Trump kehrt in einigen Monaten mit “eigener Plattform” in die sozialen Medien zurück

Bereits in wenigen Monaten will Donald Trump mit einer eigenen Social Media-Plattform an den Start gehen und Millionen Nutzer ziehen.

Von Redaktion

Der ehemalige Präsident Donald Trump wird seine eigene Social-Media-Plattform einrichten und wird in zwei bis drei Monaten wieder online posten, sagte sein Berater und Sprecher Jason Miller in einem neuen Interview.

Jahrelang bevorzugte Trump Twitter und hatte fast 90 Millionen Follower angehäuft, bevor die Social-Media-Plattform ihn im Januar suspendierte. Facebook, YouTube, Twitch, Snapchat, und andere auch bewegt, um den ehemaligen Präsidenten zu suspendieren-und zur gleichen Zeit, Trump hat nicht angedeutet, dass er andere Social-Media-Websites von Konservativen wie Gab, MeWe, oder Parler begünstigt verwenden würde.

Miller sagte Fox News am Sonntag, er erwartet, dass Trump “in zwei oder drei Monaten zu den sozialen Medien” mit “seiner eigenen Plattform”, die “das Spiel völlig neu definieren” und “Dutzende von Millionen” der Nutzer ziehen werde, zurückkehren wird.

Miller, der Trumps prominentester Pressesprecher ist, äußerte sich nicht zu Details oder einem möglichen Namen für das Social-Media-Projekt.

Loading...

Seit Twitter sein Konto gesperrt hat, hat sich der ehemalige Präsident stattdessen dafür entschieden, Presseerklärungen über Berater und E-Mails zu veröffentlichen. Zum größten Teil hat er Aussagen veröffentlicht, die seine bevorzugten politischen Kandidaten für die Zwischenwahlen 2022 unterstützen.

Auch in dem Interview, sagte Miller, dass Trump immer noch eine beträchtliche Menge an Einfluss in der Republikanischen Partei besitze.

“Er hat bereits über 20 Senatoren, über 50 Mitglieder des Kongresses anrufen … oder die Pilgerfahrt nach Mar-a-Lago gemacht”, sagte er. “Achten Sie auf Georgia am Montag”, da kommt eine “große Bestätigung.”

In einem Interview im letzten Monat sagte Trump, dass er “mit einer Reihe von Leuten verhandelt, und es gibt auch die andere Option, eine eigene [Social Media]-Seite aufzubauen.” Er fügte hinzu: “Denn wir haben mehr Leute als jeder andere. Ich meine, Sie können buchstäblich Ihre eigene Seite bauen.”

“Ich wollte wirklich etwas ruhig sein. Sie wollten mich sehr auf Parler, wissen Sie, sie hatten einen gefälschten Bericht, dass der Mann, der da drin war, nicht – ich meine genau das Gegenteil, sie wollten mich wirklich auf Parler,” fuhr Trump fort.

Der ehemalige Oberbefehlshaber spekulierte, dass Parler nicht in der Lage wäre, die Menge an Traffic zu bewältigen, die er auf die Website bringen würde. “Mechanisch können sie die Anzahl der Nutzer nicht bewältigen”, bemerkte Trump in dem Interview.

Der ehemalige Präsident gab letzte Woche ein langes Interview, in dem er sagte, dass er sich nicht sicher ist, ob er 2024 wieder als Präsident kandidieren wird.

“Als erstes müssen wir sehen, was wir mit dem Haus machen können”, sagte Trump. “Ich denke, wir haben eine sehr gute Chance, das Repräsentantenhaus zurückzuerobern. Wir waren dabei, 15-25 Sitze beim letzten Mal zu verlieren, [bis] ich mich engagiert habe. Ich habe sehr hart gearbeitet.”

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Die Neurechten sind die Stabilisatoren des Systems. Bei denen muß man immer im Zweifel sein, ob die nicht Agenten sind. Die sind so genial, die blockieren alles, daß wenn es sie nicht gäbe, müßten sie vom System erfunden werden.
    Trump hat das womöglich nicht geblickt, aber was man mit übermenschlicher Kraftanstengung erreicht hat, muß man auch mit übermenschlicher Kraftanstrengung halten.

    Die Antifa, Feministen, Diffusen, BLM, Genderisten und wie diese Organisationen sich alle nennen, sind ein Marionettentheater der Mächtigen. Wer sich darauf einläßt, läßt sich auf die Polarisierung ein und wird verbrannt. Der erreicht nichts.
    Die Neurechten sind ein Pendant zur Antifa, die sind 2003 bei uns entstanden, und schleppen ebenso diffussen Krempel mit sich herum wie die Antifa: BRiD, BRD GmbH, Feindesklausel, keine Verfassung – da hat sich noch keiner wirklich mit beschäftigt, wie nützlich oder hinterlich das ist.
    Antifa und Neurechte sind wie die Meeresungeheuer Skylla und Charybdis, Mischwesen, die in der Meerenge lauern und Schiffe versenken, die durch wollen.

    War der neurechte Ulfkotte ein Widerständler, oder ein Agent?

    https://www.deutschlandradio.de/archiv/dlr/sendungen/buchtipp/151906/index.html

  2. Während der uns bekannte Trump seine eigene Social Media-Plattform vorbereitet, nutzt seine Sohn – D. Trump jr. – ein anderes, amerikanisches, lang bestehendes Portal, auf dem er u.a. den Bidens Abflug nach Georgia zeigt.

    https://twitter.com/DonaldJTrumpJr/status/1372982815109840898?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1372982815109840898%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_c10

    Das Video ist schon 3 Tage dort und das Portal hat damit irgendwie kein Problem.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.