Der kalte Krieg der Kryptowährungen: Der Kampf der USA und Chinas um die Vorherrschaft in der Blockchain

Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt konkurrieren in allen Bereichen, vom Handel bis zur künstlichen Intelligenz. Auch in der Blockchain werden neue Frontlinien gezogen.

Von Redaktion

Amerikas Beziehung zu China könnte man am besten als „frostig“ bezeichnen. Die erste und die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt sind zunehmend aneinandergeraten, vom Handel über Finanzen und künstliche Intelligenz bis hin zur Telekommunikation.

China und die USA sind auch diplomatisch aneinandergeraten, was Chinas Umgang mit seinen Nachbarn betrifft, insbesondere mit Taiwan.

China betrachtet den Inselstaat als abtrünnige Provinz, die zurück in den Einflussbereich des Landes gebracht werden sollte, während Amerika Taiwan als unabhängigen Staat anerkennt und der Insel geholfen hat, sich gegen China zu wappnen.

In jüngster Zeit wurden diese Ansichten auf die umstrittenen Spratly-Inseln ausgedehnt, eine Gruppe unbewohnter Inseln im Südchinesischen Meer.

Loading...

In der Technologie gibt es eine bedeutende Rivalität zwischen den beiden Ländern, wenn es um 5G geht. Die Einführung des 5G-Netzes von Huawei in Europa - von dem einige behaupteten, es sei ein Trick des chinesischen Staates, um seine Konkurrenten auszuspionieren - stieß auf den Druck der US-Regulierungsbehörden, die sich dafür einsetzten, chinesische Unternehmen von der digitalen Infrastruktur der amerikanischen Verbündeten fernzuhalten.

Chinas wachsende KI-Fähigkeiten, Gesichtserkennungstechnologien, die Produktion von Elektrofahrzeugen und seine Vorherrschaft auf dem Markt für Solarpaneele haben den asiatischen Riesen in zunehmenden Wettbewerb mit Amerika gebracht und in einigen Fällen sogar an ihm vorbeigezogen.

Ein Bereich des technologischen Kalten Krieges zwischen Amerika und China, der sich in letzter Zeit aufgeheizt hat, ist die Frage, wer die Blockchain- und Kryptowährungsindustrie dominieren wird.

Lesen Sie auch:  Ukraine-Krise: Washington will Kriegsschiffe ins Schwarze Meer schicken

Amerikanische Unternehmen haben sich als wichtige Säulen der Krypto-Community etabliert, was man von der US-Regierung nicht behaupten kann. Während Amerika eine vorsichtige Annäherung an die Welt von Bitcoin, Blockchain und dezentraler Ledger-Technologie verfolgt hat, ist China vorausgerast.

Aber was bedeutet das für die Zukunft der Blockchain und in der Tat für die Zukunft der Finanzen?

Chinas Dominanz über das Bitcoin-Mining

Während Bitcoin als dezentralisiertes, globales Netzwerk konzipiert wurde, das es jedem und überall ermöglicht, daran teilzunehmen, könnte das Bild, zumindest wenn man die Mining-Community betrachtet, in etwas mehr als einem Jahrzehnt nicht unterschiedlicher sein.

Im Jahr 2020 kontrollierte China fast 80 Prozent der globalen Rechenleistung, die das Bitcoin-Netzwerk betreibt - was bedeutet, dass die Mehrheit der weltweiten Bitcoin-Transaktionen durch Maschinen im Land geleitet werden.

Der Grund? Billiger Strom und Zugang zur neuesten und besten Mining-Hardware. Bitcoin-Miner in China sind in hoher Konzentration in der Nähe von Kohle- oder Wasserkraftwerken zu finden, insbesondere an Orten wie der Inneren Mongolei und der Provinz Yunnan.

Dies ermöglicht es den Minern, ihre Betriebskosten auf ein Minimum zu reduzieren, während sie auf der Suche nach Mining-Belohnungen riesige Mengen an Strom verbrauchen, was ihnen einen Vorteil gegenüber Konkurrenten in teureren Energieregionen verschafft. Dieser Vorteil könnte jedoch vom chinesischen Staat genutzt werden, um auf eine Art und Weise Einfluss auf das Netzwerk auszuüben, wie es andere Staaten nicht können.

Kaufen statt schürfen

Da das Bitcoin-Mining zu energieintensiv wurde, ist es für Interessenten mittlerweile deutlich sinnvoller, sich beispielsweise mit der Bitcoin Revival Software Coins zu kaufen und zu handeln.

Lesen Sie auch:  Biden: Die USA suchen keine Eskalation mit Russland, aber Handlungen haben Konsequenzen

Angesichts der weiterhin hohen Nachfrage in Bezug auf Bitcoin und andere Kryptowährungen scheint ein entsprechendes Investment durchaus lohnenswert sein - auch auf längere Sicht.

Es wäre ja schade, wenn man diesen Sektor den Chinesen überlassen würde, anstatt selbst daran zu partizipieren. Immerhin bieten die Kryptos doch durchaus gute Chancen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...