Einheitsfront der Lockdown-Fanatiker

Quer durch die deutsche Parteienlandschaft mobilisieren die Lockdown-Fanatiker für einen „Wellenbrecher“ bei den Covid-Infektionen.

Von Michael Steiner

Der Lockdown-Wahnsinn nimmt in Deutschland kein Ende. Bis auf Politiker der AfD und der FDP gibt es kaum Widerstand gegen die euphemistisch als „Brücken-Lockdown“ bezeichnete massive Freiheitsberaubung, welche von der Bundesregierung bereits seit längerem geplant ist. Denn wie ich bereits nach Merkels Zurückrudern bezüglich des Oster-Lockdowns anmerkte:

Man kann also davon ausgehen, dass die Planer im Zentralkomittee – auch Bundesregierung genannt – nun alles daran setzen werden, entsprechende Shutdown-Pläne auszuarbeiten, um diese dann „bei Bedarf“ auch mit aller Härte der Staatsgewalt anzuwenden. Dessen darf man sich sicher sein.

Und was kommt nun? Eine neue Einheitsfront der Lockdown-Fanatiker, die genau das vor hat: einen sogenannten „Wellenbrecher“ in Sachen Covid-Infektionen, der nichts weiter als eine mehrwöchige totale Freiheitsberaubung darstellt – auch wenn Daten weltweit zeigen, dass solche Maßnahmen bei der Eindämmung eines respirativen Virus faktisch nutzlos sind und mehr Schaden verursachen als einen Nutzen zu haben.

CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke nehmen sich in Sachen Lockdown-Wahn nicht viel. Quer durch die Bank fordern die hochbezahlten und auf Kosten der Steuerzahler lebenden Politiker massive Einschränkungen beim alltäglichen Leben. Klar, sie haben ja keine massiven Einkommensschnitte oder die Insolvenz des eigenen Unternehmens zu befürchten. Es gilt der Spruch, dass jener, der die Konsequenzen seines eigenen Handelns nicht zu fürchten braucht, auch kaum Hemmungen dabei hat, dabei über die Stränge zu schlagen.

Loading...

Was wir hier sehen ist die mutwillige Zerstörung der wirtschaftlichen Basis Deutschlands, die aus den tausenden kleinen und mittelständischen Unternehmen besteht, während es sich die multinationalen Konzerne irgendwie richten können.

Lesen Sie auch:  Washingtons Versuch, die G7 zu einer antichinesischen Allianz zu machen, scheitert

Und nicht nur das: wir erleben gerade enorme Einschnitte in die Grundrechte, die über kurz oder lang zu autokratischen Maßnahmen avancieren. Maßnahmen, die vielleicht so „temporär“ bleiben wie die Lockdowns – die auch immer weiter ausgedehnt werden.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.