Warum drängt die Biden-Administration die Ukraine, Russland anzugreifen?

Die Biden-Administration spielt mit dem gefährlichen Feuer des Krieges zwischen der Ukraine und Russland.

Von Ron Paul / Antikrieg

Am 24. März unterzeichnete der ukrainische Präsident Vladimir Zelensky, was im Wesentlichen eine Kriegserklärung an Russland war. In dem Dokument mit dem Titel Präsidialdekret Nr. 117/2021 erklärte der von den Vereinigten Staaten von Amerika unterstützte ukrainische Führer, dass es die offizielle Politik der Ukraine sei, die Krim von Russland zurückzuholen.

Die Erklärung, dass die Ukraine die Krim von Russland zurückholen würde, folgte auch der, und wurde vielleicht von Präsident Bidens aufrührerischer und dummer Aussage angestiftet, dass „die Krim zur Ukraine gehört.“

US-Außenminister Antony Blinken, der ein Hauptarchitekt des von den USA unterstützten Putsches gegen die Ukraine im Jahr 2014 war, heizte die Ukrainer weiter an und versprach volle US-Unterstützung für die „territoriale Integrität“ der Ukraine. Viele Amerikaner fragen sich, warum sie nicht einmal halb so besorgt über die territoriale Integrität der Vereinigten Staaten sind!

Um nicht zu kurz zu kommen, rief Anfang dieses Monats US-Verteidigungsminister Lloyd Austin – der zuvor im Vorstand des Raketenherstellers Raytheon saß – seinen Amtskollegen in der Ukraine an und versprach „unerschütterliche Unterstützung der USA für die Souveränität der Ukraine.“ Da die USA die Krim als ukrainisches Territorium betrachten, ist dies ein klares grünes Licht für Kiew, militärisch einzugreifen.

Loading...

Washington schickt auch Waffen. Rund 300 Tonnen neuer Waffen sind in den vergangenen Wochen eingetroffen und weitere sind auf dem Weg.

Wie zu erwarten war, hat Moskau auf Zelenskys Dekret und auf die zunehmend kriegerische Rhetorik in Kiew und Washington reagiert, indem es Truppen und andere militärische Mittel näher an die Grenze zur Ukraine verlegt hat. Zweifelt irgendjemand daran, dass, wenn die USA in der gleichen Situation wären – zum Beispiel, wenn China eine feindliche und aggressive Regierung in Mexiko installieren würde – das Pentagon Truppen in ähnlicher Weise verlegen würde?

Lesen Sie auch:  Russland erhöht den Anteil des chinesischen Yuan an seinen strategischen Reserven

Aber laut dem Medienzweig des militärisch-industriellen US-Kongress-Medienkomplexes sind die russischen Truppenbewegungen keine Reaktion auf klare Bedrohungen durch einen Nachbarn, sondern nur weitere „russische Aggression“.

Die aus den Angeln gehobenen US-„Experten“, die hinter dem Putsch von 2014 gegen den gewählten ukrainischen Präsidenten stehen, sind wieder an der Macht und sie sind entschlossen, die Sache zu Ende zu bringen – selbst wenn das den Dritten Weltkrieg bedeutet! Die ausdrückliche US-Unterstützung der militärischen Ambitionen der Ukraine in der Region ist ein Blankoscheck für Kiew.

Aber es ist ein Scheck, den Kiew klugerweise nicht einlösen sollte. Damals, 1956, pumpte die US-Regierung endlose Propaganda nach Ungarn und versprach militärische Unterstützung für einen Aufstand gegen die sowjetischen Besatzer. Als die Ungarn den Lügen Washingtons Glauben schenkten und sich erhoben, sahen sie sich ganz allein der sowjetischen Vergeltung ausgesetzt.

Trotz der grausamen US-Propaganda war zumindest Eisenhower weise genug, um zu erkennen, dass niemand von einem Atomkrieg wegen Budapest profitieren würde.

Was geht es uns an, ob die Krim Teil der Ukraine oder Teil Russlands ist? Warum geht es uns etwas an, wenn die russischsprachige Bevölkerung der Ostukraine es vorzieht, mit Russland verbündet zu sein?

Warum sind unbewiesene Behauptungen einer russischen Einmischung in unsere Wahlen ein Verstoß gegen die „regelbasierte internationale Ordnung“, ein tatsächlicher, von den USA unterstützter Putsch gegen eine gewählte ukrainische Regierung aber nicht?

Wir sehen, wie die Außenpolitik von Raytheon und den anderen US-Militärkontraktoren gemacht wird, durch Einblicke in die Regierungstätigkeit wie bei Austin und anderen. Schwachköpfige US-Außenpolitik „Experten“ glauben ihre eigene Propaganda über Russland und stehen knapp davor, uns darüber in den Krieg zu führen.

Lesen Sie auch:  Haben die USA und Großbritannien die meistzensierte Presse der Welt?

Es scheint, als ob die Amerikaner schlafwandelnd durch dieses gefährliche Minenfeld gehen. Hoffen wir, dass sie bald aufwachen, bevor wir alle in die Luft fliegen.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Weil sie einen Kriegsgrund suchen, wobei sie aber davon die Finger lassen sollten, wollen sie sich dabei nicht selbst verschlucken.

    Über viele Jahrzehnte wurden gerade die Deutschen politisch infiltriert, die im Osten ebenso wie die im Westen und hätte Hitler die Pfoten von seinen Nachbarn gelassen, wäre uns so manches erspart geblieben und so müssen wir uns heute noch mit den dadurch entstandenen Tatsachen herum schlagen, die zu keinem guten Ende führen, wenn es so weiter geht.

    Das verrückte daran ist, daß der Diktator von damals einer bestimmten Spezies unterstellt hat, sie würden die Welt beherrschen wollen, was ihnen dann durch den Endsieg tatsächlich gelungen scheint und nun betreiben sie selbst die gleiche Politik, die sie dem Agressor damals unterstellt haben.

    Hier wurden nur die Pferde gewechselt und die Gretchenfrage bleibt, wer wird das nächste Opfer sein und wer wird daraus als Gewinner hervorgehen, das scheint so eine Art politisches Paternoster zu sein und wird erst enden, wenn sich die Menschheit darauf besinnt, daß man Politik auch anders gestalten könnte und sich ihrer agressiven Dämonen entledigt, die der wahre Urgrund allen Übels darstellen.

    Im übrigen gibt es auch eine sichtbare Kurve des Geschehens und da tun sich einige ganz besonders hervor, während wieder andere weniger sichtbar sind und auch ihre Interessen vertreten und man kann sich dann fragen was besser ist, Krieg ist die schlechteste Option, weil sie das Leben kosten kann und dafür wurde niemand gewählt um diesen Zustand herbei zu führen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.