Kritische Medien werden immer wichtiger

In Deutschland gibt es weitestgehend gleichgeschaltete Massenmedien – und einige kleinere kritische, alternative Medien, die sich behaupten können.

Von Marco Maier

Egal ob man nun die öffentlich-rechtlichen Medien (ARD, ZDF & Co) hernimmt, oder aber auch die großen Medienkonzerne von Bertelsmann, Springer, Burda, Pro7/Sat1 & Co – quer durch die Bank findet sich ein weitestgehend einheitliches Bild (natürlich mit Nuancen), wenn es um die generelle Außen-, Innen- und Gesellschaftspolitik geht.

Die USA und die NATO sind gut, Russland, China und der Iran sind böse; Die Bundesregierung und die Grünen sind gut, die AfD (und teils auch die Linke) sind böse; an den ganzen Corona-Maßnahmen wird – wenn überhaupt – nur verhaltene Kritik geübt, doch weitestgehend trägt man diese mit. Und wer dagegen opponiert, wird in die Verschwörungstheoretiker- oder in die Nazi-Ecke gesteckt.

Natürlich hilft “Big Tech” (also Google, Facebook & Co) fleißig dabei, kritische Stimmen zu unterdrücken und die Reichweite dieser massivst einzuschränken und konforme (“korrekte”) Berichte zu fördern. Alternative Ansichten sind eben unerwünscht.

Umso wichtiger ist es, die kritische und alternative deutschsprachige Medienlandschaft zu unterstützen. Ich persönlich mag zwar beispielsweise auf außenpolitischer Ebene mit den Autoren bei “Tichys Einblick” oder “Achgut” oftmals nicht konform gehen, doch gerade innenpolitisch zeigen diese Portale immer wieder Missstände auf, die man ansprechen sollte. Auch ist mir beispielsweise Boris Reitschuster wegen seiner zutiefst antirussischen Berichterstattung eigentlich nicht sympathisch, dennoch macht er einen sehr guten journalistischen Job – gerade jetzt in Sachen Corona-Lockdowns.

Loading...

Dann gibt es noch das “multipolar“-Magazin, welches immer wieder höchst interessante Berichte veröffentlicht, die einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist der “Rubikon” mit sehr lesenswerten Artikeln. Hadmut Danischs Blog gehört ebenfalls zu den informativen Informationsquellen, wie der “Anti-Spiegel“.

Lesen Sie auch:  Afghanistan-Krieg: Wie US-Medien und CIA die Rechte der Frauen instrumentalisierten

Es gibt inzwischen eine so breite Palette an alternativen und kritischen Medien im deutschsprachigen Raum, dass man leicht den Überblick verliert. Da die Zensur auf Google und Facebook immer weiter zunimmt, bleibt nur eine passable Möglichkeit übrig: unzensierte News-Apps für die Smartphones und Tables.

Mit den News-Apps “Alternativ News” und “Wahrheitspresse” gibt es die Möglichkeit, unzensiert und ungefiltert die aktuellen Artikel und Berichte der kritischen und alternativen Medienlandschaft (sofern RSS-Feeds verfügbar sind) auf ihr Mobilgerät (derzeit leider nur Android verfügbar) zu holen.

Gerade wegen der zunehmenden Zensur wird es immer wichtiger, diese zu umgehen. Wenn Ihnen diese Apps gefallen, zeigen Sie diese doch Ihren Familienangehörigen und Ihren Freunden und Bekannten. Das ist die beste Unterstützung, die Sie den Betreibern dieser Medien und ihren Autoren zukommen lassen können, denn damit helfen Sie mit, mehr Leser zu bekommen und so den Betrieb aufrecht erhalten zu können. Die oben genannten Medien sind übrigens nur ein kleiner Teil jener, die Sie in den Apps finden können. Worauf warten Sie?

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.