China offiziell “Feind Nummer 1” im jährlichen US-Bedrohungsbericht

Im jährlichen Bedrohungsbericht der USA gilt China mittlerweile als “Feind Nummer 1” und hat damit Russland abgelöst.

Via SouthFront

Am 13. April veröffentlichte das US Office of the Director of National Intelligence (ODNI) seinen jährlichen Bericht [pdf] zur Bedrohungslage.

Der Bericht spiegelt die kollektiven Erkenntnisse der Intelligence Community (IC) wider, die sich jeden Tag dafür einsetzt, die nuancierten, unabhängigen und ungeschminkten Informationen zu liefern, die politische Entscheidungsträger, Kriegskräfte und Mitarbeiter der Strafverfolgungsbehörden im Inland benötigen, um amerikanische Leben und Amerikas Interessen überall auf der Welt zu schützen.

“Diese Einschätzung konzentriert sich auf die direktesten, ernsthaftesten Bedrohungen für die Vereinigten Staaten während des nächsten Jahres. Die Reihenfolge der in dieser Einschätzung dargestellten Themen gibt nicht unbedingt deren relative Bedeutung oder das Ausmaß der Bedrohungen aus Sicht des IK an. Alle erfordern eine robuste nachrichtendienstliche Reaktion, einschließlich derer, bei denen ein kurzfristiger Fokus helfen kann, größere Bedrohungen in der Zukunft abzuwenden, wie zum Beispiel Klimawandel und Umweltzerstörung.”

Es gibt keine großen Überraschungen in dem Bericht, Peking, Moskau, Teheran und Pjöngjang haben die Fähigkeit und die Absicht demonstriert, ihre Interessen auf Kosten der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten voranzutreiben, trotz der Pandemie.

Loading...

Der Klimawandel ist ein wichtiger Punkt, ebenso wie ein Überblick über die bedeutenden Konflikte in der Welt oder einfach die Instabilität zwischen wichtigen Akteuren. Dazu gehören Afghanistan, die indisch-pakistanischen Spannungen, der Nahe Osten im Allgemeinen, Asien als Ganzes, Lateinamerika und auch Afrika.

“China ist zunehmend ein gleichwertiger Konkurrent, der die USA in vielen Bereichen herausfordert – vor allem wirtschaftlich, militärisch und technologisch – und darauf drängt, globale Normen zu verändern. Russland wehrt sich gegen Washington, wo es nur kann, und setzt dabei Techniken bis hin zur Anwendung von Gewalt ein. Der Iran wird weiterhin eine regionale Bedrohung darstellen, und Nordkorea wird ein störender Akteur auf der regionalen und weltweiten Bühne sein. Wichtige Gegner und Konkurrenten verbessern und trainieren ihre militärischen, Cyber- und anderen Fähigkeiten, was die Risiken für die Streitkräfte der USA und ihrer Verbündeten erhöht, unsere konventionelle Abschreckung schwächt und die seit langem bestehende Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen verschärft.”

Für jedes der konkurrierenden Länder, die die US-Interessen im globalen Maßstab herausfordern, gibt es eine einheitliche Darstellung.

Darin werden die “Regionalen und globalen Aktivitäten”, “Militärische Fähigkeiten”, “WMD” (Massenvernichtungswaffen), “Cyber”, “Weltraum” und “Nachrichtendienste, Einflussoperationen sowie Wahlbeeinflussung und Einmischung” dargestellt.

Diese sind wie folgt:

China – Peking ist die größte Bedrohung und die bedeutendste Herausforderung mit seinen Ambitionen, die USA als globale Supermacht abzulösen.

“Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) wird ihre gesamtstaatlichen Bemühungen fortsetzen, den Einfluss Chinas auszuweiten, den der USA zu untergraben, Keile zwischen Washington und seine Verbündeten und Partner zu treiben und neue internationale Normen zu fördern, die das autoritäre chinesische System begünstigen. Die chinesische Führung wird jedoch wahrscheinlich nach taktischen Möglichkeiten suchen, um die Spannungen mit Washington zu verringern, wenn solche Möglichkeiten ihren Interessen entsprechen.”

Peking sieht die zunehmend konkurrierenden Beziehungen zwischen den USA und China als Teil einer epochalen geopolitischen Verschiebung und betrachtet Washingtons wirtschaftliche Maßnahmen gegen Peking seit 2018 als Teil einer breiteren US-Bemühung, Chinas Aufstieg einzudämmen.

