Digitaler Yuan: China hat keine Lust, den Dollar als globale Reservewährung zu ersetzen

Zumindest für den Moment hat Peking offenbar keine Lust, den US-Dollar mit dem digitalen Yuan als Weltreservewährung abzulösen.

Von Redaktion

Wie Bloomberg berichtet, intensiviert die Biden-Administration die Prüfung für Chinas Pläne in Bezug auf den digitalen Yuan. Denn die US-Führung ist vor allem darüber besorgt, dass dies ein Versuch sein könnte, den Dollar als global dominierende Reservewährung zu stürzen.

Doch der stellvertretende Gouverneur der People’s Bank of China, Li Bo, betonte, das Ziel für die Internationalisierung seiner Währung sei nicht den Dollar zu ersetzen, und die Bemühungen um eine digitale Yuan zu schaffen seien auf den inländischen Gebrauch ausgerichtet.

“Was die Internationalisierung des Renminbi angeht, haben wir schon oft gesagt, dass es ein natürlicher Prozess ist, und unser Ziel ist es nicht, den US-Dollar oder andere internationale Währungen zu ersetzen”, sagte Li auf einem Podium des Boao-Forums am Sonntag laut Bloomberg. “Ich denke, unser Ziel ist es, den Markt wählen zu lassen, um den internationalen Handel und Investitionen zu erleichtern.”

“Den Markt wählen lassen” ist natürlich eine passiv-aggressive Art zu sagen, dass China zwar nicht den Greenback mit seinem digitalen Yuan stürzen will, aber der Markt vielleicht andere Pläne hat, und wenn er sich so entscheidet, die herrschende Reservewährung zu stürzen… dann sei es so.

Loading...

Zur Erinnerung: In einer kürzlichen Notiz, in der die bevorstehende Störung durch CBDCs (digitale Zentralbankwährungen) diskutiert wurde, sagte Morgan Stanley, dass digitale Zentralbankwährungen “das Potenzial haben, das internationale Zahlungssystem zu stören. Wenn sich die CBDC eines Landes für internationale Transaktionen durchsetzt, könnten dem ausgebenden Land erhebliche Vorteile bei den Finanzierungskosten und der Kontrolle über Finanztransaktionen erwachsen, ähnlich der privilegierten Rolle des US-Dollars heute. Einige Zentralbanken wie die EZB und die PBOC sehen die Entwicklung hin zu digitalen Währungen als Chance, den internationalen Status ihrer Währungen zu erhöhen und ihre Verwendung im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr zu steigern.”

Lesen Sie auch:  Digitaler Yuan: China treibt die Entwicklung voran

Und das ist genau das, was China will, auch wenn es das nicht explizit sagen kann, aus Angst, eine Vergeltungsmaßnahme der Biden-Administration zu provozieren. Anstatt also die USA offen mit ihren Plänen eines “waffenfähigen e-Yuan” herauszufordern, hofft Peking, dessen volles Potenzial herunterzuspielen, wenn auch nur für den Moment:

“Die Motivation für den e-Yuan, zumindest im Moment, konzentriert sich in erster Linie auf den inländischen Gebrauch”, betonte Li. Die internationale “Interoperabilität ist ein sehr komplexes Thema und wir haben es nicht eilig, eine bestimmte Lösung zu finden”, obwohl es “auf lange Sicht” eine grenzüberschreitende Nutzung geben könnte, sagte Li.

Der Zentralbanker sagte, dass die PBOC plant, die grenzüberschreitende Verwendung des digitalen Yuan bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking zu testen, wo er sowohl von inländischen Nutzern als auch von Athleten und Besuchern aus Übersee verwendet werden könnte.

Agustin Carstens, Generaldirektor der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), sagte auf demselben Podium des hochkarätigen Boao-Forums in China, dass die grenzüberschreitende Nutzung digitaler Währungen ein enormes Potenzial habe, da sie Devisentransaktionen und die Zahlungsabwicklung extrem effizient machen könnten. Er sagte, dass die Länder verschiedene Wege erkunden können, um internationale Interoperabilität zu erreichen, einschließlich der Kompatibilität verschiedener Systeme und der Schaffung von Konnektivitätsverbindungen zwischen den Systemen.

Während die Digitalisierung des Yuan seine Verwendung bei grenzüberschreitenden Transaktionen begünstigen könnte, ist der Schlüsselfaktor bei der Bestimmung der globalen Rolle der Währung, ob China seine Kapitalkontrollen lockern wird, sagte Shen Jianguang, Chefökonom bei JD.com Inc. “Wenn man eine globale Reservewährung haben will, muss man Ausländern erlauben, sie zu halten und zu benutzen.”

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.