationen. Die Realität ist jedoch, dass das Pentagon laut Newsweek die größte, illegale Undercover-Truppe der Welt aufgebaut hat. Die Tatsache, dass die westliche Öffentlichkeit diese Realität nicht sieht, ist ein Kunststück der Wahrnehmungssteuerung oder Propaganda.

Es ist zum Mantra amerikanischer und europäischer Politiker und Medien geworden, Russland der Einmischung in westliche Wahlen durch angebliche böswillige Beeinflussung über soziale Medien zu beschuldigen. Dieses Mantra ist so oft wiederholt worden, dass es den Status einer “Tatsache” angenommen hat. Es soll eines der Themen sein, die US-Präsident Joe Biden persönlich mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin ansprechen will, wenn sich die beiden Führer diesen Sommer treffen.

Darüber hinaus soll Russland im vergangenen Jahr einen massiven Cyberangriff auf amerikanische Regierungsstellen und Wirtschaftsunternehmen verübt haben – den sogenannten SolarWinds Hack.

Der Ransomware-Angriff auf eine US-Ölpipeline Anfang dieses Monats, der fast ein Dutzend Staaten an der Ostküste traf, wurde ebenfalls einer russischen Cyber-Bande angelastet, mit der Implikation, dass der Kreml teilweise verantwortlich war.

Das Ausmaß der Cyber-Armee des Pentagons relativiert diese Probleme. Erstens wurden von westlichen Regierungen nie nachprüfbare Beweise vorgelegt, die Russland vor einem Gericht wegen des Vorwurfs eines bösartigen Verhaltens belasten könnten. Aber zweitens haben wir stattdessen umfangreiche Beweise dafür, dass es die Amerikaner sind, die die Fähigkeit zu systematischer Cyberkriminalität haben.

Lesen Sie auch:  Chinesen fordern Covid-Untersuchung des US-Labors Fort Detrick

Es waren die Amerikaner unter den Regierungen von George W. Bush und Barack Obama, die den Stuxnet-Malware-Virus entwickelten und einsetzten, der vor über einem Jahrzehnt die iranische Atomindustrie lahmlegte. Keine andere Nation wurde bisher bei einem Akt der Cyber-Kriegsführung so auf frischer Tat ertappt.

Eine weitere verblüffende Facette sind die Enthüllungen des ehemaligen CIA-Mitarbeiters Edward Snowden im Jahr 2013 und später, die in verheerenden Details eine globale Kampagne der illegalen Überwachung des Internets und der Telekommunikation durch die amerikanische National Security Agency dokumentieren. Snowden stellte der Whistleblower-Seite Wikileaks Archive zur Verfügung, die zeigen, wie die CIA und die NSA mit US-Internet-Tech-Unternehmen zusammenarbeiteten, um die private Kommunikation von Regierungen und Bürgern auf der ganzen Welt illegal zu infiltrieren. Nicht nur das, aber die CIA hat Techniken entwickelt, um andere mit ihren Cyberverbrechen fälschlicherweise zu belasten.

Beihilfe und Unterstützung der Amerikaner in ihrer illegalen globalen Bemühungen sind die Spionage-Agenturen von Großbritannien und den anderen Five Eye verbündeten Nationen, Kanada, Australien und Neuseeland.

Sergej Naryschkin, der Leiter des russischen Auslandsgeheimdienstes, sagte kategorisch in einem Interview in dieser Woche, dass Russland nicht in Cyber-Hacking oder bösartigen Einfluss gegen die Vereinigten Staaten oder andere westliche Nationen beteiligt gewesen sei. Naryschkin wies auf den absoluten Mangel an Beweisen hin, worauf der BBC-Interviewer keine verständliche Antwort hatte.

Darüber hinaus brachte der russische Spionage-Chef etwas Realität in die oft nichtssagenden Behauptungen, indem er die Enthüllungen von Edward Snowden zitierte, dass es die amerikanische NSA und CIA sind, die über die bekannten Fähigkeiten zur massiven bösartigen Cyber-Kriegsführung verfügen. Es ist nicht unvernünftig zu spekulieren, dass diese Agenturen versucht haben, Russland über den SolarWinds Hack und andere Angriffe zu belasten.

Lesen Sie auch:  Moskau kündigt Gespräche über nukleare Rüstungskontrolle mit Washington an

In Verbindung mit der Cyber-Armee des Pentagon, ist das ganze Reich der amerikanischen und westlichen Anschuldigungen gegen Russland eine Verhöhnung ihrer eigenen Schuld-Projektion.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.