Lesen Sie auch:  Russland könnte Liste der "unfreundlichen" Länder erweitern

1. China versucht, koordinierte, gesamtstaatliche Instrumente einzusetzen, um seine wachsende Stärke zu demonstrieren und regionale Nachbarn zu zwingen, Pekings Präferenzen nachzugeben, einschließlich seiner Ansprüche auf umstrittene Gebiete und der Behauptung der Souveränität über Taiwan.

Dazu gehört das Verhalten im Südchinesischen Meer, gegenüber Taiwan, wie erwähnt, mit Indien und die immer besser werdenden Beziehungen zu Russland.

2. China wird weiterhin seine Ziele verfolgen, eine Großmacht zu werden, das zu sichern, was es als sein Territorium ansieht, und seine Vormachtstellung in regionalen Angelegenheiten zu etablieren, indem es ein Militär von Weltklasse aufbaut, das potenziell internationale Normen und Beziehungen destabilisieren kann. Chinas militärisches Engagement beinhaltet eine mehrjährige Agenda umfassender militärischer Reforminitiativen.

3. Peking wird die schnellste Erweiterung und Plattformdiversifizierung seines Atomwaffenarsenals in seiner Geschichte fortsetzen und beabsichtigt, die Größe seines Atomwaffenarsenals im nächsten Jahrzehnt mindestens zu verdoppeln und eine nukleare Triade einzusetzen. Peking ist nicht an Rüstungskontrollvereinbarungen interessiert, die seine Modernisierungspläne einschränken, und wird keinen substantiellen Verhandlungen zustimmen, die die nuklearen Vorteile der USA oder Russlands einschränken.

4. Peking arbeitet daran, mit den US-Fähigkeiten im Weltraum gleichzuziehen oder sie zu übertreffen, um die militärischen, wirtschaftlichen und Prestigevorteile zu erlangen, die Washington aus der Führungsrolle im Weltraum gezogen hat.

Counterspace-Operationen werden integraler Bestandteil möglicher militärischer Kampagnen der PLA sein, und China verfügt über Counterspace-Waffenkapazitäten, die auf amerikanische und verbündete Satelliten abzielen.

5. Wir schätzen ein, dass China eine produktive und effektive Bedrohung durch Cyber-Spionage darstellt, über beträchtliche Fähigkeiten zu Cyber-Angriffen verfügt und eine wachsende Bedrohung durch Einflussnahme darstellt. Chinas Cyber-Aktivitäten und die Verbreitung entsprechender Technologien erhöhen die Bedrohung durch Cyber-Angriffe auf das US-Heimatland, die Unterdrückung von US-Inhalten im Internet, die Peking als Bedrohung für seine interne ideologische Kontrolle ansieht, und die Ausbreitung eines technologiegetriebenen Autoritarismus auf der ganzen Welt.

6. China wird seine globale nachrichtendienstliche Präsenz weiter ausbauen, um seine wachsenden politischen, wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Interessen auf der ganzen Welt besser unterstützen zu können, was die Bündnisse und Partnerschaften der USA zunehmend in Frage stellt. In ganz Ostasien und im westlichen Pazifik, die Peking als seine natürliche Einflusssphäre betrachtet, versucht China, Zweifel am Engagement der USA in der Region auszunutzen, Taiwans Demokratie zu untergraben und Pekings Einfluss auszuweiten.

Russland – obwohl derzeit weniger bedrohlich als China und laut dem Bericht nicht bereit, einen direkten Konflikt mit den USA zu initiieren, ist Moskau immer noch ein Schlüsselgegner, der in Bezug auf die Bedrohung der US-Interessen nicht allzu weit von China entfernt ist.

“Moskau wird in diesem Jahr weiterhin eine Vielzahl von Taktiken anwenden, die darauf abzielen, den Einfluss der USA zu untergraben, neue internationale Normen und Partnerschaften zu entwickeln, westliche Länder zu spalten und westliche Allianzen zu schwächen sowie Russlands Fähigkeit zu demonstrieren, das globale Geschehen als wichtiger Akteur in einer neuen multipolaren internationalen Ordnung zu gestalten.”

1. Um seine Ziele zu erreichen, wird Russland wahrscheinlich seine globale militärische, nachrichtendienstliche, sicherheitspolitische, kommerzielle und energiewirtschaftliche Präsenz weiter ausbauen und Partnerschaften mit Verbündeten und Gegnern der USA eingehen, insbesondere die wachsende strategische Zusammenarbeit Russlands mit China.

