Vietnam warnt Investoren vor Krypto-Risiken

Die vietnamesische Regierung hat Forschungseinheit zur Entwicklung eines regulatorischen Rahmens für digitale Vermögenswerte eingerichtet.

Von Redaktion

Die vietnamesische Regierung hat die Bürger des Landes gewarnt, dass Investitionen in Kryptowährungen gefährlich sein können, weil die Branche nicht richtig reguliert ist.

Laut einem Bericht der lokalen Nachrichtenagentur Thanh Nien, der von Cointelegraph zitiert wurde, sagte das Finanzministerium in einer Erklärung: “Vietnam hat keine Gesetze in Bezug auf die Ausgabe, den Handel und den Austausch von virtuellen Währungen und virtuellen Vermögenswerten verabschiedet.”

Das Ministerium sagte, dass digitale Währungen nicht durch die Wertpapiergesetze des kommunistischen Landes abgedeckt sind und dass nur zwei Börsen, die Ho Chi Minh Stock Exchange und die Hanoi Stock Exchange, legal mit Wertpapieren in Vietnam handeln können.

In dem Bemühen, den regulatorischen Rahmen zu erweitern, hat das Ministerium eine Forschungseinheit eingerichtet, die sich mit dem Krypto-Sektor befassen und entsprechende Richtlinien entwickeln soll. Das Ministerium zielt auch darauf ab, das Bewusstsein für die potenziellen Risiken zu schärfen, die mit dem Handel und den Investitionen verbunden sind, wie z.B. dubiose Krypto-Systeme.

Loading...

Die Warnung folgt Berichten über Bedenken bezüglich einer neuen und zunehmend beliebten südostasiatischen Krypto-Plattform namens Pi Network, von der einige behaupten, dass es sich um ein Schneeballsystem handelt, so ein Bericht von VnExpress.

Umso wichtiger ist es, vertrauenswürdige Kryptowährungs-Börsen wie Bitcoin Evolution zu nutzen. Immerhin geht es hier um Ihre Investitionen. Eine staatliche Regulierung, wie sie in immer mehr Ländern umgesetzt wird, sorgt hierbei für mehr Sicherheit.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Tesla setzt Bitcoin-Zahlungen wegen "Bedenken über Umweltauswirkungen" aus

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...