Der Schauplatz der globalen Zerstörung – Jetzt ist es die Arktis

Am 8. April war auf den Titelseiten der wichtigsten US-Zeitungen zu lesen, dass Präsident Biden “offen für Kompromisse” sei, und ein kurzer Blick darauf ließ den Optimismus aufkommen, dass “Onkel Joe” vielleicht etwas Vernunft in Bezug auf die internationalen Entwicklungen erkennen würde. Er sagte, dass “Debatten willkommen sind. Kompromisse sind unvermeidlich. Veränderungen sind sicher”, was eine tiefe und wichtige Aussage ist, die immens ermutigend wäre, wenn sie sich auf die Beziehungen der USA zu China und Russland beziehen würde.

Leider bezogen sich seine Worte auf rein innenpolitische Angelegenheiten, da sich das Weiße Haus auf einen Kompromiss mit der scheuklappenbehafteten republikanischen Partei vorbereitet, die darauf bedacht ist, Geschäftsinteressen – und insbesondere solche, die mit der Waffenproduktion zu tun haben – auf Kosten des Durchschnittsbürgers zu verteidigen. Joe erklärte, dass er es “satt hat, dass die normalen Leute geschröpft werden”, was ein verständlicher Standpunkt ist. Aber die Art und Weise, wie er in der Außenpolitik vorgeht, bedeutet, dass diese einfachen Leute und alle anderen in den USA und auf der ganzen Welt möglicherweise betrogen werden, und zwar möglicherweise tödlich. Sie stehen vor der immer größer werdenden Gefahr, zerstört zu werden, weil Joe die Säbelrassler in ihrer Ermutigung zur Konfrontation und Provokation unterstützt, die durchaus zu einem großen Krieg führen könnte.

Täuschen Sie sich nicht: So etwas wie einen “begrenzten” Krieg wird es nicht geben, wenn das Militärbündnis zwischen den USA und der NATO Russland und China weiterhin anstachelt und gegeneinander aufhetzt. Wenn es zu einem Zusammenstoß der militärischen Kräfte kommt, wird es zu einer Eskalation kommen, und der daraus resultierende Konflikt wird unweigerlich das Risiko eines nuklearen Schlagabtauschs erhöhen, der den Planeten zerstören würde.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

Lesen Sie auch:  Stoltenberg äußert sich zur China-"Chance" für die NATO

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

Eine Analyse von Brian Cloughley

Teilen Sie diesen Artikel:

4 Kommentare

  1. Dem letzten Absatz mit der nuklearen Wahrscheinlichkeit kann man nur zustimmen oder sollen die Russen und Chinesen sagen, nun haben wir halt mal verloren, beim nächsten mal werden wir es wieder korrigieren und wie einfältig ist eigentlich der Westen, daß heutige Auseinandersetzungen zwischen den Blöcken am Ende oder gleich am Anfang mit einer Katastrophe beginnen und dann bleibt nur noch wenig Zeit um darüber zu weinen, weil wir dann ganz schnell in die Ewigkeit entschwinden.

    Konventionelle Kriege sind allenfalls noch gegen ein paar kleine Schurkenstaaten möglich und auch da haben sie schon kläglich versagt und nun maßen sie sich eine Größenordnung an, die um Nummern zu groß ist und der eigene Tod damit vorprogrammiert wird, was sogar dem größten Idioten klar sein müßte, wenn er noch ein wenig Resthirn besitzt.

    Gerade wollen sie sich aus Afghanistan alle wegen Erfolglosigkeit zurück ziehen und im Überschwang geistiger Umnachtung fordern sie zwei hochgerüstete Nationen heraus, die nicht unbedingt gewinnen müssen, aber zumindest schwerste Schäden vor der eigenen Haustür anrichten können, wo das Leben dann nichts mehr wert ist, hauptsache man kann sich mit seiner fatalen Ansicht durchsetzen.

    1. Hallo Achim, schauen Sie mal

      “Der Krieg kommt auf uns zu
      Epoch Times 25. August 2005 Aktualisiert: 25. August 2005 22:51
      Chi Haotian, Verteidigungsminister Chinas bis 2004”

  2. Die Arte-Doku “Die Erdzerstörer” kann ich nur empfehlen.

    Vor der Zündung der ersten nuklearen Bombe, dem Trinity-Test, gab es ernst zu nehmende Stimmen, die sagten, die Atmosphäre können sich entzünden. Die Experten nahmen das in Kauf.
    Danach wollte man allen Ernstes der Erde ein neues Gesicht geben, indem man quer durch die USA mit Atombomben Kanäle sprengen wollte. Ganze Bergketten sollten für Schiffsstraßen und Autobahnen verschwinden.

    Ich denke, wir sind in der Endphase des Nihilismus angekommen.

    Der Übergang vom Widerspruch und Protest gegen leergewordene Gesetze, Worte, Gesten und Formen des Bürgertums in hemmungslosen Irrationalismus, in die Verherrlichung des Dämonischen, des Bösen, der Verneinung, des Nihilismus an sich, ist überall zu beobachten. Da her drangen die besonderen und eigentlichen Perversitäten ein und stellten die erst nur anmaßend übersteigerten Werte geradezu auf den Kopf. Jetzt sind Libido und Luxuria an die Stelle des Ideals, Graumsamkeit und Schrecken werden zu Lustgefühlen, Inzest, Sadismus, Satanismus und ähnliche stupide und abnorme Vergnügungen werden schmackhaft.

    Nihilismus ist Verneinung im besonderen Ausmaß: er verneint die geltenden Wert, ohne daß er andere Werte kennt.

    In “Die Dämonen” schildert Dostojewski die “geheime Gesellschaft”, die Organisation, das Netz”, welches mit Mord, Skandal, Verleumdung zum Zweck siner systematischen Erschütterung der Fundamente arbeitet; zum Zweck einer systematischen Zersetzung der Gesellschaft und aller Elemte, um alls zu entmutigen und aus allem enen Brei zu machen. Auf diese Weise werde die Gesellschaft ins Wanken gebracht, krank und matt, zynisch und ungläubig und dann ist der Moment gekommen, da das “Netz” die Herrschaft übernimmt.

    Diktatoren zielen auf unser Gefühl. Sie wollen uns weismachen, daß ihr Gefühl richtig ist und unseres falsch. In dieser Blase können viele eine zeitlang leben, gerade so lange der Diktator Geschenke verteilt.

    Wer sich schnell über Dostojewsky informieren will, schaut Frank Stoner. Ein Freak, aber ein belesener. Dostojewsky war echt ein Prophet.

    Heißt der wirklich “Stoner”? Oder ist das ein Künstlername?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.