“Wir gehen davon aus, dass Moskau eine Reihe von Instrumenten einsetzen wird – insbesondere Einflusskampagnen, nachrichtendienstliche und antiterroristische Zusammenarbeit, Militärhilfe und gemeinsame Übungen, Söldneroperationen, Attentate und Waffenverkäufe -, um seine Interessen durchzusetzen oder die Interessen der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten zu untergraben. Wir erwarten, dass Moskau sich in Krisen einmischt, wenn russische Interessen auf dem Spiel stehen, es ein Machtvakuum in eine Chance verwandeln kann oder die zu erwartenden Kosten des Handelns gering sind.”

2. Trotz rückläufiger Verteidigungsausgaben wird Russland den Schwerpunkt auf neue Waffen legen, die eine erhöhte Bedrohung für die Vereinigten Staaten und regionale Akteure darstellen, während es seine militärischen Auslandseinsätze fortsetzt, Trainingsübungen durchführt und die Lehren aus seinem Engagement in Syrien und der Ukraine einbezieht.

3. Der Bericht geht davon aus, dass Russland auf absehbare Zeit der größte und fähigste WMD-Rivale der Vereinigten Staaten bleiben wird, da es seine Kernwaffenfähigkeiten ausbaut und modernisiert und die Fähigkeiten seiner strategischen und nicht-strategischen Waffen erhöht. Trotz der seit den 1990er Jahren verbesserten physischen Sicherheit an den russischen Nuklearstandorten bleibt Russland auch ein Sicherheitsrisiko für Nuklearmaterial.

4. Russland wird eine der größten Cyber-Bedrohungen bleiben, da es seine Spionage-, Einfluss- und Angriffsfähigkeiten verfeinert und einsetzt.

5. Russland wird ein wichtiger Konkurrent im Weltraum bleiben und ein großes Netzwerk von Aufklärungs-, Kommunikations- und Navigationssatelliten unterhalten. Es wird sich darauf konzentrieren, Weltraumdienste – wie Kommunikation, Positionierung, Navigation und Zeitmessung (PNT), Geolokalisierung sowie Nachrichtengewinnung, Überwachung und Aufklärung – in seine Waffen und Führungssysteme zu integrieren.

6. Russland stellt eine der ernsthaftesten nachrichtendienstlichen Bedrohungen für die Vereinigten Staaten dar. Es nutzt seine Nachrichtendienste und Einflussinstrumente, um zu versuchen, westliche Allianzen zu spalten, seinen Einfluss im postsowjetischen Raum zu wahren und seinen Einfluss auf der ganzen Welt zu vergrößern, während es gleichzeitig das globale Ansehen der USA untergräbt, Zwietracht innerhalb der Vereinigten Staaten sät und US-Wähler und Entscheidungen beeinflusst.

Der Iran – er stellt eine anhaltende Bedrohung für die Interessen der USA und ihrer Verbündeten in der Region dar, da er versucht, den Einfluss der USA zu untergraben und die schiitische Bevölkerung im Ausland zu unterstützen, seinen Einfluss zu festigen und Macht in den Nachbarstaaten zu projizieren, internationalen Druck abzulenken und die Bedrohung der Regimestabilität zu minimieren.

Lesen Sie auch:  Die erhöhten Verteidigungsausgaben der NATO tragen zum Wettrüsten bei

“Obwohl Irans sich verschlechternde Wirtschaft und sein schlechter Ruf in der Region Hindernisse für seine Ziele darstellen, wird Teheran eine Reihe von Instrumenten ausprobieren – Diplomatie, Ausweitung seines Atomprogramms, Militärverkäufe und -käufe sowie Angriffe durch Stellvertreter und Partner – um seine Ziele voranzutreiben.”

Berichten zufolge wird Teheran Risiken eingehen, um die Spannungen zu erhöhen und versuchen, ein Druckmittel gegen die USA zu erlangen, um Zugeständnisse bei den Sanktionen zu erhalten.

1. Der Iran wird ein problematischer Akteur im Irak bleiben, der in diesem Jahr und in den nächsten Jahren das wichtigste Schlachtfeld für den iranischen Einfluss sein wird, und die vom Iran unterstützten irakischen Schiitenmilizen werden weiterhin die Hauptbedrohung für das US-Personal im Irak darstellen. Ähnlich verhält es sich mit dem Einfluss des Irans in Syrien und im Jemen. Er bleibt vor allem die größte Bedrohung für Israel. Es wird erwartet, dass er auch in Afghanistan eine größere Rolle spielen wird.

