Modernas mRNA-Impfstoff: „Wir hacken tatsächlich die Software des Lebens“

Dr. Tal Zaks, der Chief Medical Officer von Moderna Inc., erklärte 2017 in einem TED-Vortrag, wie der mRNA-Impfstoff des Unternehmens funktionieren soll.

In den letzten 30 Jahren, sagte er, „haben wir diese phänomenale digitale wissenschaftliche Revolution erlebt, und ich bin heute hier, um Ihnen zu sagen, dass wir tatsächlich die Software des Lebens hacken, und dass dies die Art und Weise verändert, wie wir über Prävention und Behandlung von Krankheiten denken.“

Er fuhr fort zu erklären [siehe Video unten], dass der menschliche Körper aus Organen besteht und Organe aus Zellen bestehen.

„In jeder Zelle gibt es diese Sache, die Boten-RNA oder kurz mRNA genannt wird, die die kritischen Informationen von der DNA in unseren Genen an das Protein überträgt, das wirklich das Zeug ist, aus dem wir alle gemacht sind. Das ist die entscheidende Information, die bestimmt, was die Zelle tun wird. Wir betrachten es also als ein Betriebssystem.“

„Wenn man das also ändern könnte, wenn man eine Codezeile einführen oder eine Codezeile ändern könnte, stellt sich heraus, dass das tiefgreifende Auswirkungen auf alles hat, von der Grippe bis zum Krebs.“

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

Eine Analyse von Leo Hohmann

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Deutschland: Unterdurchschnittliche Sterbezahlen zu Jahresbeginn

9 Kommentare

  1. Er hätte auch damals schon sagen können, dass man an Impfstoffen arbeitet, mit denen man erreichen will, dass sich eine entsprechende Änderung der zuständigen Codezeilen ergibt, die auf die Fortpflanzung-Fähigkeit einwirken. – Ein Corona Impfstoff, getarnt als Trojanisches Pferd, ist da geeignet. .

    1. Es geht nicht nur um die Fortpflanzungsfähigkeit. Wie hat Bolsonaro gesagt: „Es kann sie in einer Krokodil verwandeln“ – diese Adenoviren von Affen enthalten möglicherweise aktive Affen-DNA – wie eine Kommentatorin auf einem anderen Blog darlegte, die schrieb, sie sei Mikrobiologin.

      Was geschieht, wenn fremde DNA in die Zelle dringt? – Löscht sie die eigene DNA und nimmt ihren Platz ein? – Durchaus möglich. – Wollen die die Menschen buchstäblich zum Affen machen oder Reptil? – Denen traue ich alles zu.

  2. Moderna, dieser Name beinhaltet exakt was getan wird:
    MODE RNA, Modifizieren der RNA, was für ein Firmenname, der genau das beschreibt was getan wird.
    Die große Masse versteht es einfach nicht.

  3. Ist ja toll, diese Erkenntnis ohne abschließende Beweisführung und wir werden ja sehen, was die Millionen Versuchskaninchen später darüber denken, denn dieser Eingriff in die Gene ist doch heute noch garnicht abzusehen und hätten die Politiker ein bißchen Verstand, dann könnten sie dieser Art von Manipulation überhaupt nicht zustimmen, denn Hilfe als offenes Ergebnis ist keine Hilfe im klassischen Sinne, wo die Wirkung sofort erkennbar ist und somit bleibt es russisches Roulette, davon gibt es ja auch schon andere Fälle, die zu ungeahnten negativen Auswirkungen führten.

    Deshalb gilt nach wie vor der Satz, Geld in den falschen Händen regiert die Welt und sonst niemand und wer sich von dieser kleinen Kaste nicht befreit, der muß eben mit weiteren Ideen von denen beglückt werden, da können noch so manche Überraschungen auf die Menschheit zukommen.

  4. Software, Hardware – der Vergleich Mensch – Computer ist überhaupt nicht haltbar. Dahinter stecken völlig naive Vorstellungen und ein großer Grad an Arroganz, die leider Ausfluß der Blödheit ist. Arroganz und Dummheit treten immer zusammen auf.

    Da könnte man auch einen Vogel mit einem Hubschrauber vergleichen.

    1. Sehe ich ähnlich, denn aus der Hirnforschung weiß man ja, wie beschränkt dieses Organ ist und gerade mal dazu ausreicht, die notwendigsten Lebensumstände zu begreifen.

      Das verleitet dann einige Idioten dazu, sich als Gottähnlich zu sehen und diese Fehleinschätzung wird sie irgendwann mal vernichten und nur schade, daß die kümmerliche menschliche Lebenszeit nicht ausreicht um den nächsten Kältezyklus zu erleben, denn danach werden nicht mehr viele übrig bleiben und das Thema hat sich von allein erledigt, wenn sie sich nicht schon vorher selbst um die Ecke bringen.

  5. Der Schimäre der Pharma-Propheten liegt darin, daß Mensch und Maus mehr Gene (Erbanlagen) teilen als Mensch und Affe. Das kann man vielfach in wissenschaftlichen Artikeln nachlesen. Mit der Banane teilt der Mensch übrigens 70 (oder 76?) Prozent der Gene. Wenn die Gene so wichtig sind für die menschliche Gestalt, warum sehen wir dann nicht aus wie Mäuse, oder Bananen?
    Alle Tierversuche mit Medikamenten werden an Mäusen gemacht und nicht an Affen – genau aus dem Grunde.

    Die Wissenschaften haben nicht nur mit Gefälligkeitsstudien ein irrationales Weltbild erzeugt, sondern auch mit grobem Unvermögen und Beliebigkeitstatsachen..
    Alle warten auf einen neuen Einstein, aber Einstein lag auch schon falsch. Und würde ein Einstein kommen, müßte er die Wissenschaften samt und sonders in den Mülleimer entsorgen. In Wirklichkeit hofft niemand auf einen neuen Einstein. In Wirklichkeit hoffen alle auf ein Weiter-so und auf Forschungsgelder für ihre sinnlose Quaksalberei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.