2. Die vielfältigen militärischen Fähigkeiten des Irans und sein hybrider Ansatz in der Kriegsführung – der sowohl konventionelle als auch unkonventionelle Fähigkeiten einsetzt – werden auf absehbare Zeit weiterhin eine Bedrohung für die Interessen der USA und ihrer Verbündeten in der Region darstellen.

3. Der Iran ist nach wie vor an der Entwicklung von Netzwerken innerhalb der USA interessiert – ein Ziel, das er seit mehr als einem Jahrzehnt verfolgt -, aber die größte Gefahr für US-Personen besteht außerhalb des Heimatlandes, insbesondere im Nahen Osten und in Südasien.

4. Wenn Teheran keine Sanktionserleichterung erhält, werden iranische Beamte wahrscheinlich Optionen in Betracht ziehen, die von der weiteren Anreicherung von Uran auf bis zu 60 Prozent bis zum Entwurf und Bau eines neuen 40-Megawatt-Schwerwasserreaktors reichen.

“Wir gehen weiterhin davon aus, dass der Iran derzeit nicht die wichtigsten Aktivitäten zur Entwicklung von Atomwaffen durchführt, die nach unserer Einschätzung für die Herstellung einer Atombombe notwendig wären. Nach dem Ausstieg der USA aus dem JCPOA-Abkommen im Mai 2018 haben iranische Offizielle jedoch einige der iranischen Verpflichtungen aufgegeben und einige nukleare Aktivitäten wieder aufgenommen, die die Grenzen des JCPOA überschreiten.”

5. Das Fachwissen und die Bereitschaft des Irans, aggressive Cyberoperationen durchzuführen, machen ihn zu einer erheblichen Bedrohung für die Sicherheit der Netzwerke und Daten der USA und ihrer Verbündeten. Der Iran ist in der Lage, Angriffe auf kritische Infrastrukturen durchzuführen, sowie Einflussnahme und Spionageaktivitäten zu betreiben.

Nordkorea – es ist nicht ausgeschlossen, dass Kim Jong Un eine Reihe aggressiver und potenziell destabilisierender Maßnahmen ergreift, um das regionale Sicherheitsumfeld neu zu gestalten und Keile zwischen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten zu treiben – bis hin zur Wiederaufnahme von Tests mit Atomwaffen und Interkontinentalraketen (ICBM).

Lesen Sie auch:  Biden: Die USA suchen keine Eskalation mit Russland, aber Handlungen haben Konsequenzen

1. Nordkorea wird eine zunehmende Bedrohung für die USA, Südkorea und Japan darstellen, da es seine konventionellen militärischen Fähigkeiten weiter ausbaut.

2. Nordkorea wird auf absehbare Zeit eine Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen darstellen, da Kim weiterhin an den Atomwaffen des Landes festhält, das Land aktiv an der Erforschung und Entwicklung ballistischer Raketen arbeitet und Pjöngjangs Bemühungen um CBW (chemische und biologische Waffen) fortbestehen.

3. Nordkoreas Cyberprogramm stellt eine wachsende Bedrohung durch Spionage, Diebstahl und Angriffe dar.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Könnte es nicht sein, daß der eigentliche Agressor seit Jahrzehnten die Paradigmen durcheinander bringt und andere verdächtigt eine Bedrohung darzustellen und selbst die Voraussetzung geschaffen hat, daß der Unfrieden sich breit macht, wenn man beharrlich daran arbeitet, eigene Verbrechen damit zu kaschieren.

    Die Welt ist allein durch das Netz wesentlich näher zusammengerückt und die Informationen sind zumindest so schnell wie die Lüge und das bringt sie auf Dauer ins Ungleichgewicht, und gab es früher schon die Aussage, wer einmal lügt dem glaubt man nicht, so ist dies heute umso präsenter, trotz aller Beteuerungen Friedensstifter sein zu wollen, was ja schon seit Jahren glänzend wiederlegt ist um es einmal mit der Ausdrucksweise eines Nazidiologen auszudrücken, der zumindest in dieser Frage nicht ganz unrecht hatte, obwohl die gleiche Masche schon damals eingesetzt wurde.

  2. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde weltweit zu den USA aufgeschaut. Es herrschte Vollbeschäftigung und im Verhältnis zu heute gab es geringe soziale Unterschiede, nicht Maximalprofite, utopisch hohe Managergehälter und Armut auf der anderen Seite. Wie groß muß die Angst vor innenpolitischen Unruhen sein, daß man immer wieder eine außenpolitische Bedrohung aufbauen muß, um eine verängstigte Bevölkerung um sich scharen zu können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.